Motoröl SAE 5W-30 Spezial O nicht geeignet für Toyota?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

SAE steht für Society of Automotive Engineers - das ist nichts anderes als der Verein, der (u.a.) die gebräuchlichsten Viskositätsklassen (wie eben 5W30) definiert hat. Über diese drei Buchstaben brauchst du dir also nicht den Kopf zu zerbrechen.

Dass das Öl "speziell für Opel-Motoren entwickelt" wurde, kann dir ebenfalls egal sein. Wenn die Betriebsanleitung deines Toyota nach Öl der Viskositätsklasse 5W30 verlangt, dann passt das schon. In der Regel ist zusätzlich noch eine Mindest-Qualitätsstufe angegeben - das sind die zusätzlichen Buchstaben der Bezeichnung des Schmierstoffs, also z.B. SJ (für Benzinmotoren) oder CF (für Diesel). Man kann grob sagen: je weiter hinten im Alphabet der zweite dieser Buchstaben, desto besser das Öl. Die im Handel erhältlichen Öle erfüllen normalerweise locker die Anforderungen der gängigen Autos.

Ein paar Hersteller (z.B. Mercedes und VW) haben noch ihre eigenen Qualitätsnormen, die ein Öl erfüllen soll, aber bei Toyota ist das m.W: nicht der Fall.

Du wolltest doch 5W-30 haben und du hast doch 5W-30 bekommen ist doch alles gut an den SAE musst du dich nicht stören bedeutet nur dass es ein Mehrbereichsöl ist wie deines auch er hat es nur nicht hingeschrieben. Ob da Opel, Mercedes oder VW drauf steht ist egal 5W-30 ist immer gleich.

Diese Frage stellte ich neulich einer Fachwerkstatt worauf ich folgende Antwort bekam: Das kann man ruhig rein machen, auch wenn dort steht, dass es speziell für Opel-Motoren entwickelt wurde.

Sollte dieses Öl jedoch speziell für Zwei-Takt-Motoren gemacht sein, dann würde ich es nicht reintun - steht wenn dann jedoch auf der Flasche/ dem Behälter.

Es gilt einzig und allein die Herstellerfreigabe (Betriebsanleitung des Autos konsultieren).

Wenn das Öl die von Toyota geforderten Spezifikationen erfüllt/übertriftt ist der Rest egal (bzw. Geschmacksache). Auch wenn da 5x draufsteht "speziell für Opel". ;-))

Die Viskosität (z.B. 5W-30) ist bei weitem nicht das einzige Kriterium - eher sogar ein (in gewissen Grenzen) völlig unwichtiges.

Meint ihr, dass man das vielleicht doch nehmen kann?

Durchaus denkbar. Für eine fundierte Aussage müssten wir aber dein genaues Toyota-Modell und die exakte Bezeichnung des gekauften Öls kennen...

lies mal in der betriebsanleitung deines fahrzeugs was für viskositätsklassen der hersteller zwingend vorschreibt. diese klassen sind genormt und es muss kein toyota-öl sein

Was möchtest Du wissen?