Morse gerät selber bauen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Es ist in der Schweiz nicht anders als in den umliegenden Ländern: Du darfst ohne Amateurfunklizenz und personengebundenen Rufzeichen keine Aussendungen auf Frequenzen machen, die nicht explizit für die Allgemeinheit freigegeben sind (beispielsweise PMR, Freenet oder CB- Funk... wobei hier auch landesspezifische Vorschriften zu deren Betrieb beachtet werden müssen). 

Von der rechtlichen Lage mal abgesehen: Um eine Sendeanlage zu bauen, die sauber läuft, braucht man Einiges an Wissen und noch Besser: Neben der Erfahrung auch die erforderlichen Meßgeräte zum Überprüfen. Das alles zusammen wirst Du als Siebtklässler definitiv nicht stämmen können. Weiterhin solltest Du auch gar nicht erst versuchen, aus irgendwelchen Bauanleitungen heraus irgendwas zu basteln denn die Wahrscheinlichkeit, dass Du während der Inbetriebnahme schon massive Störungen verursachst, ist relativ hoch. Störst Du irgendwo etwas, wo sich dann der Funkmeßdienst einschaltet und Dich als Störquelle herauspeilt, können schnell fünfstellige Rechnungen auf Dich zukommen. Daher solltest Du die Funk- Geschichte mal verwerfen. 

Was Du machen kannst: Nimm doch einfach einen Summer, eine Batterie und eine Taste. Das ganze dann zweimal so daß immer eine Stelle eine Taste und einen Summer hat. Dazwischen ein paar Meter Klingeldraht (kostet nicht viel) und Du kannst mit Deinem Taster an der Gegenstelle die Töne erzeugen bzw. an Deinem Summer die Töne der Gegenstelle hören... fertig ist das Ding: Kostengünstig, einfach und vor allem legal aufgebaut und zu betreiben. 

Morsen ist aber eine Sache, die Übung bedarf. Üblicherweise paukst Du so lange, bis Du das Alphabet einigermaßen drin hast. Dann gibst Du einer Gegenstelle langsam kleinere Texte und umgedreht. So steigerst Du dann langsam Dein Tempo. Morsen ist übrigens zum Weltkulturerbe ernannt worden und ist nach wie vor eine aktuelle Methode, zu kommunizieren. Wie schon weiter unten geschrieben brauchst Du wenig Bandbreite, hast letztlich nur einen einzigen Ton und wenn Du richtig morst, benutzt Du auch die dazugehörigen Q-Gruppen, um sehr kurze Mitteilungen zu schaffen, die trotzdem aussagekräftig sind. So lassen sich auch sprachliche Barrieren ein Stück weit überwinden. Morsen ist, wie Du siehst, nicht einfach nur die buchstabenweise Übermittlung ganzer Texte sondern es steckt, wenn Du es richtig machst, schon noch etwas mehr dahinter!

Mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Morsen über Funk ist nicht veboten. Aufgrund der geringen Bandbreite ist es sogar die bevorzugte Betriebsart von manchem Funkamateur.

Zum Senden könntest du ein günstiges 433MHz-modul nehmen z.B.

http://www.ebay.de/itm/433-MHz-Sender-Transmitter-Empfanger-Receiver-Arduino-ARM-2-St-Antenne-/311907816648

Da legt man einen Pin auf Masses (Oder VCC?) wenn man einen kontinuierlichen Ton senden will, kann man also direkt an eine Morsetaste anschliessen.

Damit könntest du auch empfangen. Oder wenn du ohne Basteln einen Piepston hören willst, kannst du das Signal mit einem RTLSDR-Dongle empfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also technische Umsetzung würde ich mit Raspberry PI machen,

da hast du die komplette benötigte Hardware und OS für wenig Geld. Evtl noch einen mini speaker für ein paar Euro und einen Knopf.

wegen Funkgesetzen kenne ich mich nicht aus in der Schweiz, aber zum rumspielen sollte doch auch das WLAN zu Hause reichen.

Irgendweine Form von Logik braucht ihr aber und da muss mindestens einer programmieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Funkgerät bauen ist nichts was man innerhalb von Tagen lernen kann.

Darüber hinaus darfst Du nicht auf irgendwelchen Frequenzen senden!

Falls Interesse besteht (ich mache auch Telegrafie seit 25 Jahren) kannst Du dich an den nächsten Amateurfunk DARC Ortsverband in deiner Nähe wenden (zu finden via Google) - die geben Kurse und helfen weiter. Interessierte sind dort ausnahmslos immer willkommen.

Dort kannst Du ein Ausbildungsrufzeichen erwerben und loslegen ^^

vy 73 es 55 

  Wolfgang

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Über Draht wäre es sehr viel einfacher und auch rechtlich unbedenklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?