Morgen ist die Beerdigung von der Mutter meiner Freundin und ich weiß nicht wie ich mit ihr umgehen soll, wenn ich sie wieder sehe?

6 Antworten

Ich rate dir,gehe mit ihr um wie immer. vielleicht läßt du sie erst mal erzählen,denn das wird ihr sicherlich helfen. Auch wenn sie kein normales Mutter/Tochter-Verhältnis hatte, so ist es doch ihre Mama. Nehme sie mal in deine Arme, damit sie weiß, dass sie nicht allein ist.

Liebe Grüße von bienemaus63

Wenn du sie wieder siehst, spreche sie deswegen nicht an. Erst wenn sie dich darauf anspricht bzw. wenn sie mit dir darüber reden will, dann rede mit ihr darüber

Sei Verständnis voll sei da wenn sie reden will meine Mutter war Alkohol krank und is dran gestorben ich war 16 mein Freund mit dem ich gerade mal zwei monte zu zusammen war zu dem Zeitpunkt hat sich ganz liebe Voll um mich gekümmert und ich hatte auch kein all zu gutes Verhältnis zu ihr gehabt

Danke für diese hilfreiche Antwort und du hast oder hattest einen eht liebevollen und tollen Freund.

1

ich habe ihn immer noch und ich würde ihn nie mehr her geben

0

Tot Autounfall?

Hallo meine Freundin ist gestorben und ich kann damit nicht richtig umgehen wenn ich zu Beispiel wenn ich ein Bild von ihr sehe wo sie auf ihrem pferd sitzt Fang ich sofort an zu weinen sie ist bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen ich rede halt viel mit meinem Freunden drüber aber sie wollen mir halt nie zu hören und sagen das ich nerve usw

...zur Frage

Verlust vom ungeborenen Baby verkraften?

Hallo..

Ich war bis vor 12 Tagen genau einen Monat schwanger.. Zwei Tage nachdem ich meinem Freund davon erzählt habe, ist unser (ungeborenes) Kind gestorben.

Ich habe keine Ahnung was ich falsch gemacht habe. Ich sitze täglich Stunden lang am Küchentisch und überlege ob ich nicht einen Fehler gemacht habe, mir fällt nichts ein, trotzdem habe ich ein schlechtes Gewissen.

Ich wache jede Nacht schweiß gebadet auf und fange plötzlich an zu heulen ohne etwas dagegen tun zu können. Ich hab mein kleines zwar noch nie gesehen, aber trotzdem hatte ich es schon unfassbar lieb, von der aller ersten Sekunde wo ich wusste dass ich schwanger war, habe ich mein Kind mehr als mein eigenes Leben geliebt, und jetzt ist es weg und ich werde mein Baby niemals im Arm halten können.

Ich weiß nicht wie ich darüber hinweg komme soll...

Kann mir jemand ein paar Tipps geben?

...zur Frage

Jugendlich, depressiv, leben?

Hallo, ich bräuchte dringend tips. Ich bin 14 Jahre alt und schätze das ich unter psychischen problemen leide. Mein Leben sieht z.z so aus :

• meine Eltern scheiden sich 

• meine Oma ist vorkurzem gestorben 

• Ich muss zum 4 mal die Schule wechseln ( habe Angst )

• muss ständig dran denken was der Sinn des Lebens ist ect. 

