Morgen Fahrprüfung sooo nervös?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Immer schön regelmäßig in die Spiegel schauen. Darauf achten die Prüfer besonders. Ebenso Schulterblick. Und besonders auf Schilder achten. Gerne sagen die Prüfer zB "bei nächster Gelegenheit links abbiegen". Heißt nicht gleichzeitig, dass damit die nächste Straße gemeint ist. Da darf man vielleicht nicht reinfahren.

Beim Einparken Ruhe bewahren, keiner drängelt einen.

Generell beim Fahren nicht unnötig zögerlich wirken. Das könnte man als Unsicherheit werten und das man an der betreffenden Stelle nicht sicher war, was richtig ist.

Ich kann nur sagen, das meine damalige Prüfungsfahrt entspannter war als jede Fahrstunde. Ich hatte eine Prüferin und sie hat die ganze Zeit mit meinem Fahrlehrer geredet. Irgendwann hatte ich mich auch mit eingeklingt. War echt witzig und ich wurde noch lockerer. ;-) Fehlerfrei gefahren am Ende.

Ich glaube jeder hatte/hat ein bißchen bammel vor der praktischen Prüfung :). Das ist normal. Zu beachten gilt wie immer die StVO, also alles das, was du sowieso sicher schon ganz gut kannst. Sonst hätte dich dein Fahrlehrer ja nicht zur Prüfung angemeldet.

Du musst halt so fahren, wie du es gelernt hast und innerhalb den 26 Fahrstunden solltest du genug praktische Übung gehabt haben.

Lass dich nicht verunsichern und so schlimm ist die Prüfung gar nicht, da der Fahrlehrer und Prüfer miteinander sprechen, damit du nicht zu nervös bist.

Der Prüfer könnte auch Kleinigkeiten fragen, wie schalten die das Abblendlicht, Fernlicht, Standlicht, Warnblinklicht, Nebelscheinwerfer oder Nebelschlussleuchte ein. Das sollte du natürlich wissen.

Auf alles was dein Fahrlehrer gesagt hat ist wichtig. Einfach locker fahren und nicht an den Prüfer denken der fährt nur mit und möchte sehen was du gelernt hast. Also nichts Besonderes machen. Viel Erfolg.

Ich habe mir einfach nichts dabei gedacht, das wird schon klappen, wünsche dir auch viel Glück bei deiner Prüfung, achte einfach nur auf den Verkehr und es wird alles Gut

Vielen dank

0

schau sehr aufmerksam herum, fast übertrieben aufmerksam. dreh deinen kopf etc... das ist die halbe miete. dann fühlt sich der Fahrlehrer "sicher".

Einfach ruhig und entspannt an die Sache ran gehen. Setz dich nicht selbst unter Druck. Wie viele vor mir schon sagen, eine umsichtige und vorraus schauende Fahrweise hilft ungemein.  Ganz wichtig: wenn dich der Prüfer was fragt, steh hinter deiner Entscheidung. 

Bei der fahrprüfung guck dich lieber 3x mehr um als normal das sieht der prüfer und immer schulterblick und und... das sind einer der wichtigsten sachen und achte darauf das du dich an dich passende geschwindigkeit hälst

Auf keinen Fall nervös werden. Bei mir war es so, dass ich total angespannt war und die Antworten auf die Fragen des Prüfers vergessen habe, dann wurde ich immer nervöser. Habe sogar das Auto einmal abgewürgt, aber als ich mich beruhigt hatte ging alles wie geschmiert.

Ruhig bleiben, positiv denken, eventuell heute nochmal alles kurz durchgehen, was Du gelernt hast. Viel Erfolg!!!

Schulterblick etc nicht vergessen und einparken können.

Was möchtest Du wissen?