Moslem werden. Aber wie?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Erstmal gratuliere ich zu deinem Entschluss.

Um eine Muslima zu werden, musst du nur sagen "Es gibt nichts, was mit Recht angebetet wird, außer Allah und Muhammad ist sein Diener und Gesandtern".

Du musst nichts beantragen. Wenn du möchtest, kannst du zwei Zeugen nehmen (ist auch erwünscht.)

Es ist wirklich etwas wundervolles, wenn man den Islam versteht und dannach lebt. Ich habe diese Erfahrung gemacht und habe keine Sekunde bereut.

Allein wenn man im Gebet steht und sich niederwirft und weiß, dass man sich von Gott nun alles wünschen kann, was man begehrt ist ein wunderschönes Gefühl. Auch beantwortet der Islam einen alle Fragen über den Sinn des Lebens.

Um Moslem zu werden ist es erstmal sehr wichtig, dass du dich vor diesem Schritt sehr viel mit dem islamischen Glauben beschäftigst. Du solltest deinen Übertritt niemals von einer beziehung abhängig machen, sondern immer nur von deiner eigenen persönlichen Überzeugung. Beantragen mußt du nichts. Es reicht aus, wenn du das islamische Glaubensbekenntnis (Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammad ist sein Prophet)sprichst. Dabei sind 2 Zeugen sinnvoll, aber kein Muss. Aber bedenke: Im Islam gibt es keinen Austritt, du wirst dann dein Leben lang vor Allah Muslim bleiben auch wenn du dich später wieder umentscheidest. Desweiteren duchdringt der Islam viele Bereiche des Alltags (z.B. fünfmaliges beten, das fasten, das persönliche Verhalten eines Muslims und die Tatsache, dass es für gläubige Muslime KEINE vorehelichen Beziehungen zum anderen Geschlecht gibt. Was wäre dann also mit deinem Freund. Willst du nach dem Übertritt heirateten???? Oder würdest du die Beziehung wegen des Glaubens erst mal auf "eis legen" bis ihr alt genug für die Ehe seid? Was ist mit der islamischen Bekleidungsvorschrift? In Deutschland ist es schwer, sich daran zu halten und gleichzeitig gesellschaftliche Anerkennung zu finden. Du wohnst noch bei deinen Eltern, düftest nach einem Übertritt aber kein Schweinefleisch und streng genommen auch nur halal geschlachtetes Fleisch verzehren. Wie wirst du das dann mit der Ernährung zu Hause machen? Selber kochen? Töpfe kaufen, in denen keiner Schweinefleisch brutzelt? Wie werden deine Eltern reagieren? Wie wird dein Umfeld, dein Freundeskreis, die Verwandten etc. reagieren? All das solltest du dir vorab überlegen. Lass dir soviel Zeit wie möglich - nur dann wirst du deine Entscheidung nicht bereuen und zufrieden und glücklich mit oder eben auch ohne den Islam leben können.

Da bist du schneller drin als diese Antwort lesen kannst.

Sag dreimal vor Zeugen "La ilaha illa Allah, Muhammadur rasuulu Allah" und du bist Mitglied im Verein und zwar lebenslänglich. Überleg dir also lieber genau, was du da tust.

die person kann einfach in die moschee gehen und vor zwei zeugen und dem imam das glaubensbekenntnis (schahada) auf arabisch aussprechen, welches wie folgt lautet: "aschhadu an la ilaha illa llahu, wa aschhadu, anna muhammadur rasulu llah", was auf deutsch soviel heisst wie „ich bezeuge, dass es keinen gott gibt gott gibt, und ich bezeuge, dass muhammad sein diener und gesandter ist."

man kann das glaubensbekenntnis auf arabisch nur einmal aussprechen, besser ist es aber dreimal. einmal sollte man es auch auf deutsch aussprechen.

eine prüfung muss nicht abgelegt werden, so wie von einer person vorhergehend behauptet. das ist blödsinn.

der name kann geändert werden, muss aber nicht. ich habe es auch nicht gemacht. falls man seinen vornamen ändert, sollte man darauf achten, dass er eine schöne bedeutung hat (z. bsp. abdullah = diener gottes).

es ist jedoch wichtig, dass sich die person vorher schon mit dem islam befasst hat. ebenso wäre es nicht schlecht, wenn derjenige schon eine sure aus dem koran könnte (z. bsp. die sure al-fatiha, denn dieses ist die wichtigste sure, die sehr oft gelesen wird, auch beim gebet, diese ist auch nicht schwer), da er dies für das tägliche gebet brauchen wird. alles gute für deinen "bekannten" ^^

wenn man so einen schritt plant, sollte man sich schon zeit dafür nehmen, das ist nicht etwas, was man eben mal so nebenbei macht.

Ab 14 kannst du deine Religion frei wählen. Wie du das mit deinen Eltern dann regelst, weiß ich allerdings auch nicht recht., aber das ist dann ja auch deine Aufgabe.An wen du dich wenden musst, um zu konvertieren (denn falls du als Säugling getauft wurdest, gehörst du damit automatisch dieser Konfession an), sollte dir doch dein Freund oder ggf. auch dessen Eltern oder sonst halt eben der Imam sagen können. Frag doch dort mal. Du kannst als Frau übrigens nur Muslima werden, nicht Moslem.So weit hätte dein Freund dich aber doch schon informieren können, oder ?

Somayyah 06.06.2011, 18:19

Das weiß sie doch bestimmt. Ist doch öfter so, dass man allgemein Muslim sagt.

0
Lupin 17.06.2011, 11:45

Ich hab mit meinem Freund nicht darüber geredet. Es ist eine Entscheidung die ich von mir aus getroffen habe .. und nicht wegen irgendwem anders mache.

