Motivation zum Sport verloren, was tun?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm, das ist schwer! Mir persönlich hilft es immer mir einen Wecker auf dem Handy zu stellen und Sport als Bezeichnung zu nutzen. Dann schmeiß ich meinen Computer an und mache ein Bachmuskel Aufbau Homeworkout und gewöhne meinem Körper das so an. Man kann sich auch als Motivation ein ziel setzen, das heißt: Ich mache das so und so lang und oft in der Woche, dann kann ich das und das kaufen was ich vielleicht sonst nicht gekauft hätte so nach dem Motto Belohnung. Hilft bei Hunden auch prima ;)  

Sportbuddies finden wäre eine Idee. Es gibt so Gruppen, die man organisiert von Fitnesstudios, um z.B. gemeinsam joggen zu gehen. Oder einfach was mit Freunden, andere Leute, die sich dafür interessieren.

Zu den Tipps, die bereits gegeben wurden, kann man nur noch eine Sache hinzufügen: Einfach machen! Je weniger du darüber nachdenkst, desto besser. Schau dir mal das Eat that Frog Prinzip von Brian Tracy an. Lässt sich auch super ins Privatleben übertragen. Im Kurzen geht es darum, dass du dich überwindest und die schwierigste Aufgabe des Tages (also das Training) einfach gleich am Morgen erledigst.

Denk immer dran: Regelmäßige Handlungen, werden erst nach 3 Wochen zur Gewohnheit, Also wie bereits gesagt: Einfach die Zähne zusammenbeißen und den inneren Schweinehund besiegen. Ich habe über Eat that Frog sogar einen eigenen Artikel verfasst: https://zenkit.com/de/blog/pushen-sie-ihr-zeitmanagement-mit-brian-tracys-eat-that-frog-methode/ Schau mal rein! Vielleicht motiviert er dich ja, die Methode auszuprobieren.

Ich muss unbedingt abnehmen, ich fühle mich nicht gesund und vollkommen unattraktiv, aber ich kann meinen inneren Schweinehund nicht besiegen?

Also ich werde in knapp 2 Monaten 20 und wiege 103 kg (weiblich), dazu bin ich auch nicht besonders groß (~163cm). Ich weiß dass das sehr extrem ist.

Ich bin noch nie "normalgewichtig" gewesen. Schon als Kind hatte ich ein paar Pfunde extra. Mit Proteinshakes habe ich vor zwei Jahren 30kg abgenommen und war sehr diszipliniert und habe mich so sehr gefreut, als ich ergebnisse gesehen habe und habe immer weitergemacht. Doch dann als sich der Körper an die Umstellung gewöhnt hat, habe ich die Motivation verloren, weil ich keine Ergebnisse gesehen habe und habe wegen meiner eigenen Dummheit jezt wieder mein Höchstgewicht von 103 erreicht. Ich fange immer Diäten an in der Hoffnung, dass ich mich dieses mal daran halte aber nach einer Woche ertappe ich mich wieder in der Süßigkeitenabteilung. Ich weiß nicht wo meine ganze Disziplin und die Motivation hin ist, die ich doch vor einer Weile noch hatte. Ich habe meine Ernährung umgestellt und versuche richtig zu essen. Ich trinke sehr viel Wasser und überall wird geschrieben , dass man mit ein paar kleinen Umstellungen schon einige Kilos verlieren kann und wenn das bei mir so wäre, dann bin ich mir sicher würde ich viel mehr Sport machen aber trotz der Ernährungsumstellung erkenne ich keinen Unterschied. Ich bin immernoch genauso fett wie vorher. Jedes Mal wenn ich aus dem Haus gehe und einer schaut mich an wenn auch nur flüchtig denke ich mir wie sehr sie sich vor mir ekeln müssen. Noch nie hatte ich das Gefühl begehrt zu sein. Außerdem merke ich jetzt auch, dass es mir gesundheitlich nicht sehr gut, geht. Sobald ich ein zwei Stockwerke treppen steige, höre ich mich atmen und das will ich nicht mehr. Ich mag es aber nicht Sport zu treiben. Ich denke wenn ich konzentriert und diszipliniert Sport treiben würde, könnte ich abnehmen aber ich brauche die Motivation wieder, ich muss meinen Pessimismus loswerden. Ich weiß nur nicht wie. Bitte helft mir einige kleine Tipps würden mir schon reichen.

Danke schonmal ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?