Motorrad für Anfänger 125ccm oder 500ccm und deren Kosten?

4 Antworten

Da kämen doch auch diverse Roller infrage sowas wie die Suzuki Burbman die es in verschiedenen Hubraumklassen gibt. Wenn du wirklich viel Stadt fährst wäre das eine Alternative (keine Kupplung im Stau ziehen usw..) Von einer 125 würd ich auch die Finger lassen. Was "echte" Motorräder anbelangt sind Bandit 650 und Kawasaki er-6 durchaus empfehlenswert. Gebraucht günstig zu finden und entdrosselt bringen sie auch noch Spass, zumindest ne Zeit lang.

Huhu,

wir wärs mit ner Kawasaki Ninja 250? Ich fahre die seit ca einem Jahr und bin sehr zufrieden. Als Anfangsmoped ist die wirklich gut. Die wiegt vollgetankt ca. 180 KG, ist also eig. sehr leicht handzuhaben. auch in den Kurven kann man die richtig schön rein legen, sehr wendig. Da du aber eh viel in der Stadt fährt ist der niedrige Verbrauch der Kawa zu erwähnen. Bekommt man gut gebraucht auch für unter 2000,-€ vorteilhaft: kein seltenes Modell, falls mal was kaputt geht -> ersatzteile sind nicht allzu teuer .. Versicherung bezahl ich ca 30 ,- € /Monat, Steuern 18,-€ / Jahr

Hallo, also auf deine beschriebenen Fahrgewohnheiten passt meiner Meinung nach am besten eine 250ziger. Aber deine Vorliebe sind verkleidete "Mopeds" was ich so deute das du es auch gerne etwas sportlich magst? In dem Fall kann dir eine 250ziger sehr schnell langweilig werden. Also währe die Wahl eher eine 600 zu nehmen, damit must du ja nicht gleich wie bekloppt rumheitzen, aber du weist du hast immer ausreichend Power, wenn du mal willst. Kleines Beispiel von mir selbst, ich habe mir Ende 2012 eine Honda VFR800 VTEC gekauft, die hat 110PS. Ich war damals davon fest überzeugt das reicht, tut es eigentlich auch, aber manchmal dürstet es mich nach mehr. Und bitte glaub mir ich bin kein brutaler Heizer.

Gruß Geko1

Was möchtest Du wissen?