Motoren angaben?

8 Antworten

Die Leistung wird heute eher in Kilowatt angegeben. 1kw=1.36ps also ein 85kw starker Motor leistet 115ps.

V8 steht für einen 8 Zylindermotor dessen Bauform an ein V erinnert und somit je Seite 4 Zylinder hat V6 3 je Seite. Ducati baut zbsp V2 Motoren die in "Fahrtrichtung" ausgerichtet sind, Moto Guzzi quer, heisst die Zylinder kucken rechts und links unter dem Tank raus. Achtung ein BMW-BOXER ist kein V Motor da die Zylinder in einem 180° Winkel sich gegenüber liegen. (VW-Käfer hatten auch einen Boxer Motor, heute noch Honda Goldwing, Subaru, Porsche...)

Dann gibt es noch die Reihenzylindermotoren. Meistens sind das Motoren mit 4 Zylinder die einfach nebeneinander oder hintereinander je nach Einbauweise angeordnet sind. Gibt es aber auch in 2 und 6 Zylinder.

Liter ist die Angabe des Brennraums der im Motor zur Verfügung steht ein 4Zylinder-Motor mit 2 Liter Hubraum hat pro Zylinder 0.5Liter oder 500 Kubikzentimter Brennraum.

Prinzipiell haben Motoren mit mehr Hubraum auch mehr Drehmoment (ausser Turbomotoren). Beispiel: Ein Motor der bei 5000 Umdrehungen in der Minute 150PS leistet kann zbsp bei 2500 Umdrehungen sein maximales Drehmoment haben von 250Newtonmeter (Diesel haben meist mehr Drehmoment). Pass mal auf wenn ein Wagen beschleunigt "zieht" er meist besser um den maximalen Drehmomentbereich als er das bei der maximalen PS-Leistung tut, man fährt ja nicht immer 5000 Umdrehungen sonderen eher um die 2-3000 da der Motor dort am kräftigsten und am sparsamsten arbeitet.

Hoffe das war erklährend :-)

Das lässt sich nicht einfach so nebenbei erklären, auch nicht wenn man die mögliche Höchstzahl an Zeichen hier eingibt.

In PS gibt eigentlich kaum Jemand einen Motor an. Zunächst welcher Kraftstoff, mit oder ohne Aufladung (zB Turbo), Hubraum (das mit den Litern), Zylinderzahl (evtl auch gleich mit der Bauform) und dann erzählt man wie viel PS (oder KW) der hat.

V ist eine Bauform, da stehen zwei Zylinder(reihen) wie ein V zueinander. Es gibt auch noch Reihenmotoren, Boxermotoren, W-Motoren, VR-Motoren, Sternmotoren und noch so Einige.

Am wichtigsten ist bei einem Motor, welche Leistung er erreicht, denn diese gibt direkt an, wie schnell man maximal fahren kann und wie schnell man auf diese Geschwindigkeit kommt. Die Zylinderanzahl ist in erster Linie eine Sache der Laufkultur und Vorliebe. Es gilt hier: Je größer die Anzahl an Brennräumen, desto ruhiger läuft der Motor - tendenziell gesehen natürlich. Das liegt am kleineren Zündabstand (die Kurbelwelle wird häufiger "angeschubst") und an den sich selbsttätig ausgleichenden Massen. Sehr unruhig laufen beispielsweise Dreizylindermotoren, wenn sie ruhig erscheinen, dann liegt das an einer weichen Motorlagerung und an einem aufwendigen Massenausgleich. Von Haus aus perfekt ruhig laufen Reihensechszylindermotoren und Boxermotoren, egal wie viele Zylinder sie haben. Und natürlich die Krone des Motorenbaus, der V12. 

Nun kommt noch die Sache mit dem Hubraum hinzu. Auch hier gilt tendenziell: Je größer, desto geringer die Materialbelastung. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit, dass das Material nicht korrekt ausgelegt ist, sinkt. Motoren mit viel Hubraum und relativ geringer Leistung halten also mit einer größeren Wahrscheinlichkeit länger. Natürlich haben größere Motoren meist auch mehr Hubraum, folgende Spannbreiten sind im Pkw - Bereich üblich, wenn man die letzten 2 Jahrzehnte zusammenfasst:

R3: 0,9-1,5 Liter

R4: 1,0-2,5 Liter

R/V6: 2,0-4,0 Liter

V8: 3,0-7,0 Liter

Das Thema ist derart vielschichtig, dass obige Antwort, auch wenn sie umfangreich ausschaut, nur die Oberfläche angekratzt hat. 

Was möchtest Du wissen?