Mord bei Selbstverteidigung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

1. Du bist 14 Kahre alt, also strafmündig. Für Deinen Angreifer gilt die gleiche Altersgrenze, er macht sich einer Körperverletzung strafbar.

2. Ein solcher Fall ist im Strafgesetzbuch geregelt, unter dem Begriff "Notwehr"

3. Notwehr ist die erforderliche Verteidigung zur Abwehr eines rechtswidrigen Angriff. Dazu gehört aber auch die Abwägung, zwischen dem, was angegriffen wird (hier Gesundheit) und der Verteidigung, dazwischen muss eine gewisse Ausgewogenheit herrschen. Du darfst also nicht jemanden, der Dich ohrfeigt, mit einer Pistole erschiessen. Ein Faustschlag aber wäre z.B. eher angemessen zur Abwehr des Angriffs.

Grundsätzlich solltest Du Dich gar nicht prügeln!

Wenn er dich angreift und du dich verteidigst, dann wäre es natürlich kein Mord.

Allerdings ist es in Deutschland (noch) unüblich, ein Messer, mit dem man einen Menschen töten kann, bei sich zu haben. Da würde vermutlich die Notwehr nicht ganz durchgehen.

Wenn er Dich lebensgefährlich bedroht, sodass Du keine andere Wahl hast, um Dein Leben zu retten, dann passiert Dir nichts, wenn Du ihn abstichst, ansonsten JVA oder Sozialstunden.
Sei friedlich und denke über andere Alternativen nach, ihn in die Schranken zu weisen.

Ich mach auch Selbstverteidigung, wenn er dich schlägt darfst du zurück schlagen (Notwehr), greift er dich mit dem Messer an darfst du zurück messern, aber wenn er dich schlägt und du tötest ihn durch z.b. Messer/Pistole, ist das keine Notwehr!! Im schlimmsten Fall Lebenslänglich und deine Eltern kriegen auch übel Ärger.

Kommentar von Apocalypsis97
19.05.2016, 19:43

zurück messern? junge, das hier ist kein spiel. wie alt bist du?

1
Kommentar von TheZyrus
19.05.2016, 19:50

Ich erklärs für 14 Jährige verständlich.. p.s. gleich Alt wie du

0
Kommentar von TheZyrus
19.05.2016, 19:54

und IJBoy.. lies mal die Frage genau

0
Kommentar von kayo1548
20.05.2016, 17:00

"
wenn er dich schlägt darfst du zurück schlagen 

"

stimmt so nicht;

generell muss der Angriff gegenwärtig sein:

Wenn er schlägt und der Angriff dann beendet ist liegt keine Gegenwärtigkeit mehr vor - umgekehrt muss man nicht warten bis man geschlagen wird, denn ein Angriff ist auch dann gegenwärtig wenn er kurz bevorsteht.

"
greift er dich mit dem Messer an darfst du zurück messern,
"

stimmt so pauschal auch nicht

Vor allem dieses "zurück" klingt eher nach Auge um Auge als nach einer Abwehr eines rechtswidrigen Angriffes

"
aber wenn er dich schlägt und du tötest ihn durch z.b. Messer/Pistole, ist das keine Notwehr!! "

auch das muss nicht unbedingt zutreffend sein.

Wenn ein Messer das objektiv mildeste erfolgsversprechendste Mittel darstellt kann es trotzdem Notwehr sein

"
Im schlimmsten Fall Lebenslänglich

"

aber nicht mit 14 Jahren, da ist die Höchstrafe in jedem Falle 10 Jahre - das ergibt sich aush §18 JGG

"
und deine Eltern kriegen auch übel Ärger.

"

zumindest strafrechtliche Konsequenzen gibt es keine - Sippenhaft gibt es nicht.

0

Mord setzt immer einen Vorsatz voraus. Also eine Absicht. Das ist maximal Totschlag, wenn es im Affekt passiert und du es nicht geplant hast – was diese Frage hier aber etwas in Frage stellt…

Allerdings sei auch gesagt, dass wenn du eine Waffe bei dir hast und du rein hypothetisch auf ihn Einstechen würdest, das nicht mehr Notwehr ist. Es braucht schon sehr viel Geschick und Kraft um jemanden mit einem Messer in Notwehr umzubringen…

Du kannst ihn von dir Wegstoßen, ihm meinetwegen in die Eier treten und davonrennen, oder es deinen Eltern, einem Lehrer oder sogar der Polizei melden. Aber sobald du ein Messer hast, dich damit wehrst und ihn damit umbringst, wirst du nicht mehr mit Notwehr durchkommen.

Und was auch immer es wäre, um eine Gerichtsverhandlung wirst du nicht drum herum kommen. Allein das Stigma, das du dadurch bekommen könntest, und der damit verbundene Stress sind das alles nicht wert.

Kommentar von FloTheBrain
20.05.2016, 06:43

Etwas unscharf...

Man muss z.B. nicht flüchten und der BGH hat auch schon Opfer freigesprochen, die unbewaffnete Angreifer erstochen oder erschossen haben. Das ist aber nicht die Regel.

0

Das wäre dann wirklich Mord und kein Totschlag, auch keine Körperverletzung mit Todesfolge und erst recht keine Notwehr.

Die erlaubten Mittel zur Notwehr wären weit überschritten.

Ab 14 bist du strafmündig, würdest also wohl nach Jugendstrafrecht beurteilt.

Das kann man dir pauschal nicht beantworten.

Tötest du mit einem Messer oder einer Waffe einen unbewaffneten Angreifer, dann wird es in der Realität sehr schwer für dich vor Gericht.

Laut Gesetz gibt es bei Notwehr aber keine Verhältnismäßigkeit und man darf sich auch mit Gegenständen oder Waffen gegen einen unbewaffneten Angreifer wehren.

Generell gilt aber:

Das Töten des Angreifers darf nicht das Ziel sein, sondern das Beenden des gegenwärtigen und widerrechtlichen Angriffs.

Man muss immer das mildeste Mittel wählen, was zur Verfügung steht und erforderlich ist den Angriff zu beenden. Dabei muss man kein Risiko für sich in Kauf nehmen.

Unser höchstes Strafgericht, der BGH hat schon Opfer freigesprochen, die unbewaffnete Angreifer erstochen oder sogar erschossen haben. Jedoch gab es da besondere Umstände: So wollten die Täter die Opfer vermutlich umbringen, oder die Opfer waren durch Treffer am Kopf verwirrt und in Panik. Da bleibt auch eine Notwehrüberschreitung straffrei.

Das bedeutet aber trotzdem viele Jahre Stress für einen selbst.

Wenn du einen Angreifer tötest, der unbewaffnet ist und bei dem keine Tötungsabsicht vermutet werden konnte, dann ist die Chance bei der aktuellen Rechtsprechung für dich viel höher im Gefängnis zu landen, als davon zu kommen.


Die Notwehr wird überprüft, wenn es zur Abwehr eines laufenden Angriffes erfolgte passiert nichts.

Wenn deine Attacke unverhältnismäßig, überzogen oder noch lief obwohl ein weiterer Angriff nicht zu erwarten war, gilt für dich Totschlag, schwere Körperverletzung mit Todesfolge oder gar Mord.

Auch Notwehr erlaubt nicht alles, vor allem vorgezogene Notwehr........

Was möchtest Du wissen?