Motorrad (-Versicherung; Marke; Diskussion mit Eltern?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Taskill,

also irgendwie wolte mein "zurück Pfeil" nicht funktionieren.

Daher auch von mir eins vorweg: Wenn du mit deinen Eltern so redest, wie du uns hier begrüßt, dann verstehe ich warum sie das Thema ignorieren und dann wird das nie klappen!

Ansonsten zu deinen Fragen:

  1. Kannst du nicht, da sie leider Recht haben. Zweirad ist nunmal gefährlich und es gibt keine Argumente, die das entkräften.
  2. Egal bei welcher Versicherung wirst du unter den auch in den Kommentaren genannten Voraussetzungen mit ca. 500 Euro im Jahr rechnen müssen.
  3. Für alles und bei einer gebrauchten 125er benötigst du gut und gerne ein Budget von 6.000 Euro. Ein recht teurer Spaß für nur 2 Jahre.

Alleine der finanzielle Aspekt könnte das Ganze ebenfalls scheitern lassen. Oder hast du selbst so viel und willst das alles nur dafür ausgeben?

Selbst wenn ja, können es dir die Eltern trotzdem verbieten.

Beste Strategie ist nicht darauf rumzureiten und den Eltern damit nicht auf den Geist zu gehen.

Ab und an in sich eignenden Momenten das Thema ansprechen und versuchen, kleine Fortschritte zu machen.

Da jetzt der Winter vor der Tür steht, hast du dazu auch noch genügend Zeit.

Viel Erfolg und viele Grüße

Michael


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja die Eltern sind halt manchmal schon etwas komisch.

Da werden halt alle Mögliche Argumente einfach vorgeschoben.

Der Hauptgrund ist meist der finanzielle Aspekt. Mopped fahren, da hast du Ausgaben in Höhe von 5000 bis 8000 Euro innerhalb von 2 Jahren. Einige Eltern können das nicht ausgeben, und andere Eltern wollen das nicht ausgeben.

kleine Überschlagsrechnung:

  • Führerschein 1200 bis 1500 Euro
  • Klamotten 500 bis 1000 Euro
  • Mopped von Gebraucht bis neu 1500 bis 4600 Euro
  • Versicherung pro Jahr 400 Euro
  • Benzin pro Jahr 400 Euro
  • Wartung, ERsatzteile, TÜV, Reperatur und Inspketion 500 Euro pro Jahr.

Auf monatlicher Basis sind das 300 Euro. Da kannst ud mal den Cashflow vom Haushalt überprüfen. nach den 2 JAhren wird es noch mal richtig teuer, da darf dann noch mla der Autoführerschein, Umzug oder Ausbildung finanziert werden. Und urlaubsmässig müssen die Eltern auch noch mal nachlegen, kein Jugendlicher will noch in Wipperfürth bei der Tante urlaub machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NielsD
17.11.2016, 20:48

400€ für Benzin sind viiiiel zu wenig. Ich musste mit den 125er ungefähr alle 4-5 Tage zur Tanke plus Wochenendtouren. Schlag noch mal 2-300€ drauf dann kommt es etwa hin.

0
Kommentar von NielsD
17.11.2016, 20:52

Ausserdem wer sagt das die Eltern das alles finanzieren 😂 in welcher Welt lebst du eigentlich?
Ich habe mir alles was ich heute besitze selber finanziert von meinem ersten Führerschein an. Mittlerweile besitze ich diverse FS Klassen und habe mich für den C1E angemeldet. Meine Motorräder und mein Auto finanziere ich auch kpmplett selber. Mit Nebenjobs ist das locker möglich.

1

    ● Wie kann ich das Hauptargument meiner Eltern kontern, nämlich dass Motorradfahren gefährlich sei...?!?!? (Who cares? Dafür macht es Spaß -.-)

    • Kleinkrafträder mit 125 ccm haben ein großes Nummernschild.
    Zweiräder mit kleinen Nummernschildern werden oft gefährlich überholt, abgedrängt und geschnitten.

    • Die Probezeit beginnt bei Erhalt des Führerscheins.

    • Man erlernt Fahrpraxis und hat es später mit größeren Motorrädern leichter.

    • 2 Jahre nach Erhalt des Führerscheins kann man mit der praktischen Prüfung auf die Führerscheinklasse A2 upgraden.

    • Alles wird teurer, auch Fahrschulen.
    Es ist im Endeffekt günstiger, Klasse A1 zu machen und später upzugraden, anstatt von Führerscheinklasse AM auf A1 umzusteigen.
    Dann muss wieder Anmeldegebühr, Fahrstunden, Lernmaterial, theoretische und praktische Prüfung bezahlt werden.

    • Frage sie, ob es ihnen lieber ist, dass wenn Du 18, also volljährig bist, Führerscheinklasse A2 machst und ohne Erfahrung größere und schnellere Motorräder fährst.

    ● Wie ist es mit Versicherungen für 16 Jährige Fahranfänger? Tipps, Kostenprognosen oder so sind gern gesehen, auch welche Versicherungen vielleicht besser sind als andere.

    Eine der günstigsten Versicherungen ist die HUK Coburg www.huk.de

    Versicherungen führen Statistiken zu Risiken.

    Nicht jede 125er ist gleich teuer!