Ich wurde nicht als Säugling getrauft. Bis jetzt bin ich Bekenntnislos. Ich wohne in Rosenheim. Gibt es in der Nähe eine Möglichkeit Muslima zu werden?

0
Brigitta270755 17.06.2011, 12:04
@Lupin

Das weiß ich leider nicht, da ich selbst keine Muslima bin und in der Nähe von Köln wohne. Aber an deiner Stelle würde ich vllt. jemanden fragen, der Moslem/Muslima ist und wenn das nix bringt, einfach mal in einer Moschee oder in einem islamischen Kulturverein in der Nähe anfragen.

0

Bleib am besten so wie Du bist! Nur weil ein Freund einer Religion angehört übernehme ich diese nicht. Eine Religion verlangt Überzeugung. Ich bin auch Atheist. Und ich werde mich nicht verbiegen oder beeinflussen lassen. Sei froh, dass Du so frei bist!

Nutrition 05.06.2011, 21:00

Hmm villeicht solltest du dir erst einmal den kompletten Text durchlesen...

Zitat: die mich auch persönlich anspricht

0
MacPhisto 05.06.2011, 21:02
@Nutrition

Das habe ich- und ich habe meinen Beitrag geschrieben.....Und die mich auch persönlich anspricht- also spricht sie ihn ja offenbar noch gar nicht an....

0

ja die eltern müssen zustimmen zum amt gehen müsst ihr auch und du musst dich beschneiden lassen

Lupin 05.06.2011, 21:14

Ich bin ein Mädchen?! ..

0

Du bist 14.

Ich denke, du solltest dich in deinem Alter eher um deine Schule bzw deine Ausbildung kümmern. Das ist jetzt wichtig, sonst nichts.

Solltest du in einigen Jahren immer noch das dringende Bedürfnis haben, eine Religion anzunehmen, kannst du das dann immer noch machen.

Exakt diese Antwort würde dir übrigens auch jeder Imam geben.

Lupin 05.06.2011, 22:05

Ich bin keine 14!!

Und um was ich mir gedanken machen sollte ist ja meine Sache. Ich habe lediglich eine Frage gestellt und wollte auch nur eine Antwort dazu haben!

0
Reling 06.06.2011, 10:35
@Lupin

Aha. Dann bist du unlängst 15 geworden. Entschuldige bitte.

Dies hier ist eine Ratgeberplattform - meinen Rat an dich zu deiner Frage kannst oben lesen.

0

Hast du schon eine hijab anprobiert. Steht dir bestimmt gut.

Du schreibst ... du würdest gerne eine Reiligon annehmen, über die du Bescheid weißt und dass du Moslem werden möchtest ...

Wenn du nun schon einiges über diese Religion - den Islam - zu wissen glaubst, dann musst du auch wissen, wie du es machen sollst, dass du Muslima werden kannst ...

Und was sollen wir dir hier schildern? Wenn du es wirklich ganz genau wissen möchtest, dann sprich mit einem Iman darüber ... der muss es wissen ...

Hi lupin,

Anscheinend scheinst du ja nicht wirklich einiges über den Islam zu Wissen. -http://www.gutefrage.net/frage/die-pille-mit-14-mein-freund-ist-jetzt-dann-17-und-ich-werde-15

Ist doch deine Frage oder ?

Bedenke im Islam ist es strikt Verboten vor der Ehe Sex zu haben und einen Freund zu haben.Ich würde dir erst einmal raten etwas mehr über den Islam zu lernen. Denn ich glaube nicht das dass was dir dein Freund erzählt hat über den Islam auch 100% stimmt, was man auch von deiner Frage dessen Link ich gepostet habe auch so ungefähr entnehmen kann.(Falls dieser Typ nicht dein Ex und du einen neuen hast....).

Lupin 05.06.2011, 22:07

Im Islam ist es genauso wie bei den Serben, Türken usw.

Ich kenn mich aus! Aber ER ist mein Freund!!

Und noch einmal!!! : ICH WILL NUR EINE ANTWORT!!

0
Lupin 05.06.2011, 22:14
@Lupin

PS: Mein Freund ist Albaner und in seiner Familie geht es nicht so streng zu! Wir leben in Deutschland .. es hat nichts mit dem Glauben zu tun.

0
Nutrition 06.06.2011, 00:13
@Lupin

Das ist das schwächste Argument was mir je zu Ohren gekommen ist.Was hat das denn mit dem Land zutun wo du Lebst ? Wird dich Gott etwa am Tag des jüngsten Gerichts Fragen in welchem Land du gelebt hast ? Nein. Er wird auf deine Sünden schauen und je mehr gutes du getan hast in deinem Leben, umso mehr wirst du belohnt.(Falls deine guten taten die schlechten überwiegen).Er schaut in dein Herz und nicht auf deine Nationalität,Augenfarbe,Fingernägel etc. Villeicht kannst du dich ja auch etwas ruhiger unterhalten, denn ich verstehe schon was du mir sagen möchtest.

Und um auf dein Kommentar "Im Islam ist es genauso wie bei den Serben, Türken usw." zurück zu kommen. Ich habe nicht gesagt das Serben oder Albaner die besseren Moslems sind. Und es gibt im Islam Shiiten,Sunniten und Aleviten, demnach kann ich deinem Kommentar nicht zustimmen.

Gruß Nutrition

0

Was machst Du, wenn Dein nächster Freund Buddhist ist?

Ich würde gerne Moslem werden. Dann lass dir einen Penis wachsen :P

Was möchtest Du wissen?