Motivationshilfe für ein gutes Abitur. Eure Meinung ist gefragt!

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Als Mutter schon erwachsener Kinder, finde ich es schlimm Noten zu bezahlen. Was ist wenn es die gesetzten Ziele nicht erreichen kann? Das ist doppelte Strafe ( 1x schlechte Note + 1x entgangene Moneten) und unheimlich demotivierend, wenn die gesteckten Ziele nicht erreicht werden können, das steigert die Prüfungsangst. Das Kind muss ja glauben, es wird nur geliebt, wenn es gute Noten schreibt. Ich habe nichts dagegen mal aus Freude über eine gute Leistung , etwas zu zahlen. Doch wichtiger finde ich Einsatz zu belohnen. Wenn man sieht, dass sich das Kind anstrengt, belohnt man besser der Einsatz, noch bevor die Note kommt, es muss auch nicht unbedingt Geld sein. Zu bedenken wäre noch, dass das Hirn auf Belohnung und Bestrafung in weiter Ferne nicht reagiert. Auch zu häufige Belohnung macht das Hirn träge. Man setzt das Selbstbelohnungszentrum ausser Kraft. Aus unserer Erfahrung, ist es nicht das Kind, mit den besten Noten, welches die "steilste Karriere" gemacht hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ich bin nicht für deinen vorgeschlagenen Weg, sondern für den deines Mannes. Das Kind soll in erster Linie für sich und seine Ziele lernen.......eine Motivation durch Geld zu stimmulieren kann sehr negative Auswirkungen haben.

Natürlich soll das Kind belohnt werden, wenn es fleissig ist, aber das sollte vielfältiger und mit Herzenswärme ausfallen. Du hast ja schon einen richtigen Finanzplan für den Fleiss deines Kindes aufgestellt....nein würde nie so vorgehen!!! Die gesellschaftlichen Regeln und Normen stellen sich auch mit einer guten Erziehung ein!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist lustig, witzig und schoen eingleisig.

Zum einen .... bisher ist kein kind da. Dann warum muss das kind Abitur machen? Noch lustiger ist das mit der leistung gemessen an zensuren ..... warum dann die auszahlung nicht abhaengig von der bewertung des Abitur in einem belibigen bundesland ... also multipliziert mit den faktoren, die die bundeslaender untereinander anwenden? Kommt doch gut ... Ein abitur aus Hessen hat dann in Sachsen den faktor 2,5 .... in Bayern 3 ... ein abitur aus Sachsen hat in HH den faktor 0,25 in Bay dagegen den faktor 1,25

Du meinst geld ist die wirkliche motivation .... nun denn ..... viel erfolg im leben und immer ein goldenes tellerchen ..... foerderung der moeglichkeiten unabhaengig von dem was Du Dir wuenschst koennte zu erheblich hoeherem erfolg fuehren, aber das bedarf eben nicht geld, sondern zeit, mut aufmerksamkeit und kraft ......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

erzählt ihm, das ihr ihn was tolles schenken werdet, aber nicht was es sein wird :D

naja, ich würd vielleicht erstmal nichts sagen und beobachten, wie er/sie sich in der schule macht. wenn ihr der meinung seid, das die noten besser sein könnten, motiviert ihr ihn mit einem unterschwelligen hinweis auf eine potentielle belohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit der Auszahlung nach Leistung finde ich furchtbar. Stell dir vor, das Kind ist nicht gerade hochbegabt und strengt sich an wie verrückt, schafft aber trotzdem keine tollen Noten. Wie schlimm. Ich finde, es gibt viel wichtigeres, was belohnt werden sollte - z.B. eben die Mühe, die sich jemand gibt. Meine Gedanken wären nur, ein gesundes, fröhliches Kind zu haben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hannabr
21.03.2012, 02:10

Aber ein Kind, dass in Mathe schlecht ist, sich aber anstrengt, bekommt doch trotzdem keine bessere Note. Damit muss es dann leben. Musste ich auch.

0

ich halte nichts von geld für gute noten.

und ich halte auch nichts von leckerli für brave hunde.

dein mann ist der bessere erzieher ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eieiei ...

mein Vorschlag wäre, das Kind erstmal zu kriegen ...

ich finde es ja schön, das ihr so gut plant, aber was ist, wenn ihr ein Kind bekommt, das ... nicht so ganz euren Vorstellungen entspricht?

Vielleicht nicht das Gymnasium schafft? Vielleicht behindert ist? ...

Man kann vieles perfekt vorausplanen ... aber es kann auch ganz anders kommen ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chevelchen
21.03.2012, 02:09

DH! Armes Kind...

0
Kommentar von hannabr
21.03.2012, 02:16

Klar, es kann anders kommen und dann wird eben umgedacht.

Für mich stellt sich ja eigentl. die Frage, wie kann ich mein Kind motivieren, gute Leistungen zu bringen? Schließlich soll es ja später von den Mühen in der Schulzeit profitieren. Die Weitsicht fehlt aber aufgrund des Alters vielen Kindern. Also muss ich doch Lernanreize schaffen, die für das Kind greifbar sind. Andere Idee?

0

gib mir die Kohle, der haut´s eh raus!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hannabr
21.03.2012, 02:10

Und du nicht?^^

0

Seine idee ist besser!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?