Moslem Teenie und im falschen Körper?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn du die Erwartungen deiner Familie mal kurz vergisst, wie stellst du dir persönlich dein späteres Leben vor, was willst du erreichen, wer willst du sein, wovon träumst du? Diese Fragen solltest du für dich erstmal beantworten können, bevor du dir den Kopf über Entscheidungen und mögliche Konsequenzen zerbrichst.

Es ist dein Leben, nicht das deiner Familie. Du darfst an dich und dein eigenes Glück denken, das ist wichtig. Oder möchtest du in 65 Jahren in Schaukelstuhl sitzen und nur noch denken ''Warum habe ich damals bloß nicht zu mir gestanden?'' Glaub mir, solche armen Menschen sind mir im Altersheim schon begegnet, wollte ich nur gesagt haben. Tu das, was du willst, nicht, was andere von dir wollen, sonst kann das sehr schief gehen.

Gibt es irgentwen, dem zu dich anvertrauen könntest, also Freunde, Verwandte oder Lehrer? Damit musst du nicht alleine bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey, ich bin 18, kein Moslem, aber ich selbst bin auch in einer sehr religiösen Familie aufgewachsen und bin lesbisch. Ich könnte das niemals meiner Familie sagen weil sie mich nicht akzeptieren würden wie ich bin und und bin genau wie du sehr unglücklich, aber ich persönlich kann einfach nicht an einen Gott glauben, der ein Problem damit hat wenn Menschen in gleichgeschlechtlichen Beziehungen leben. Ob du das auch so siehst oder nicht ist nicht meine Entscheidung, ich will nicht versuchen, dir in irgendeiner Weise etwas einzureden was du nicht glaubst. Werde dir erst einmal selbst klar darüber, was du dir wirklich für dich selbst willst, und dann lebe danach was du willst und was mit deinem Gewissen und deiner Religion vereinbar ist. Richte dich nicht danach, was deine Eltern von dir wollen, sondern danach, was du persönlich willst, was du für richtig hältst und was dein persönliches Gewissen dir sagt. Stell dir folgende Fragen und wiege gegeneinander ab: Glaubst du selbst, du würdest mit einer Frau glücklich werden können? Glaubst du selbst, du könntest mit einem Mann glücklich werden? Ist es für dich mit deiner Religion vereinbar oder nicht? Woran glaubst du - wer ist dein Gott? Wie wichtig ist dir deine Beziehung zu deiner Familie? Wie stark würde die Beziehung zu deiner Familie darunter leiden? Ich weiß, dass das einfacher gesagt als getan ist, diese Fragen für dich zu beantworten und einen Kompromiss mit dir selbst zu schließen, mir ist durchaus bewusst, dass das nicht leicht ist. Weil du gezwungen wärst, deine eigenen Einstellungen und Wünsche so objektiv wie möglich zu bedenken und weil du wahrscheinlich in jedem Fall gezwungen wärst, auf etwas zu verzichten, entweder was deine Familie oder was deine Beziehung betrifft. Für mich ist es die richtige Entscheidung, zu warten, bis ich mit Schule fertig bin und von Zuhause ausgezogen bin und mir dann erst eine Frau fürs Leben zu suchen mit der ich glücklich werden kann, auch wenn ich mir auch jetzt schon nichts sehnlicher wünschen würde als eine Freundin. D.h. aber nicht, dass das für dich auch die richtige Entscheidung ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast zwei praktisch unlösbare Probleme.

Du bist 1. Moslem und lebst in einer Familie, die 2. weder Homo, noch Transgender Leute akzeptieren kann noch will noch jemals wird.

Eine Lösung für dich sehe ich einzig darin, dass du alles aufgibst oder dich in dein Schiksal ergibst. Beides wird dich kaum jemals glücklich machen können.

Entschuldige, dass ich dir keine Alternativen geben kann. Beide 'Lösungen' sind für dich praktisch inakzeptabel, das verstehe ich gut. Aber vielleicht besser, wenn du dir illusionslos ganz klar wirst darüber, wie du dein Leben gestalten kannst / musst.

Ich wünsche dir viel Kraft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?