Motorola Pageboy II

5 Antworten

Weiß dein Gerätewart nicht, was zu tun ist ? Meistens kann man nicht selber was umstellen. Bei diditalen aber ein wenig...

der ist auch schon am tüfteln wir sind richtig am überlegen was das ist. er würde mir einen anderen geben aber wir haben zur zeit keine

0

Ab ins Museum mit dem Ding. Sei froh, wenn die Alarmierung überhaupt noch geht, das vorgesehene Todesdatum dieses alten Geräts ist lange vorbei und es ist ein Wunder, dass der nicht schon total verstellt ist... :)

Beim Pageboy ist auch die Mithörmöglichkeit "durch Umbau" (Brücke über die eine aufgetrennte Leiterbahn löten, ohne Erlaubnis sowieso nicht erlaubt) nicht rauschfreier als das, was du jetzt hörst. Da würde ich mir also keine Hoffnungen machen. Lass Dir lieber einen neueren Meldeempfänger geben.

Viel Spaß!

Danke. Wir haben schon neuere FME´s aber die sind schon vergeben und einer ist zwa noch in der Wache aber der ist mit den Toren verbunden als Tor Melder. Naja schaun wa ma, wenn nicht kaufe ich mir selber einen.

0
@KevinFF23

Was meine Meinung zu Feuerwehrlern im Allgemeinen und "Freiwilligen" im Besonderen nur verstärken würde...

0
@baertl

Dann enthalte dich am besten deiner Meinung wenn eh nur Quark raus kommt weil du keine Ahnung hast! Was meine Meinung mal wieder bestärkt über Leute die über andere nichts anderes können als rum pöbbeln! Selbst ne große klappe haben aber dann wenns bei einem selber brennt oder was rum jammern! Ich find es ok wenn jemand sich selbst Ausrüstung zu legt um sein Hobby zu leben. habe mir auch diverses schon selbst gekauft weil es das Budget der Wehr nicht dafür reicht. Unter anderem auch schon n Melder....

0
@rescuefuchs

Aha, Beißreflex? Was liest Du rein, was steht da wirklich?

Mal abgesehen von Deiner unqualifizierten und unfundierten Aussage zu meiner Ahnung, Könnerei, Klappe, Brennerei und Jammerei: wenn Feuerwehr für Dich nur ein "Hobby" ist, so wie für andere Modelleisenbahn spielen, dann kann ich Dir nicht helfen. Brandschutz und technische Hilfeleistung ist meiner Meinung nach eine hochprofessionelle Tätigkeit, die keinesfalls ein "Hobby" ist, in dem man so nach Lust und Laune rumspielen kann. Egal, ob man diese Tätigkeit beruflich oder ehrenamtlich ausübt.

Und wenn das Budget der Wehr nicht für notwendige Dinge reicht, dann ist eben in der Budgetplanung was faul. Für was gibt Deine Gemeindeverwaltung denn sonst noch so Geld aus, das über die paar hundert Euro eines FME hinausgeht (oder die paar tausend Euro für eine angemessene Alarmierung aller Aktiven)? Könnte es nicht sein, dass da vielleicht ein paar Prioritäten nicht stimmen und entweder der Wehrführer seinen Job hinsichtlich einer ausreichenden Finanzplanung zur Einsatzfähigkeit nicht macht oder der Gemeinderat/Bürgermeister zu wenig Dringlichkeit vermittelt bekommt?

Oder aber, dass Du sogar von DEINEN Vorgesetzten nicht als notwendig für den Einsatz erachtet wirst und deshalb keinen FME erhältst (bzw. der Originalfragesteller von seinen Vorgesetzten)? Das kann ich nicht beurteilen, das müsst ihr in der Wehr selber klären.

Als tatsächlich verantwortliche Führungskraft für ehrenamtliche Einsatzkräfte mit über 250 Einsatzfällen im Jahr würde ich mich jedenfalls hüten, diese selbst für ihren wertvollen Dienst noch notwendige Ausrüstungsteile zahlen zu lassen. Meine Mitglieder würden mir jedenfalls den Finger zeigen...und deshalb wird voll ausgestattet, sowohl mit Alarmempfängern als auch mit Einsatz- und Schutzbekleidung. Klar kostet das Geld, aber wofür sind Spenden und eigenerwirtschaftete Mittel sonst da? Die Feuerwehr ist im Gegensatz zu meiner Organisation sogar noch eine kommunale Pflichtaufgabe, wofür auch Steuern eingesetzt werden können. Wesentlich sinnvoller als für so manch andere Steuerspäße übrigens.

