Mordlust

Support

Liebe/r NLS0099,

deine Situation klingt besorgniserregend. Auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen.

Du kannst Dich jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

Herzliche Grüsse

Frieda vom gutefrage.net-Support

18 Antworten

Ich hab Versuch trotz der Verachtung der ständigen mord und Folterfantasien normal zu leben. Hat nicht funktioniert. Es wird schlimmer werden, es wird schwerer den Drang zu unterdrücken, es wird schwerer einzuschlafen, es wird schwerer normal mit Menschen zu sprechen und sich nichts anmerken zu lassen.

Geh in Therapie, geh zu einem Psychiater der dir Diagnosen geben kann, dein Umfeld muss davon nicht unbedingt was mitbekommen, sobald du 14 bist geht das auch ohne deine Eltern.

Ich hab damit geendet fast jemanden umgebracht zu haben und kann inzwischen nicht mehr mit mehr als 4 Personen im selben Raum sein.

Du musst lernen damit zu leben, es wird nie besser, man kann es auf dem selben niveou halten und etwas mildern, Das war's aber auch schon.

Ansonst, schreib Geschichten über deine Fantasien, das hilft mir manchmal

Ich würde dir empfehlen zum Psychologen zu gehen. Lenke dich auch mit einem Hobby ab und suche dir neue Freunde. Ich weis nicht ob das hilft, versuche doch mal zu meditieren. Es kann richtig beruhigend sein. Nimm dir diese Zeit für dich 20min pro Tag reichen.

Passt  nicht so ganz zum Thema, aber wie sieht es heute aus? Problem gelöst? Wenn ja, wie, denn ich kann deine Aussage etwas zu gut nachvollziehen

Ist das bei mir schon paranoia ..?

Ich kann keine Kopfhörer mehr als eine Minute lang tragen, an diesem Punkt schaue ich mich um und aurisiere achtsam, um etwas akustisch wahrzunehmen. Fühle an diesem Punkt optisch angefragt.

Wenn ich zusammen bin, appelliere ich besonders, wenn ich allein bin und zum Beispiel. Musik hörbar optisch zu erkennen, jemand ruft meine Aufgabe an oder ich erheitere Geschrei und Individuen sind in meinem Zimmer und bleiben um mich herum.

Ich weiß, dass das wirklich winzig für eine "Analyse" ist, aber ich muss auf die Chance eingehen, dass ich das später mit meinem Spezialisten besprechen sollte.

...zur Frage

Mordgelüste?

Ich habe so eine änliche frage schonmal geschrieben, möchte jetzt aber mal etwas genauer drauf eingehen.

Das was ich jetzt schreibe ist kein witz und nicht aus spass oder langeweile geschrieben.

Grundsätzlich verachte ich viele menschen und stelle mir gerne vor sie möglichst grausam und schmerzhaft zu töten. Dennoch hält mich irgendwas davon ab, sowas wie eine innere stimme die mir sagt das es falsch ist.

Meistens bin ich auch sehr ruhig und bleibe lieber zu hause weil ich allgemeinen menschenkontakt verachte.

Zum psychologen will ich nicht gehen weil ich wie gesagt menschenkontakt nicht ausstehen kann.

Kann mir jemand weiterhelfen?

...zur Frage

Wie ist die Titanic versunken?

Es gibt viele Theorien, aber welche ist die richtige? Was meint ihr? War wirklich ein Eisberg daran Schuld oder waren doch mächtige Menschen auf der Titanic, die man loswerden wollte?

...zur Frage

Viel "Ruhe" brauchen in etwas fortgeschrittenem Alter normal?

Hey, Leute. Also meine Mutter benimmt sich echt seltsam, finde ich. Alles dreht sich bei ihr nur um ihre Ruhe. Die geht ihr über alles, wirklich über alles. Auch zwischenmenschliche Bindungen / Beziehungen sind ihr nicht wichtig, wenn sie ihre Ruhe zu bedrohen scheinen. Ihre Ruhe bedroht allerdings schon ein harmloses Gespräch, das 15 Minuten übersteigt. Eigentlich möchte sie am Liebsten nur alleine aus dem Fenster sehen, die Anwesenheit anderer Menschen ist für sie schon zu viel, vor allem, wenn diese mit ihr intensivere Gespräche beginnen wollen. Für sie zählt nichts mehr im Leben, die Probleme ihrer Tochter sind ihr KOMPLETT egal, außer ihrer Ruhe. Sie meint, sie sei glücklich damit, allerdings bin ich das überhaupt nicht, weil sie einfach absolut nie noch für mich da ist... weil sie einfach generell nicht da ist. Auch möchte sie von sich nichts erzählen, möchte einfach nur R U H E ! Nicht reden und nichts tun, nur alleine aus dem Fenster schauen und Radio hören.

