Morgens anstrengende,intensive Träume?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

du lässt dich da viel zu stark reinziehen! Erstmal: Traumatische erlebnisse gehabt? viel stress? o.Ä.???

mein tipp: schaff dir ein morgenritual und ein abendritual an (nur andersrum!)

Abend: trick einen warmen tee, guck deine lieblingsserie (notfalls staffel bei amazon suchen), ess ein stückchen schokolade o.Ä., mach dir ne wärmflasche, geh spazieren (mit oder ohne Hund), auf jeden fall etwas festes, eine feste Routine, versuche auch möglichst nicht am abend zu lernen und nicht zu spät abend zu essen.

Morgens: wecker mit lieblingsmusic: nimm eine music die dich an was schönes erinnert, dann denke darüber nach, steh auf, geh duschen, kalt, dann bist du wach, dann styl dich, kipp dir einen kaffe und gut ist!

klingt zwar blöd, aber n Traumtagebuch kann da wirklich weiterhelfen. Direkt nach dem Aufwachen die Träume aufschreiben und ggf im Internet die Träume deuten oder sich dazu ein entsprechendes Buch besorgen. Meistens hängt das wohl damit zusammen, dass man mit irgendwas gedanklich nicht im reinen ist und in der Tiefschlafphase kriegt man diese Träume gar nicht mit.

Versuch doch einfach mal aufzuschreiben was dich in deinen Träumen beschäftigt....vielleich kannst du daraus einen Zusammenhang zum Alltag ziehen!

anstrengende träume - kopfschmerzen

hallo :) seit kurzem träume ich sehr intensiv und auch mehrere träume hinter einander. meistens sind es positive dinge, die ich träume. sachen, an die ich mich gerne erinnere. doch wenn ich aufwache habe ich kopfschmerzen, bin unausgeschlafen und müde. am meisten fällt es mir am wochenende auf, wenn ich ausschlafen kann. woran liegt das und was kann ich dagegen tun?

...zur Frage

Wechseljahre und nun?

Ich bin jetzt 48 Jahre und ich glaube von Zeit zu Zeit erwischen mich die Wechseljahre heftig. An Einschlaf -und Durchschlafstörungen habe ich mich schon etwas gewöhnt, obwohl es auch furchtbar ist. Morgens ist man wie gerädert. Auch mit Hitzewallungen und dann Schüttelfrost hatte ich schon öfter tun. Aber letztes Jahr im Oktober einmal und gestern Nacht so gegen halb vier war es dan besonders schlimm. Bin aufgewacht, hatte so eine Unruhe mit aufsteigender Hitze, Beklemmungsgefühl, Herzrasen, dass ich erstmal aufstehen mußte. Blutdruck und Puls waren auch leicht erhöht. Konnte mich aber nicht wieder hinlegen und habe versucht mich abzulenken mit dem Laptop. Bin dann garnicht erst wieder ins Bett und morgens aber total kaputt. Hatte heute den ganzen Tag damit zu tun in Gang zu kommen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Muß dazu sagen nehme auf anraten meines Frauenarztes weiter die Pille. LG Regina

...zur Frage

Was kann ich gegen die Träume machen?

Hi,

Ich bin 19 Jahre alt und träume bestimmt seit 3-4 Jahren jede Nacht, sodass ich mich perfekt erinnern kann. Ich habe zwei Probleme dadurch.

1. Ich habe das Gefühl, dass ich psychisch nicht ausgeschlafen bin, da mein Kopf im Schlaf sozusagen als aktiv ist durch das ganze geträume (Ich kann ich mich jeden Morgen halt echt immer an alle 4-5 verschiedene Träume in der Nacht erinnern)... Aber auch von den Muskeln her fühle ich mich etwas schlapp, da ich bestimmt 4-5 mal auch 3min aufwache und etwas kurz trinke (Wasserflasche neben dem Bett) und dabei auch kurz über den Traum nachdenke und mich frage was mich erwartet wenn ich jetzt gleich wieder schlafe.. Wodurch ich schon zum zweiten Problem komme.

2. Mittlerweile hab ich schon eine kleine Art "Angst" einzuschlafen, weil ich halt weiß, dass ich wieder träumen werde und auch Alpträume des öfteren (vorallem in letzter Zeit dabei sind). Wie zum Beispiel heute, denn da war einer von meinen vielen Träume, dass ich allein in nem riesen Haus penne und dann nachts aber irgendwas im Haus die Treppen hoch und runter rennt und Türen und sowas zu schlägt und ich musste dann durchs Haus laufen und alle lichter anmachen und das Ding suchen, damit ich Ruhe hab aber gefunden hab ich nichts (also alles im Traum). Oft ist es auch so, dass die Albträume nicht direkt Angst etwas mit Angst zutun haben, sondern eher so dass ich irgendwelche schlimme Entscheidungen treffen muss, bei denen nur Negatives bei raus kommen kann (meistens irgendwas von wegen entweder ich sterbe oder meine Freunde etc.). Ich träume mittlerweile generell des öfteren dass ich wegen irgendetwas kurz vorm Tod stehe und dann einen Sterbeprozess durchlaufe (so wie mein Gehirn sich ihn anscheinend vorstellt) und danach aufwache. Manchmal träum ich auch dass ich vom Traum aufwache und denke dann über die Träume nach und merke dann dass ich immernoch Träume und noch garnicht wach bin (dann wach ich aber auch meistens wirklich auf).

