Motorrad für Anfänger2?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Lu,

als erstes fragst du mal deinen Vater. Wenn der fährt oder gefahren ist, kann er dir sicher hilfreiche Tipps geben.

Alles weitere lässt du in deiner Frage leider ziemlich offen.

Suchst du eine 125er, die du auch jetzt schon fahren darfst?

Oder suchst du bereits heute ein "echtes Motorrad", um es ab 18 zu fahren?

BEIDES GEHT NICHT - du darfst mit 16 keine "vollwertige Maschine" gedrosselt fahren, um sie dann mit 18 ungedrosselt zu fahren.

Die in der anderen Antwort empfohlene KTM 690 geht erst ab 18 - und selbst dann nur gedrosselt.

Auch solltest du dir vorher im Klaren sein, wo, wie und für was du das Motorrad nutzen willst.

Wirklich "über den Acker" - was übrigens verboten ist - und auch längere Touren macht mit ein und demselben Motorrad keinen Sinn.

Die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.

Viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luhilfesuchend
29.10.2016, 12:42

Hi Michi,

glaub mir, wenn ich könnte hätte ich bereits meinen Vater gefragt.
Wahrscheinlich hast du recht, ich bin ein schwieriger Fall mit meinen Ansprüchen ;) es geht mir eher darum mit Freunden zusammen durchs Dorf und die Umgebung zu fahren, was dann nicht zwingend auf die Höchstgeschwindigkeit ankommt. Dazu wären die Äcker Privatgrundstück der Familie und bekannten, also wäre das auch kein Problem..

Danke für deine Antwort 👅

0

Also für längere Touren könntest du dir ein naked bike oder so kaufen, wobei wenn du auch in den Acker etc. Willst, benötigst du eher eine Enduro. Vielleicht kannst du dir eine Enduro zulegen mit einem Supermoto satz und kannst damit auf der Straße auch mal länger fahren. Wobei sich Supermotos auch nicht so unbedingt für lange touren eignen, außerdem sind die höchstgeschwindigkeiten nicht immer so der bringer, falls du auf der Autobahn mal gas geben willst...

Vielleicht wäre eine Art Tourer oder Adventure wad für dich ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 19Michael69
29.10.2016, 12:36

Hallo Daniel,

sorry, aber immer wieder kommt hier dieser sinn- und zwecklose absurde Tipp mit den zwei Radsätzen.

Hört bitte endlich auf damit !!!

Zum einen kostet das einen Haufen unnütz ausgegebenes Geld und zum anderen macht man das vielleicht zwei- oder dreimal und hat dann keinen Bock mehr drauf.

Der Aufwand ist viel zu hoch. Bis man da zum Fahren kommt sind die Freunde von ihrer Tour oder dem (meist verbotenen) Ausritt ins Gelände längst zurück.

Vor allem macht man nur durch andere Räder und Reifen aus einer Enduro noch lange keine Supermoto - und umgekehrt erst recht nicht.

Viele Grüße

Michael

0
Kommentar von Daniel3005
30.10.2016, 23:40

ja? da muss ich dir schon recht geben, aber mit diesen vorgaben bleibt ja nicht viel anderes über...^^ vielleicht hat ja jemand die zeit und das Geld seine Radsätze öfters zu wechseln... sinnvoller wären evtl. eher mischfeifen, jap. Gruß Daniel

0

Eine 125ccm mit 16 Jahren oder eine große mit 18? Kann man so pauschla nicht sagen, da musst du dich mal in ein paar Testberichte einlesen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kommt nur die KTM 690 Enduro R in Frage!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von luhilfesuchend
29.10.2016, 01:34

Aber die kostet über 5.000 Geld gebraucht :( ich bin doch armer Schüler. Was ist an der R besser als an der normalen? Kannst du mehr erzählen?

0
Kommentar von luhilfesuchend
29.10.2016, 01:53

Okay nice, danke für den Tipp <3

1

Was möchtest Du wissen?