Morgenhusten - Nichtraucher?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vielleicht erstmal zum Hausarzt. Wenn der es für erforderlich hält, überweist er Dich an einen Pneumologen.

Der Pneumothorax sollte ja nun schon lange durchgeheilt sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

SilkeAllegra 18.01.2017, 00:19

Jaja natürlich schon lange, wollte nur  die Vorgeschichte erwähnen! Mich ärgert der tägliche Husten morgens halt sehr, ich werde mit meinem Arzt darüber sprechen! Danke

0

Da du kein Raucher bist, könnte es auch gut sein das du eine Chronische Nasennebenhöhlenentzündung hast.
Ich würde mal zu einem HNO-Arzt gehen.

Bei Rauchern ist es so das die Lungenhärchen durch die Zigarette lahm gelegt werden. Das heißt wiederum die Lunge hat ihren Schutzmechanismus verloren. In der Nacht wo man normal nicht rauchen tut werden die Härchen wieder aktiv und gehen ihren Job nach.
Der gebildete Schleim wird mit anderen Stoffen die die Lunge nicht haben will durch husten ausgespuckt. Würde man also das Rauchen aufhören , würde man nach einer Zeit morgens nicht mehr husten . Hat man durch das rauchen eine Chronische  Bronchitis hört man morgens nicht mehr auf zu husten.
Atemwege werden zum Teil verstopft oder gar zerstört. Es kann also keine Diffusion zwischen Lungenbläschen und Kapillare kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?