Motivationsmangel...

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Deine Motivation kann dir kein anderer geben, denn nur du selbst solltest eben diese Motivation sein. Legst du einen schlechten Abschluß hin, wirst du es nicht weit bringen in deiner beruflichen Laufbahn. Dies ist jetzt keine niedermachende Aussage, sondern ein Denkanstoß.

Du hast mit deinen 18 Jahren schon einiges erlebt, mehr als die meisten anderen. Ich hoffe, dass du daran aber auch gewachsen bist. Deine Erfahrung sollte dir der beste Lehrmeister gewesen sein. Du kannst dich nicht auf andere verlassen, du bist der Mensch, der es in der Hand hat um vorwärts zu kommen.

Mache dir kleine Lernpläne für die Zukunft. Du weißt zum Beispiel, dass am 10.11. eine Klausur zum Thema XYZ ansteht, also hänge dir einen großen Jahreskalender an die Wand und trage ein, dass du in den zwei vorhergehenden Wochen jeweils am Montag, Mittwoch und Freitag (wie du eben möchtest) lernst. Du musst keine Bestnoten hinlegen, aber ein Dreierdurchschnitt sollte drin sein.

Je mehr du dir darüber bewusst wirst, dass du deine Zukunft gerade noch mehr als aktiv selbst lenken kannst, desto motivierter bist du, dich an deine eigenen Pläne zu halten.

Was soll nach der Handelsschule? Eine Ausbildung? Wie lange ist es bis dahin noch? Schaue dich nach entsprechenden Betrieben um. Mehrere Ausbildungen zeugen davon, dass du es weiter bringen möchtest.

Du scheinst auch (was mehr als selbstverständlich nach deinem bisherigen Leben ist) psychisch nicht vollkommen stabil zu sein. Gehe doch mal zu deinem Hausarzt und rede mit ihm/ihr, dass du vielleicht mal Aufarbeitung durch eine Gesprächstherapie machen möchtest. Je mehr du verstehst, dass du deine Probleme aus deiner Lebenssituation heraus aufgebaut hast, desto mehr wirst du daran arbeiten, eben diese Situation auch zu festigen, stabilisieren und dir höhere Ziele zu setzen als nur die nächste Woche.

Ich denke, dass deine "Frage" hier, dein ganz persönlicher Anfang sein kann, wenn du es zulässt und bereit bist aktiv zu gestalten.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg

Vielen Dank für deine Atwort,

ja einen Denkanstoss hat es mir auf jeden Fall gegeben, und ich will auch nicht so weiter machen desshalb suche ich ja hilfe.. Das mit dem Hausarzt ist nicht mal eine schlechte Idee...

Ich nehme mir dass sehr zu Herzen und probiere so schlell wie es mir möglich ist wieder 100 % zu geben, schliesslich will ich es zu etwas bringen.

Lg zemmoura

0

Vielen Dank für deine Atwort,

ja einen Denkanstoss hat es mir auf jeden Fall gegeben, und ich will auch nicht so weiter machen desshalb suche ich ja hilfe.. Das mit dem Hausarzt ist nicht mal eine schlechte Idee...

Ich nehme mir dass sehr zu Herzen und probiere so schlell wie es mir möglich ist wieder 100 % zu geben, schliesslich will ich es zu etwas bringen.

Lg zemmoura

0

mir kamen teilweise echt die Tränen, als ich deine Lebensgeschichte gelesen habe :(

Nichtsdestotrotz freut es mich sehr, dass du die Kurve gekriegt hast, das schafft längst nicht jeder :)

Zur Frage mit der Motivation: Mir fehlt sie auch des Öfteren (ich mache gerade das Abitur in Chemie und Latein), ich setze mir dann immer ganz kleine Tages- oder Wochenziele, die ich erreichen möchtem, und das bringt zumindest etwas Motivation ins Leben rein. Zur Disziplin kann ich nur sagen: Die muss man sich einfach angewöhnen, ich hab bis heute noch oft Probleme mit ihr, aber es ist schon besser geworden.

Ich wünsche dir für die Zukunft das Allerbeste und hoffe, dass du den guten Weg einhälst, den du eingeschlagen hast :)

Danke für deine Antwort, und deine Tipps, ich probiere natürlich sie anzuwenden und ich werde kämpfen bis ich wieder alles geben kann

LG zemmoura

0

Die beste Motivation ist ein Ziel. Das hast du schon, perfekt. Die Wege zu manchen Zielen sind jedoch nicht nur von bunten Blumen gesäumt.

Was ich damit sagen möchte: Wenn es um's Lernen und den prinzipiellen Weg zur Arbeit geht, gibt es nur sehr selten Motivationsoptionen, die auf dem selben Weg liegen. Nur wenigen macht es eben Spaß, man muss aber durch.

Deshalb: Such dir andere Beschäftigungen außerhalb der Arbeit und Familie. Sport ist die beste Möglichkeit ein Leben erfüllter zu gestalten. Vielleicht spornt dich aber auch ein vollkommen anderes Gebiet an. Ich selbst habe neben dem Studium einen Fachhochschul-Kurs besucht, um Spanisch zu lernen. Auch Lernen, jedoch viel spaßiger. Meist lernst du so neue Leute kennen und machst am Abend noch was mit Ihnen.