    Es gibt 125er, da kostet die Haftpflichtversicherung nur ca. 120 € für Fahrer unter 25, bei anderen Modellen muss über 650 € für 12 Monate bezahlt werden.

    Vor dem Kauf vergleichen und abwägen.

    ● Mit wieviel kann ich insgesamt an Kosten rechnen, bevor Ich denn nun wirklich mal ne Tour mache? Also Führerschein, 125er Motorrad, Kleidung etc.

    • Führerschein Klasse A1 ca. 1200 €

    • Helm, Jacke, Hose, Schuhe, Handschuhe, Protektoren, Warnweste 650 €

    • Gebrauchtes Fahrzeug ab ca. 1000 €

    Knappe 3000 € wären es wohl.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NielsD
17.11.2016, 20:41

In vielen Punkten kann ich dir recht geben allerdings sollte er /sie nicht mit dem Argument bezüglich eines eventuellen grösseren Motorrades kommen wenn die Eltern das erste schon nicht wollen. Hier würde ich eher darauf plädieren für die Klasse B/BE Vergünstigungen zu bekommen.

0
Kommentar von Taskill
17.11.2016, 20:56

Danke auch an dich :)
Aber so günstig ist die huk jetzt nicht ^^

Ich glaub ich brauch erstmal nen Job, und muss meine Großeltern anpumpen :D

0
Kommentar von Taskill
17.11.2016, 22:29

Was sollte Ich bei der Kleidung nehmen? Leder oder Textil? Um welche Firmen sollte ich nen Bogen machen, und wieviel mind. investieren in Jacke, Hose und Handschuhe?

0

Versicherung solltest du falls möglich über deine Eltern abschliessen da die sonst krass teuer sind und du dich dumm und dämlich zahlst.

Andere Kosten: Motorrad 2-5000€ (je nachdem welche und wie neu, unter 2000€ würde ich persönlich aber nicht kaufen, weils da nur noch Mist gibt), Kleidung (würde ich gute empfehlen, spar nicht am falschen Ende... 3-400€ fürn guten Helm und etwa 5-600€ für ne gescheite Kombi gehen in Ordnung. Der Rest (Nierengurt, Stiefel, Hamdschuhe) kostet dich auch nochmal etwa 200€. Tanken pro Woche je nach Benzinpreis zwischen 10 und 20€. Steuern kann man praktisch vernachlässigen...

Das Hauptargument deiner Eltern ist, das Motorradfahren gefährlich ist. Ich würde ihnen deine Zustimmung und deine Einsicht signalisieren, da sie dann sehen das du ihre Sorgen um dich ernst nimmst. Weiterhin würde ich damit kontern das du dann selber mobil bist und nicht mehr auf Taxi Mama angewiesen bist. Und du solltest ihnen versichern können das du immer heile nach Hause kommst. Heisst du fährst nie (!!!!!) schneller als dein Schutzengel fliegen kann.

Dlzg Niels ✌🏻️😎

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Taskill
17.11.2016, 20:33

Danke für die ausführliche Antwort ^^

Versicherung über meine Eltern ist problematisch, da wir unser Auto über die Firma meines Vaters bekommen, welche das Auto least (ist also ein Firmenwagen)
Gibt's alternativen zu "bei den Eltern mitversichern" ^^

Ich habe das Gefühl sie sagen einfach aus Prinzip nein, und blocken auch jedes weitere Gespräch ab (Am ersten Tag hab ich gesagt Ich möchte nen A1 Führerschein, die Antwort war Nein, zu gefährlich. Seitdem ignorieren sie das Thema total :| )

Und Taxi mama zieht irgendwie nicht, zumal Ich seit 3 Jahren mehr Bahn fahre  :/ (worauf ich null Bock hab, da immer zu spät, und total teuer)

0
Kommentar von NielsD
17.11.2016, 20:39

Über die Eltern das Moped versichern lassen wird für dich schlussendlich immer noch billiger sein, da deine Eltern wesentlich mehr Fahrerfahrung nachweisen können. Wenn du eine neue Versicherung abschliessen willst die komplett auf deinen Namen läuft, solltest du mit einem Jahresbeitrag zwischen 1500-2500€ rechnen. Je nachdem welche Daten du bei der Versicherung angibst und welche Leistungen du in Anspruch nimmst. Ich würde dir aber mindestens ne Teilkasko empfehlen. Selbstbeteiligung habe ich persönlich bei der TK bei 150€ liegen. 300 oder 500€ sind allerdings bei der Versicherung deutlich billiger und drücken den Jahresbeitrag stark nach unten.

Was deine Eltern angeht kannst du letzten Endes nur versuchen mit ihnen darüber zu reden. Sie sind nun mal deine Sorgeberechtigten und haben in solchen Sachen logischerweise eine Entscheidungsgewalt da du nur eingeschränkt geschäftsfähig bist. Auch beim Abschluss der Versicherung muss dein Vater oder deine Mutter als gesetzlicher Personensorgeberehtigter mit unterschreiben. Allein deine Unterschrift zählt dabei ja nicht.

0
Kommentar von NielsD
17.11.2016, 20:46

Kein Problem :) wenn weitere Fragen auftauchen einfach reinschreiben. Bin zwar nicht so oft online aber irgendwann les ich sie in jedem Fall. :D

0

Was möchtest Du wissen?