Morpheme abtrennen - Wie?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Bei einem Morphem handelt es sich um eine nicht weiter trennbare Einheit in einem Wort, wobei es nicht um die Silbentrennung geht, sondern um die Trennung in funktionale Einheiten.

Zum Beispiel trennt man den Wortstamm von der Kasus-/Plural-Endung, nehmen wir mal: Fische > Fisch-e, der Stamm "Fisch" ist eine Einheit, er taucht auch auf in fisch-en oder Fisch-er oder Fisch-stäb-chen (da habe ich noch die Verkleinerungssilbe -chen abgetrennt).

Der Stamm "Stab" kann also auch zu "Stäb" werden (Umlaut).

Stabreim > Stab-reim, siehe auch reim-en.

Beim Erlernen einer Fremdsprache begegnet einem das wieder. So kann man im Finnischen den Wortstamm abtrennen von z.B. der Kasusendung und der Possessivendung.

tyttö = Mädchen
tyttö-lle = für ein Mädchen
tyttö-lle-ni = für mein Mädchen

Ähnlich im Ungarischen (da kommt nur die Possessivendung vor der Kasusendung).

forint = Forint (ungarische Währung)
forint-od = deine Forint
forint-od-tól = von deinen Forint

Zessy 13.08.2017, 11:51

Danke, das hat mir schon etwas weitergeholfen. :)
Heißt das auch, zum Beispiel beim Wort glauben ist glaub dein Morphem, wenn ich im Text also er glaubt stehen habe sind die Morpheme glaub-t. Also ist t dann ein eigenständiges Morphem?

Und eine Frage hätte ich noch: In meinem Text sind Namen.  Namen müssen als funktionale Einheiten bestehen bleiben also ist bei Ronald Ronald das ganze Morphem?

Danke :

0
OlliBjoern 13.08.2017, 12:01
@Zessy

Ja, ich denke schon, er glaub-t, -t müsste als Flexionsendung (3.Person Singular in dem Fall) ein Morphem sein.

Eigennamen wie Ronald würde ich auch eher zusammen lassen.
(wobei es ja bei Nachnamen auch wieder "analysierbare" Wörter gibt wie etwa "Zimmermann") 

0
paulklaus 13.08.2017, 13:15
@OlliBjoern

Hervorragende Erklärungen von dir, Olli !

Ach ja, Suomi... Ich kann mich noch dunkel an die Formuliering (Turku, Vääksy oder Jyväskylä) erinnern: hyvin kaunis suomalainen työtten (oder so ähnlich), hyvin kaunis aurenka, paha ilma, panka tikeri tankin (Ja, ja, die 60er Jahre) u.a.

Lang, lang ist's her !

pk

0

Ich hab mal Germanistik studiert und das auch machen/lernen müssen. Ich weiß noch, dass es eine ziemlich filigrane Angelegenheit war und viele aus dem Kurs mit den unterschiedlichen Morphemen immer wieder Probleme hatten.

Ich kann Dir nicht direkt weiterhelfen. Ihr habt doch sicher entsprechende Literatur dazu bekommen, wo die einzelnen Morpheme genau definiert sind. Trau Dich einfach und mach es mal so gut, wie Du es eben kannst. Wenn da noch einiges falsch ist, ist das kein Beinbruch.

Bei uns gab es auch viele Diskussionen, warum das eine Wort jetzt das und das andere das ist.. wirst nicht die einzige sein, die das nicht perfekt kann ;-)

Was möchtest Du wissen?