jap, läuft gerade nicht super, und das schon seit 1em Jahr. Ich habe echt mit meinem Leben zu kämpfen. Mir geht es auch nicht darum, dass meine Eltern und Angehörige trauern würden wenn ich nicht mehr da bin, sondern denke eher daran das ich das alles nicht mehr ertragen muss. . ich habe viel durchgemacht. Es ist wirklich verdammt schwer. Auch wenn ich nicht hässlich und unbeliebt bin, habe ich trotzdem schwere Probleme die mich verdammt belasten. Und da bin ich mir auch ziemlich sicher das dass keine Phase ist. Ich habe meine Mutter schon oft genug gesagt das ich zum jugendpsychologen müsste, sie aber immer nur meinte das sie ein Termin macht, es aber in knapp 6 Monaten immernoch nicht gemacht hat. Und dann meint sie von wegen ich bin selber schuld. Ich hasse es einfach so sehr alles in mir drin haben zu müssen, Tag zu Tag ertragen zu müssen wie Leute aus meiner Schule mit mir umgehen. Jeder ist so arrogant und achtet nur auf sich selbst. Als ich am letzten Schultag da war(weil ich nach den Ferien wechsle) hat mir nicht eine Person Tschüß gesagt, sogar nicht Mals mein Klassenlehrer der mich mochte, einfach niemand, und meine Eltern hat es auch nicht wirklich gejuckt. In den 2 Jahren in den ich auf der Schule war, wurde ich vom Selbstbewussten Mädchen zum verklemmten. Ich rede kaum mehr im Unterricht, bin verdammt still geworden ( haben alle anderen schon gemerkt). Es ist einfach alles nur der reinste Horror, dabei muss ich mir immer denken wieso ich nicht einmal was tolles und bedeutungsvolles in meinem Leben haben darf ! Es ist wirklich kaum zu ertragen, deshalb hatte ich auch oft Suizid Gedanken. Würde es aber nicht bringen mich schmerzhaft zu ‚erlösen‘. Ich kann nicht töten sagen, da es so böse klingt, ich würde mich einfach nur erlösen, erlösen von dem Leid, und herzschmerz, was nicht weniger, sondern mehr wird. Alleine schon durch die kleinsten verletztenden wörter, könnte ich los heulen. Früher war ich nie empfindlich, habe immer gut zurück gekontert, aber mittlerweile halte ich es nicht mehr aus. Ich frage mich immerwider was passieren würde wenn man stirbt, und um ehrlich zu sein habe ich keine Angst vor dem Tot. Ich sehe es sogar positiv, so blöd es auch klingt. Jeder verbindet den tot immer mit etwas schlechtem, wobei es eigentlich garnicht so ist. Klar, man trauert dann um die Jenigen, aber es ist irgendwann auch vorbei, und so gesehen, auch wenn man es nicht weis, ist man vermutlich an einem besseren Ort. Oder leben. Ich hoffe das mir jemand helfen kann. Da ich echt mit zu kämpfen habe. Bitte nicht falsch denken und NICHT MELDEN ! 

Danke !

...zur Frage

Bekomme ich für zwei Tage Sonderurlaub für Beerdigung von meiner Großmutter?

Am Donnerstag morgen ist meiner Großmutter verstorben, die nach der Trennung meiner Eltern und dem Anschließenden versterben meines Vater wie eine Mutter für mich war.

Nun habe ich Freitag/Samstag bereits normale Urlaubstage genommen weil ich mich nicht bereit gefühlt habe um arbeiten zu gehen.

Nun wird sie am Dienstag beerdigt, wie seit gestern Abend fest steht. Bekomme ich am Montag und Dienstag dafür Sonderurlaub? Ich fühle mich absolut nicht in der Lage arbeiten zu gehen.

...zur Frage

Morgen ist der 1. Todestag meiner Lehrerin?

Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Morgen vor einem Jahr, ist meine Grundschul Klassenlehrerin gestorben.

Sie ist an einem Samstag wegen Bauchschmerzen ins Krankenhaus gefahren und ist nach einem Tag gestorben. Die Ärzte wissen bis heute nicht warum.

Ich war in der 5. Klasse (also nicht mehr in der Grundschule). Eine Freundin von mir, hat einen Bruder der noch in die Grundschule ging. Ihr wurde es als sie zuhause war erzählt und dann ein Tag später als wir zusammen auf den Weg zur Schule waren hat sie mir vor der Schule gesagt, das meine Lehrerin tot sei. Ich habe mit Tränen in den Augen gelacht und gefragt ob das nur ein Witz sei. Als sie dann mit ihren Kopf geschüttelt hatte, bin ich in Tränen ausgebrochen aber in der Klasse habe ich versucht so normal wie möglich zu sein. Dann in der 3. Stunde hatte ich Unterricht bei meinem Klassenlehrer und er hat mit mir und meiner Freundin geredet. Ich weiß nicht, ob ich alles gut verarbeitet habe. Meine Freundin hat alles gut verkaftet.

Morgen habe ich wieder Schule und meine Mutter hat gesagt das ich trotzdem dahin muss (beleidigt meine Mutter nicht deswegen). Ich habe Angst das ich während ich Unterricht habe heulen muss. Was soll ich dann machen?

...zur Frage

Abitur? Ausbildung? Studium?

Hallo Leute , ich bin so verwirrt und weiß einfach nicht was ich machen soll.
Ich habe mein Abitur vor einem Jahr abgebrochen, da ich dort tot unglücklich war !
Nun möchte ich eine Ausbildung zur Gestalterin für visuelles Marketing beginnen. Viele reden mir aber ein, dass ich es total bereuen werde und doch lieber wieder mein Abitur anfangen soll wenn ich noch jung bin. Die Sache ist, dass ich bis jetzt nie geplant habe zu studieren , deshalb sehe ich nicht so ein großen Sinn dahinter das Abitur nochmal zu versuchen.

Was habt ihr so gemacht ? Und bereut ihr was ? Was würdet ihr mir empfehlen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?