Motorrad Führerschein, was soll ich beachten?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1. Wie schwer ist der Unterricht?

Kann man leider nicht pauschalisieren, sehr talentierte Leute brauchen nur ein paar Übungsstunden, manche halt sehr viele. Rechne am besten mit mindestens 10 - 15, dann gibt es keine bösen Überraschungen. Am Ende kann man sich freuen, wenn es dann weniger sind.

2. Kann man den Führerschein direkt machen?

Nein, den Führerschein (A), den du machen willst, welcher unbegrenzt ist, darfst du als Direkteinstieg erst mit 24 Jahren machen.

Vorher darfst du den (A2) mit 18 Jahren machen. Dieser ist auf 48 PS (35 kW) Leistung begrenzt. Du kannst deine Maschinen aber auf die Leistung drosseln lassen. Das Verhältnis von Leistung zu Gewicht darf jedoch 0,2 kW/kg nicht übersteigen.

Nach 2 Jahren Besitz der Klasse (A2) darfst du mit einer praktischen Prüfung auf (A) aufsteigen und unbegrenzt fahren.

3. Sollte ich mir eine gebrauchte Maschine zulegen?

Ja, an sich ist eine gebrauchte Maschine eine gute Idee. Wenn du dich mit der mal hinlegst, was völlig normal ist, aber als Fahranfänger eher wahrscheinlicher, ist es nicht so schlimm, wie mit einer nagelneuen Maschine.

Leider oder glücklicherweise sind Motorräder anders als Autos, sehr preisstabil. Daher wird es sehr schwer, eine gute gebrauchte Maschine für weniger als 2.000 €/3.000 € zu bekommen. Aber einfach mal nach Schnäppchen Ausschau halten!

LG

shadow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FitnessNewbie
15.11.2015, 13:52

Beste Antwort, Danke!

1

Vergiss es, der Direkteinstieg für die grossen Maschinen liegt bei 24, dafür brauchst den A. Ab 18 kannst den A2 machen, nach 2 Jahren dann mit vereinfachter Prüfung den A. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit 18 kommt erstmal "nur" Klasse A2 in Frage (max. 35 kW, max. Leistungsgewicht 0,2 kW/kg), nach 2 Jahren Besitz der Klasse A2 kannst Du Klasse A erwerben, dazu ist nur eine Fahrprüfung nötig.

Direkteinstieg Klasse A ist erst ab 24 möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

möchte gerne einem Motorrad Führerschein machen für die dickeren Maschinen wie die Yamaha R6

Für Supersportmaschinen wie die R6 brauchst du keinen Führerschein sonder Erfahrung. Das lernt man nicht in paar Wochen sondern in paar Jahren ...... wenn man fleißig und begabt ist. Viele fahren 20 Jahre Mopped und können so was immer noch ned fahren (und werden es wahrscheinlich auch nie können).

und wollte fragen wie schwer die Fahrstunden, Unterricht etc. ist

wenn du dir anschaust was auf unseren Straßén täglich los ist und was für Vollpfosten da rumeiern kann es nicht besonders schwierig sein, oder? ;o)

und ob es möglich ist so einen Führerschein direkt zu machen,

Nö. Direkteinstieg gibt es erst mit 24.  An sonsten mußt du erst A2 (bis 48PS oder 0,2kw/kg)  machen, und dann nach 2 Jahren eine praktische Aufstiegsprüfung.

Sollte ich mir außerdem direkt so eine gebrauchte Maschine zulegen für 1,5 - 3 Tausend Euro?

Klar. Ein Fahrzeug hat immer direkt am Anfang seines Lebens den aller höchsten Wertverlust.  Und  du hast viel zu lernen und am Anfang sind die Fortschritte noch groß und es geht schnell voran. Da brauchst du um dich fahrerisch weiter zu entwickeln in recht kurzen Schritten neue Moppeds.  

Nun wäre es ja ziemlich ungeschickt immer neue Moppeds zu kaufen und nach 2 Jahren wenn sie grade den schlimmsten Wertverlust hinter sich haben wieder zu verkaufen und erneut ne neue zu kaufen. Das wäre Verlustoptimierung.

Außerdem hat nicht nur ein neues Mopped den höchsten Wertverlust sondern unter einem neuen Fahrer auch das höchste Risiko. Als Anfänger schmeißt du absolut sicher mal irgend was weg. Wenn das dann ungeschickter Weise  eine vollverkleidete Maschine ist gibts Bruch, ist es eine neue gibts sehr teuren Bruch. Sollte es ne neue R6 sein hättest du dir für den Sturzschaden 2 schöne gebrauchte Anfängermoppeds kaufen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

führerscheine sind nie schwer, weil ja sichergestellt werden soll, dass jeder aus mobilitätsgründen einen erwerben kann. das gilt auch noch für motorradführerscheine.

der unterricht dient im wesentlichen dazu, die führerscheinprüfung zu bestehen und den prüfling so vorzubereiten, dass er ohne unfall durch den verkehr kommen kann.

danach liegt es am neuen führerscheininhaber selbst, das motorradfahren zu erlernen. einige verunfallen dabei, andere genügen sich damit, dass sie mit dem motorrad von a nach b kommen, wieder andere bemühen sich bessere fahrstärke zu erlernen, wenigen gelingt es, so meine erfahrung wenn ich betrachte was mir auf den strassen begegnet.

annokrat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?