Sie meint das sei nach den Wechseljahren ganz normal (sie ist 52). Ich vermisse meine Mutter allerdings ganz schön dolle, muss ich sagen. Das hat sich über ein paar Jahre so angebahnt und ist seit etwa einem Dreivierteljahr so absolut extrem. Und normal kommt mir das auch überhaupt nicht vor. Und euch?? Auch isst sie ganz schön wenig, eigentlich fast kein Wunder, dass sie faktisch keine Kraft für irgendetwas haben kann. Aber wenn ich sie darauf anspreche, sagt sie nur, dass sie aber nicht abgenommen hat?! Man kann sie auch nicht irgendwie davon überzeugen, dass sie mehr essen müsste, überhaupt kann man sie mit nichts "in Menschenmacht Stehendem" beeinflussen. ALLES ist ihr gleichgültig, nur wenn sie ihre Ruhe nicht bekommt, dann könnte und würde sie töten. Den Tod der eigenen Tochter würde dafür locker in Kauf nehmen, so scheint es mir mittlerweile. Bin verzweifelt.

...zur Frage

Mordlust..und lachen im kopf?

Ich bin kein deprikind das Aufmerksamkeit will.

Also.. Ich habe oft dieses Gefühl jmd verletzen zu wollen..eher töten. Foltern würde ich nur bei Menschen machen die das echt verdient haben. Dieses Gefühl ist schon sehr lange da und es wird immer schlimmer. Noch schlimmer: ich bin alleine damit. Keiner unterstützt mich wirklich, weil sie denken ich wär nur depressiv und bilde mir das ein. Sie reden alles schön und meinen zu wissen wie es mir geht. Früher hatte ich Phasen wo ich immer so anders drauf war(depri,semi,gefühlslos,psycho(eine andere gestellte Frage von mir erklärt dies genauer.))

Jetzt will ich nur noch töten und lachen. Ich höre schon eh fast ständig dieses lachen in meinem Kopf...ich hab mich schon über stimmen im Kopf informiert, jedoch treiben diese stimmen einen zu Selbstmord, machen sie runter usw. Bei mir ist das anders. Ich hab keine Stimme im Kopf die mit mir redet, sondern ich hör (vielleicht mich) ein lachen, wo ich am liebsten mit lachen wollen würde. Da ich keine Privatsphäre habe, ist das schwer. Mein Herzschlag ist auch schneller als früher...ich bin entweder schwach oder aufgedreht und will raus und...ja...töten halt. Und ich merke, bei Menschen die ich hasse, fällt es mir SEHR schwer mich zu kontrollieren. Ich hab nie jmd getötet, weil ich Angst habe. Angst vor der Hölle.(ich bin jetzt nich wirklich gläubisch, jedoch will ich es ungern riskieren) so bin ich hin und her gerissen. Achja, zum Psychologen darf ich nicht. Wunderbar, nicht wahr?

Achja, tausende test ergeben das ich wie ein Psychopath denke(nicht das ich einer wär). Ich weis nich ob das alles wirklich Zufall ist...und alle sagen ich wär normal...

...ich weis net was ich tun soll..

..help..

...zur Frage

psychische Krankheit, bei der man Menschen tötet

Hey, ich schreibe zur Zeit an einer kleinen Geschichte, in der meine Hauptperson unbewusst mehrere Menschen umbringt. Da ich nicht so auf Fantasy stehe, möchte ich sie nicht durch Dämonen dazu bringen, dass sie diese gewissen Menschen umbringt, sondern suche eher nach einer psychischen Krankheit, die Mordlust erweckt!

Außerdem wäre es von Vorteil, wenn diese Krankheit einen Menschen seine Tätigkeiten vergessen lassen würde, allerdings muss das nicht sein. Eine Krankheit, die sich auf das reine Töten bezieht, würde mir schon reichen ;)

Danke im voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?