Lebensfreude kommt dann von selbst...

Das habe ich eigentlich auch immer gedacht, desshalb mache ich seit 4 Jahren Kickboxen, jedoch besuche ich auch dass immer sehr unregelmässig. Die fehlende Distziplin ist für mich leider auch noch eine ziemlich Hürde...

Danke für deine Antwort

Lg zemmoura

0
@Zemmoura

Wenn du merkst, dass es dir immer weniger Spaß macht: Probier doch mal etwas anderes aus. Es gibt so viele Sportarten.

Am besten eignen sich Solo-Sportarten, wo man nicht gleich super gut sein muss. Tischtennis, Badminton, Bowling/Kegeln etc. Man spricht dort auch viel mit Menschen, was eigentlich viel wichtiger ist.

Und wenn's in der Liebe nicht so prickelnd läuft (was einer der größten Punkte für Demotiviertheit ist) kannst du dich auch auf einfache Dates einlassen. Über' Datingportale, das machen heutzutage nicht wenige. Versuch einfach mehr ;)

0
@viagrow

Habe mir deine Antwort zu Herzen genommen, ich spiele jezt noch zusatzlich Klavier und denke, dass es mir lange Freude bereiten wird.

Danke zemmoura

0
@viagrow

Habe mir deine Antwort zu Herzen genommen, ich spiele jezt noch zusatzlich Klavier und denke, dass es mir lange Freude bereiten wird.

Danke zemmoura

0
@Zemmoura

Gut. Ist zwar eine sehr schöne, beruhigende Beschäftigung. Bringt aber leider nur wenig Kontakt. Viel Erfolg weiterhin! ;)

0

Keine tolle Kindheit, wirklich. Du hast die Liebe und Naehe deiner Mutter verloren, was wohl mit das Schlimmste ist, was einem Kind passieren kann. Sie hat dich einfach weg gegeben. Das war nicht schoen und scheint der Knackpunkt zu sein. Die fehlende Liebe der Mutter. Durch den Drogenkonsum konntest du das vergessen, irgendwie aushalten, um nicht zu schreien. Waerst du gut in der Schule gewesen, haette es ihre Meinung nicht geandert, also warum anstrengen, das dachtest du dir. Interessiert ja eh keinen, ob ich einen guten, schlechten oder gar keinen Schulabschluss mache. So weit so gut, versuche dir diese Situation des von der Mutter getrennt sein, wieder zu vergegenwaertiegen und lasse deinen Schmerz heraus, bis alles weg ist und du deiner Mutter vergeben kannst. Du musst versuchen, ihr zu vergeben! Dann wirst du wieder frei sein, wenn eine Anklage wegfaellt. Das mag etwas dauern, ist aber der einzige Weg. Durch deine Vergebung wird deiner Mutter die Schuld und dir die aufgestauten Emotionen genommen und geloest. Alles was geschehen ist, ist Vergangenheit und nicht mehr gut zu machen, also den Rucksack auf deinen Ruecken langsam leeren, damit du fuer immer frei sein kannst. Mehr kann ich dazu im Moment nicht sagen. Viel Glueck

Danke für deine Antwort, du hast wirklich ein bisschen meine Emotionen geteilt mit deiner Antwort.. Jedoch ist es so dass ich meiner Mutter verziehen habe, und sogar wieder ab und zu Kontakt habe. Naja aber leider kann man zwar verzeihen, doch nicht vergessen. Ich denke das beste wäre wenn ich mal mit einem Arzt sprechen würde..

Lg zemmoura

0

Such dir jemanden mit dem du Vertrauen hast und so ich bin ohne Vater aufgewachsen und mir hat's auch geholfen ich hatte dann ne Freundin die mich aufgebaut hat und unterstützt hat und selbst wenn ich nich mehr mit ihr zusammen Binn Binn ich ihr noch sehr dankbar und glûcklich

Naja eigentlich habe ich dass alles auch verarbeitet jedoch fehlt mir einfach die Motivation und Distzipilin um wieder "normal" Leben zu können.. Ich bin meinem Ex ach sehr dankbar dass er mich sozusagen wieder auf den richtigen Weg gebracht hat.

0

Wie du hast mit 18 deine erste Promotion knapp bestanden?

Dann hast du jetzt einen Dr. Titel und das war nur deine Erste?? willste noch mehr machen oder was? Ich denke mehr disziplin braucht man nicht wenn man mir 18 jahren einen Dr. hat.

Such dir einen Netten Freundlichen, gutaussehenden Jungen der dich aufbaut, Liebe ist die beste Medizin die es gibt :)

Naja was die Liebe betrifft ist es bei mir auch ziemlich kompliziert, aber das ist eine andere Geschichte =) Wie man so sagt: Liebe ist Heilung und Wunde, Heimkehr und Abschiedsweh. Liebe heißt, sich gegenseitig die letzte Einsamkeit abnehmen.

Lg zemmoura

0
@Zemmoura

Du weißt garnicht wie recht du hast, ich bin hier auf einem Austauschjahr und hab mich unglücklich in ein Mädchen verguckt, ich mag garnicht an abschied denken :/

0

Was möchtest Du wissen?