Moslems fordern oft Menschenrechte. Wo sind diese niedergeschrieben und von wem?

... komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Moslems fordern oft Menschenrechte

Zum Beispiel? Wieso sollte ich zum Beispiel jetzt Menschenrechte fordern, wenn diese bereits vorhanden sind? Wenn die es im Ausland tun oder in islamischen Ländern, dann ist es ja etwas anderes aber genau das würde dann deine Frage "sinnlos machen".

Wo sind diese niedergeschrieben und von wem?

Kannst du die Sprache nicht sprechen oder hast du ein Problem mit der Fragestellung?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muslime sind aus meiner Sicht nicht gerade bekannt im Zusammenhang mit Menschenrechten -  zumindest nicht wie man Menschenrechte hierzulande versteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BalZakBarsoom
08.08.2017, 13:52

Das war nicht die Frage, Clown!

1

Hast du Beispiele für diese Forderung oder behauptest du das eben einfach mal so? Immerhin haben sie ihr religiöses Gesetz, das alles regeln soll. Menschenrechte sind von Menschen formuliert und basieren auf Werten, die nicht unbedingt in allen Punkten mit dem Islam konform gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Superholm
08.08.2017, 12:31

also sind deren menschenrechte die von kairo wo die scharia die grundlage ist? in welcher anders bzw. ungläubige weniger rechte haben als moslems selbst?

1

Vom Gesandten Allah's Mohammed (s) und vom Fürst der Gläubigen Imam Ali (a) und seine Söhne z.B. Imam Sajjad. Siehe: Sendschreiben über die Rechte“ (Risalāt al-Huqūq) von Imam Sajjad (a) 

Auszüge von Risalat al-Huquq: 

Im Namen Allahs, des Erbarmers, des Barmherzigen
Wisse, dass Gott dich erbarmt und dieser Gott hat Rechte, die dich umgeben. Bei jeder Bewegung, die du tätigst, jede Pause, in der du dich ausruhst, in jeder Wohnstatt, in der du verweilst, jedes Glied, welches du einsetzt und jedes Gerät, welches du einstellst. Einige Rechte sind gewichtiger und andere weniger.

(A). Das wichtigste und schwerwiegendste Recht Gottes dir gegenüber ist das, was Er dir auferlegt hat und welches die Wurzel aller Rechte darstellt. Dann die (Rechte), die Er gegenüber dir selbst auferlegt hat – von deinem Kopf bis zum Fuß – um die Diversität deiner Organe zu erhalten.

Er gab deiner Zunge ein Recht gegen dich, dein Gehör hat ein Recht gegen dich, dein Sehvermögen hat ein Recht gegen dich, deine Hand hat ein Recht gegen dich, dein Bein hat ein Recht gegen dich, dein Bauch hat ein Recht gegen dich, und dein privater Bereich hat ein Recht gegen dich. Dies sind sieben Organe (und Glieder), deren Aktivitäten stattfinden.

(B). Dann gab Er deinen Taten einen Anspruch gegen dich: Er gab deinem rituellen Gebet einen Anspruch gegen dich, deiner Pilgerfahrt einen Anspruch gegen dich, deinem Fasten einen Anspruch gegen dich, deinen Almosen einen Anspruch gegen dich, deinem Opfer einen Anspruch gegen dich und deinen Taten einen Anspruch gegen dich. (...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marylinjackson
08.08.2017, 22:58

Du zitierst nur Gottesrechte.

0

Ach - und seit wann werden Menschen in D wegen ihres Glaubens Menschenrechte vorenthalten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die allerersten "Menschenrechte" — ich nenne sie mal "Gewissen" — sind den Menschen von Gott  "ins Herz geschrieben" worden (Römer 2:5).

Wann war das?

Bei der Erschaffung des Menschen! 

Der Beweis?

Eine Verletzung des göttlichen Gesetzes löste im Inneren des Menschen einen Aufruhr aus. Sein Gewissen klagte ihn wegen seiner Missetat an.

