Motor nach langer Standzeit wieder einfahren?

5 Antworten

Das mit dem einfahren ist längst erledigt. Aber ich würde dir sehr empfehlen das Öl samt Filter nach max 200 km erneut zu tauschen, damit die Ablagerungen die durch die Standzeit entstehen aus xen Motor rauskommen. Ansonsten ost es kein Problem Motoren auch nach 10 Jahren wieder erfolgreich zu laufen bringen und deren Leistung auch auszunutzen.

Deine Bedenken sind schon begründet, mein Bruder hatte einst ein Auto von einem Rentner bekommen das kaum bewegt wurde (und wenn wahrscheinlich auch nie wirklich gefahren wurde). Er fuhr dann auf die Autobahn um zu einer etwa 200Km entfernten Stadt zu kommen, obwohl er wissend der Gefahr nicht volle Leistung fuhr hat er den Motor auf dem Rückweg verheizt.

Mittlerweile ist die Technik und die verwendeten Materialien besser geworden und mutmaßlich würde der Wagen es problemlos überstehen wenn man ihn einfach fährt ohne sich Gedanken zu machen.

Trotzdem würde ich die ersten 500Km nur bis ca 70% der Leistung und Drehzahl gehen, bis 1000Km stufenweise mehr Leistung abverlangen und dann auch ab und an volle Leistung rausholen. Mehr Probleme verursacht man eigentlich in dem man besorgt um den Motor versucht den zu schonen.

Mit 32.000KM ist er eingefahren. Die ersten 400KM solltest du den Motor nicht unter 2000 umdrehungen und nicht über 3500 Umdrehungen bewegen. Drück das Gaspedal auch nciht mehr als die Hälfte vom vorhandenen Weg durch. Unterturiges Fahren Schadet jedem Motor.

Der Grund sind noch vorhandene Schmutzpartikel und Ablagerunden in den Motorlagern. Nach einer Tankfüllung sollten diese aber entweder in der Ölwan ne oder im Ölfilter sein. Das ist aber kein Grund zur Sorge. Macht den nechsten Ölwechsel etwas früher. Also bei 15.000KM anstatt bei 30.000KM. Meiner Meinung ist dieser Interwall sowieso abnormal von Opel überzogen. Ich würde bei den darauf folgenden Ölwechseln spätestens bei 20.000KM das öl wechseln, wenn nicht schon früher.

Was möchtest Du wissen?