Motivation steigern? Aber wie? Mir fehlt einfach der Antrieb...

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Vielleicht probierst du es einmal so, dass du dir konsequent Ziele setzt und dir danach, nach erfolgreichem Erreichen dieses Zieles eine Belohnung gönst, wenn dir das bloße Erreichen nicht schon Belohnung genug ist.

Wenn du etwas nicht machen willst, wenn es dich wirklich voll ankotzt das zu machen , dann tus einfach nicht und widme dich Dingen, die dich interessieren und für die du die Anstrengung auch in Kauf nimmst.

Danke für den Sterm! :)

1

Wenn du echtes Interesse daran hast, so etwas zu machen, dann machst du es automatisch von alleine. Niemand kann dich dazu zwingen, du dich auch nicht, gerade weil es Hobbys sind.

Eine Ausnahme wäre eine Arbeit, der du nachgehst, um deine Brötchen zu verdienen.
Da muss man seinen inneren Schweinehund überwinden, wenn man gewisse Ansprüche an sein Leben hat.

Unterm Strich muss jeder selber wissen, in was er wieviel Energie stecken möchte.

Meine Meinung:

Wenn es etwas ist, was du unfreiwillig machst, musst du dich halt zwingen, es zu tun, nur so besiegst du den inneren Schweinehund. Hart - aber leider Tatsache! Einfach machen und nicht viel drüber nachdenken...

Wenn es etwas ist, was du gerne machst, aber wozu du faul bist, hast du natürlich ein Problem, weil man Freiwillige Sachen ja in der Regel gerne macht. :D Da würde ich dann sagen, vielleicht ein neues Hobby suchen, weil es ja wohl scheinbar kein Spaß mehr macht. :)

Motivation kommt meiner Meinung nach aus dem Drang, etwas zu beenden/anzufangen - allerdings mit tausenden Ideen die einem im Kopf dazu umherrschwirren, also vielleicht mal drüber nachdenken.

Kann aber natürlich bei jeden anders sein! (:

Das mit den 1000 Ideen kommt dem schon sehr nahe! Es fängt an mit einer Melodie oder einem Text und verliert sich dann oft in so viele Zweige sodass der eingenliche Weg verloren scheint. Verirren fällt mir dazu ein. Aber wie finde ich dann auf den richtigen Weg zurück?

0
@flummi1306

Naja, vielleicht solltest du dich einfach an dem Zeitpunkt wirklich darauf konzentrieren, bzw. Immer erst dann anfangen, wenn du etwas rauslassen möchtest mit der Lyrik. Einfach so geht das meiner Meinung nach nicht. Du musst schon wirklich dieses Gefühl haben, was du in deiner Lyrik schreibst und letztendlich rüberbringen möchtest, sonst, wie du ja gemerkt hast, verlierst du einfach den Pfaden/Zweig, weil du theoretisch Lust auf alles hast :D und in einer Situation, wo du aus deinem Gefühl schriebst, denkst du ja auch nur an das eine, das verlierst du deinen Zweig auch nicht - finde ich (::

0

Weniger Kiffen und ein Hobby suchen. Etwas was dir spaß macht und das regelmäßig ohne Ausnahmen. ;) am besten Sport evtl. kannst ja einfach laufen gehen ganz entspannt mit nem MP3 Player :) Achja und kleine Ziele setzen

Also viel spaß

Das hat sich Kurt Cobain bestimmt umgekehr zu Herzen genommen. Weniger Sport als Hobby und mehr Kiffen. :D

0

das kenne ich, ich wolle mal nur Geschichte schreiben (ca 30 seiten). aber nach 20 min hatte ich keine lust mehr, ich habs dann einfach sein lassen. vor allem wenn du das freiwillig machst sollte es bei sowas ja um spaß und so gehen und dann würde ich mich nicht zwingen

Geschichten schreiben macht mir eigendlich schon ziemlich Spass! Aber wie du schon sagtest, wenn man festhängt...dann ist es schwer den weg zu finden den man einst angestrebt.

0

Mach dir einen Plan, jeden Tag etwas zu schaffen, wenn du es geschaft hast, belohnst du dich mit etwas, was du magst, wenn du es nichts schafst, gibt es auch keine Belohnung.

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.....

Was möchtest Du wissen?