Gemäß Jeremia 31:33 ist dieses "Gesetz" des Gewissens — oder das Menschenrecht — jedem ins Herz geschrieben, der sich nach Gottes Willen richten möchte:

"Ich will mein Gesetz in ihr Inneres legen, und in ihr Herz werde ich es schreiben"

Die Triebkraft für Gehorsam ist nicht Angst vor Strafe, sondern die Liebe zum Schöpfer und zu den Mitmenschen.

Das "Gesetz des Christus" (Gal. 6:2) beruht hauptsächlich aus Grundsätzen, die Menschen weltweit im Herzen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Superholm
09.08.2017, 14:14

und wegen diesem schmarrn und feindesliebe wurden von moslems ohnen gegenwehr 300 mio. christen getötet bei der übernahme der bis heute 57 islamischen länder.

und keinem von denen hat jesus geholfen.

da musste erst ein papst den krieg erklären was dann die kreuzzüge waren.

und die grundlage der menschenrechte von kairo welche 1990 alle 57 moslemländer unterzeichneten ist die scharia und in der ist ein christ viel weniger wert als ein moslem.

was das herz also sagt ist belanglos, nur das hirn zählt. aber das ist bei euch hirngewaschenen gläubigen ja deaktiviert worden.

0

https://www.amnesty.de/alle-30-artikel-der-allgemeinen-erklaerung-der-menschenrechte

zudem:

http://www.islamdebatte.de/islamische-schluesseltexte/kairoer-erklaerung-der-menschenrechte-im-islam/

btw.: Die muslimische Menschenrechtserklärung hätte man sich sparen können, da der Zusatz dort steht:

Artikel 24

Alle in dieser Erklärung aufgestellten Rechte und Freiheiten unterliegen der islamischen Scharia.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allgemeine Menschenrechtserklärung

oder 

Europäische Menschenrechtscharta

oder

im Grundgesetz

oder 

in den Verfassungen der demokratischen Staaten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sunnitische Interessenverbände in Westeuropa tun das, und zwar fordern sie unter dem Titel "Menschenrechte" für sich das Sonderrecht auf völlig uneingeschränkte Ausübung nicht nur ihrer spirituellen, sondern auch ihrer zivilen Vorschriiften (Scharia).

In den Ländern, wo der Mehrheitsislam dominiert, werden allerdings Menschenrechte weder gefordert noch gewährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie sind in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte niedergeschrieben.

http://www.ohchr.org/EN/UDHR/Pages/Language.aspx?LangID=ger

Das Problem ist gar nicht, dass Moslems Menschenrechte einfordern, sondern dass sich die Meisten Moselms anderen gegenüber nicht an die Menschenrechte halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jogi57L
12.08.2017, 10:55

Die separate muslimische Menschenrechtserklärung hätte man sich sparen können, da der Zusatz dort steht:

Artikel 24

Alle in dieser Erklärung aufgestellten Rechte und Freiheiten unterliegen der islamischen Scharia.

Somit wird durch diesen Schlussartikel alles vorher Erwähnte entweder aufgehoben, oder sehr relativiert

1

In der UN-Menschenrechtecharta

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Superholm
08.08.2017, 12:42

also nicht die scharia sondern moslems wollen die menschenrechte von ungläubigen aus dem westen?

0
Kommentar von Superholm
08.08.2017, 13:12

die scharia ist aber die grundlage der menschenrechte von kairo aus 1990. und in der sind nichtmoslems weniger wert als moslems.....

1

Moslems fordern oft Menschenrechte.

Seit wann denn das?

Wo sind diese niedergeschrieben und von wem?

Nirgends. Menschenrechte findest du allerhöchstens im Grundgesetz, aber niemals in Islam-Beiträgen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage ist viel zu Schwammig, Wo und welche Moslems. Bitte Spezifiziere dies genauer an Hand von beispielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?