Motorrad Fahrstunde weggerutscht was nun?

8 Antworten

Ich bin in der Stunde direkt vor der Fahrstunde hingeflogen und hatte auch voll das Mummeln im Bauch. Ich hab dann gefragt was der Grund war, dass das passiert ist und mein Fahrlehrer meinte, dass ich vorne einfach überbremst hätte. Un nun rate mal, wer in der Prüfung größtenteil hinten gebremst hat ;)

Bei der Gefahrenbremsung musst du wissen ob deine Maschine ABS hat. Ohne ABS darft du eben nur so stark bremsen, dass die Reifen nicht blockieren. Frag deinen Fahrlehrer was genau du falsch gemacht hast. Wegen dem Motorrad würd ich mir keine Gedanken machen, das kann jedem passieren und ist sowieso versichert. Also selbst wenn du es komplett zu Schrott fährst bezahlt die Fahrschule keinen Cent dafür, die Versicherung wird schließlich mit den Fahrstunden bezahlt. ;)

Ich glaube mein Problem war auch das ich zu stark gebremst habe Hab ja jz eine andere Maschine seit gestern da die andere in der Werkstatt ist und ist halt anders :-/

0

So lange du keine Fahrerlaubnis hast, trägt das Risiko der Fahrlehrer bzw. die Fahrschule als Halter. Dafür kann sie sich versichern. Bei den Kosten für die Fahrstunden sollte das drin sein.

Nur wenn du das Krad absichtlich beschädigt hättest, müsstest du zahlen.

Ihr (also auch der Fahrlehrer) könnt froh sein, dass es sich nur um ein paar Kratzer an einem toten Gegenstand handelt.

Das hätte viel schlimmer ausgehen können


Geh morgen zur Fahrstunde, so etwas kann passieren das gehört zum Lernen dazu.  Peinlich muss Dir das nicht sein, es war ja keine Absicht. Dein Fahrlehrer wird Dir in aller Ruhe erklären was du falsch bemacht hast und Dir sicher noch zeigen wie Du optimal bremst.

Was möchtest Du wissen?