Motoraufladung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zu 1.

Ein Turbo wird mit Abfallenergie betrieben, ein Kompressor mechanisch. So arbeitet ein Turbo deutlich effektiver, wenn aber Leistung abverlangt wird (aufs Gas getreten wird) muss der zunächst auf Touren kommen. Da kommt es zu dem sogenannten Turboloch, hängt übrigens nicht wie allgemein geglaubt von der Drehzahl ab. Das Turboloch hat man über den ganzen Drehzahlbereich wenn man aus dem Schub Gas gibt, nur fällt es hauptsächlich im unteren Drehzahlbereich auf. Da der Kompressor mechanisch angetrieben wird kann der immer und sofort Ladedruck bringen.

Zu 2.

Bei mehreren Turbos gibt es Unterschiede. Meist werden nur statt einem grossen Lader mehrere Kleine eingebaut und Zylindergruppen gebildet, zB bei V-Motoren jeweils Einer pro Zylinderreihe. Es gibt aber auch Zweistufenturbos oder Biturbos, da bringt dann ein kleiner Turbo auch bei wenig Abgasstrom Ladedruck und erst bei genügend Abgasstrom wird der Grosse zugeschaltet. Damit verbessert man das Ansprechverhalten, bzw minimiert das Turboloch.

Zu 3.

Wird wohl lediglich besser verbaut werden können als würde man stattdessen einen genügen Grossen einbauen.

Zu 4.

Das gab es eine Zeit lang um kein Turboloch zu haben und trotzdem die Effektivität des Turbos auszunutzen. Der Kompressor arbeitete im Teillastbereich und brachte da den Ladedruck. Erst wenn der Abgasstrom ausreichte um den Turbo effektiv nutzen zu können wurde dann umgeschaltet. Ob das immernoch irgendwo produziert wird weiss ich nicht.

Mittlerweile ist wohl der Turbo mit variabler Turbinensteuerung am Weitesten verbreitet, damit hat man kaum noch ein Turboloch und ist wohl die effektivste Möglichkeit der Motoraufladung.

eine zweifache Turboaufladung, was eine vierfache (wie z.B. im Bugatti Veyron) das heißt das jede Zylinderbank eine hat zwei Kompressoren im Auto (z.B. Koenigsegg CCX) da ist auch für jede Bank einen Ein Kompresser wird von Standgas bis 2000-2500 genommen danach schaltet er ab und der Turbo übernimmt dann . wen man ganz umgehen will kann man auch Pressluft nehmen ist der gleiche Effekt haben das mal mit einem R 5 ALPINE mit 95PS gemacht der hat im 5 Gang noch die Räder bei 160 qualmen lassen und das mit 4 Mann drin .

Bugatti Veyron / Koenigsegg CCX und wie sie alle heißen sind nur für CHRACHRENNEN und zu sonst nichts hässlich teuer und ein Tank reich nur für 20Min 150 Liter ein Witz wer so viel verbtaucht sollte nicht für die Straße gebaut sein für nen Akker gut genug

Also erst mal zu 4. - beiden Systemen ist gemeinsam, dass sie mit Überdruck (dem Ladedruck) mehr Frischluft und damit mehr Sauerstoff in die Zylinder pressen als der Motor normalerweise durch blosses Ansaugen bekommen würde. Mehr Sauerstoff bedeutet, ich kann mehr Kraftstoff verbrennen und erreiche damit auch eine höhere Leistung.

Der Unterschied zwischen Turbolader und Kompressor liegt im Antrieb. Der Turbolader wird durch den Druck des Abgasstroms angetrieben. Da der Motor bei geringer Drehzahl weniger Abgas produziert wirkt der Turbolader bei niedrigen Drehzahlen noch nicht weil er erst bei höheren Drehzahlen richtig auf Touren kommt. Das führt zum sog. Turboloch

Der Kompressor wird meist über Ketten oder Riementrieb direkt vom Motor mit angetrieben - kann also schon bei niedrigeren Drehzahlen arbeiten, hat aber den Nachteil dass der Antrieb eben auch technisch aufwändiger ist als beim Turbolader.

Bei Motoren mit vielen Zylindern werden oft mehrere Turbos oder auch Kopressoren verwendet. Bei einem Bugatti mit seinen 16 Zylindern und 4 Turbos ist eben jeder Turbo für "seine" 4 Zylinder zuständig - that´s it.

  1. Der Unterschied zwischen Turbolader und Kompressor ist, das der Turbolader vom Abgasstrom angetrieben wird. Der Kompressor wir vom Motor über ein Riemen angetrieben.

  2. Der zweite Turbo erstzt den Kompressor. Bei starken Motoren mit mehrerin Zylindern kann man nicht ein oder zwie Turbo nehmen, sonst kommt man nicht auf die gewünschte Leistung, deswegen werden dann 4 genommen. Zwei werden für den unteren Drehzahl genommen und die anderen zwei für höhere Drezahl.

-Nachteile des Turbos: Das man in den unteren Drehzahlen ein Turboloch hat. Da der Abgasstrom in den niedriger Drezahl zu langsam ist, kann der Trubo nicht richtig arbeiten.

-Vorteile: Bei höherer Drehzahl gute Funktion.

-Nachteile Kompressor: Nimmt dem Motor 1-3 PS weg, weil der Kompressor für den Motor wie ein Widerstand ist.

-Vorteile: Gutes ansprechverhalten im untern Drehzahlbereich.

3.Zwei Kompressoren bewirken das gleiche wie zwei Turbos.

4.Durch den Turbo oder/und Kompressor wird mehr Ladedruck Angesaugt und wird in den Motor reingepresst. Der Kolben kann also mehr Sauerstoff Ansaugen. Durch mehr Sauerstoff können wir mehr Karfstoff einspritzen, so haben wir mehr Leistung.

Was möchtest Du wissen?