Leider ist diese Selbstbestrafung für den Dienst gerade bei freiwilligen Feuerwehren üblich, warum auch immer. Leute, fangt mal das Denken an unterm Helm! Und es würde nicht schaden, da an geeigneter Stelle mal die Klappe aufzureißen als sich alles bieten zu lassen und dabei sowohl ausrüstungs- als auch ausbildungsmäßig auf der Strecke zu bleiben, so meine Erfahrung mit solchen "Vereinen". Dieses unprofessionelle Selbstverständnis zeigt sich nämlich dann leider auch im Einsatz sehr negativ, da kannst Du so heldenhaft tun, wie du willst.

Und nebenbei: die private Beschaffung von BOS-Fernmeldeanlagen (inkl. FME) ist und bleibt illegal und spätestens mit Einführung des Digitalfunks auch sinnlos.

Bevor jetzt wieder der Beißreflex einsetzt, gehe mal lieber in Dich, denk nach, was denn sonst noch in Deiner Wehr so fehlt und wie man da mit legalen sowie sinnvollen Mitteln hinkommen könnte. Pass nur auf: Leute, die so denken, sind entweder schnell bei der Wehrführung unbeliebt (was dann gar nichts macht, denn dann ist da sowieso was im Argen) oder haben bald einen Posten als Führungskraft...viel Erfolg!

0
@rescuefuchs

Was meine Meinung zu Feuerwehrlern im Allgemeinen und "Freiwilligen" im Besonderen nur verstärkt...

0

FALSCH!! Was glaubst du denn wer du bist wenn du mithörst?! Der "Zweit" (Empfänger des Gesprächs)?! Mithören ist ganz klar verboten!! Das hast du erstens bei deinem BOS-Funklehrgang unterschrieben das es strafbar ist und zweitens bedeutet dein zitierter Wortlaut das nur der "Angerufene" das gesprochene Wort des anderen mithören darf und alle anderen weg zu hören haben!! Deswegen kann die Leitstelle ja auch Stern- und Kreisverkehr schalten um ungebetenen Gästen das mithören zu unterbinden. Solltest du dennoch eine nicht für dich bestimmte Nachricht empfangen haben (sogenanntes Mithören) und den Inhalt dieser Nachricht auch noch an einen weiteren "Dritten" weitergeben, machst du dich erneut strafbar!! Und dabei ist ganz egal ob du der Chef vom Rettungsdienst, der KBI oder vom Innenministerium bist, du hast grundsätzlich nicht mit zu hören wenn du nicht persönlich angesprochen wurdest!! Das Ganze hat sich mit TETRA ja dann Gott sei Dank eh erledigt, da dann niemand mehr mithören können wird...

Darf man mit Blaulicht?

Darf man mit Blaulicht und Martinshorn zur Freiwilligen Feuerwehr zum Einsatz fahren? Und könnte man da auch eine Sondergenehmigung beantragen?

...zur Frage

nachteinsatz als mitglied der freiwilligen feuerwehr

ich habe in einem artikel folgendes gelesen:

Gehen die Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr bei einem Einsatz in der Nacht am anderen Tag totmüde zur Arbeit?

Wenn ein Einsatz in den Nachtstunden eine gewisse Länge überschreitet,

müssen die Feuerwehrleute entweder später arbeiten oder haben den darauffolgenden Tag frei.

quelle: http://www.feuerwehr-flittard.de/tipps/fragen-an-die-feuerwehr/

meine frage wäre jetzt: wie lange müsste der einsatz dafür dauern?^^

...zur Frage

Mit 16 Jahren mit auf Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr?

Hallo,

Ich bin 16,5 Jahre alt und bereits seit einem Jahr bei der Freiwilligen Feuerwehr (Bayern) in der Jugend tätig. Jetzt würde ich gerne wissen ob ich jetzt bereits mit auf Einsatz gehen könnte und ob es sich als Jugendlicher überhaupt lohnt mitzugehen (da Gefahrenbereich usw.). Ich würde mich sehr über eine Antwort oder Erfahrungen eurerseits freuen!

Mit freundlichen Grüßen

Jagd111

...zur Frage

Bosch FME 87 M?

Hallo, Ich habe von der Feuerwehr einen Bosch FME 87 M. Dieser soll ja baugleich mit dem Swissphone Memo sein. Hat der FME 87 M auch einen Alarmspeicher? Wenn ja, wie kann man die letzte Alarmierung abrufen? Wäre super, wenn ihr mir helfen könntet :)

...zur Frage

Was ist wenn man bei der freiwilligen Feuerwehr ist und getrunken hat?

Also was ist wenn man bei der freiwilligen Feuerwehr ist, man getrunken hat und auf einmal ein Einsatz ist ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?