Das sind nur ein paar Beispiele (überwiegend von der heutigen Nacht) was mich immer so erwartet oder erwarten kann. Das ist dann abends nicht so cool wenn man schon im Bett liegt und weiß; "Jawohl gleich wieder eine Simulationen des Gehirns von wahrscheinlich nicht so coolen Sachen, wie Tod, Angst und generell Unwohlsein durchmachen" (Ich kann mich nämlich wirklich nicht erinnern, wann ich in den vergangenen 2 Jahren mal wirklich was schönes Geträumt habe... Immer nur Träume wo man son unwohles Gefühl hatte oder halt sogar Alpträume).

An sich beschäftigt mich das Thema intensiv nur vorm schlafen gehen (muss mich dann immer mit irgendwelchen anderen Gedanken ablenken, damit ich nicht dran denke was mich wieder erwarten könnte) und nachdem Aufstehen (und generell die ganze Nacht wenn ich zwischen den Träumen aufwache xd). Hat vielleicht jemand eine Ahnung was ich dagegen machen kann? Ich würde gerne mal wieder wie früher als Kind mal gut schlafen ^^👌.

...zur Frage

Kinderwunsch mit 16 warum auf einmal?

Seit einen halben Monat hab ich einen starken Kinderwunsch und würde es schön finden schwanger zu sein und mein eigenes baby zu halten aber von wo kommt das so plötzlich? Und nein ich denke erst gar nicht darüber nach wirklich schwanger zu werden Arbeit und richtig erwachsen werden geht vor aber trotzdem ist es mir ein Rätsel was plötzlich los ist.

...zur Frage

Ich weiß nicht mehr, was ich will und denke immer, andere können alles besser?

Mir ist irgendwie klar geworden, dass ich nicht wirklich weiß, was ich gut kann. Ich bin eher ein zurückhaltender Mensch, aber versuche trotzdem immer, zu jedem nett zu sein. Freunde habe ich nicht viele, aber die, die ich habe, sind besondere Menschen. Mit Leuten, die "Mainstream" sind, komme ich meist nicht klar. Ich habe zwar vielseitige Interessen, aber nie die Ausdauer, mich intensiv mit diesen zu beschäftigen. Ich kann viele Dinge ein wenig, dafür nicht eine Sache besonders gut. Beispielsweise sagt mein Partner, ich kann gut Klavier spielen und dazu singen, habe auch eine Zeit lang Musik studiert, musste jedoch abbrechen, weil ich nicht zu den besten gehörte. Da ich ein recht gutes Einfühlungsvermögen habe (wenn ich will), habe ich etwas Soziales studiert, arbeite jedoch zur Zeit nicht in diesem Bereich. Noch warte ich auf Antwort auf meine Bewerbung... Und je länger ich warte, desto frustrierter werde ich, weil ich tatsächlich sonst nicht weiß, was ich noch gut kann.

Wenn ich die Leute meines ehem. Jahrgangs so ansehe: sind auf Weltreise, im Auslandslandseinsatz (militär.), hatten eine Traumhochzeit auf den Malediven, leben in Australien, verdienen gutes Geld, haben schon eigene Kinder oder sind berühmt oder oder oder... und ich sitze zuhause und weiß nicht, wie es weiter geht. Und würde mich all diese Dinge gar nicht trauen... alleine auf Weltreise wäre toll, aber ich habe keine Erfahrung damit....

Aktuell habe ich einen Kassiererjob, mit dem ich grad so über die Runden komme. Zuhause einen Partner, der mit 40 noch studiert und pleite ohne Ende ist. Ich will nicht so enden wie er, denn ich bin Mitte 20 und will noch was erleben.

Sorry für das ganze Jammern, aber irgendwie bin ich derzeit etwas frustriert, weil ich weder weiß, wie ich meine Träume umsetzen kann (da mir das Geld fehlt), noch über mich selbst nicht mehr Bescheid weiß. Das war lange Zeit anders, doch ich habe mich wohl verändert... was soll ich nur tun?

...zur Frage

Traumdeutung; ehemalige Beste Freundin?

Hallo,

Ich träume immer sehr intensiv und kann mich gut an Träume erinnern. Letzte Woche hatte ich einen Traum der mich bis heute sehr beschäftigt und ich weiß einfach nicht was er mir sagen soll.

Ich habe von meiner ehemaligen Besten Freundin geträumt, zu der ich seit ca. 3 Jahren keinen Kontakt mehr habe. Wir haben uns nie wirklich gestritten, der Kontakt ist einfach so abgebrochen. Wahrscheinlich,weil wir beide nach der 10 Klasse auf andere Schulen gegangen sind.

Jedenfalls habe ich geträumt, dass ich sie aus einer brenzligen Situation rette (ich hatte Superkräfte,konnte Fliegen) und sie dannach mit nach Hause nehme. Dannach lagen wir im Bett, haben lange miteinader geredet und hatten zum Schluss Sex miteinander.

Was hat das zu bedeuten bzw. was kann man daraus deuten? Es beschäftigt mich sehr, besonders was der Sex zu bedueten hatte.

Danke an alle die das bis hier gelesen haben!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?