Morbus Scheuermann - Ist diese Krankehit heilbar , wenn ja wie?

7 Antworten

Hallo, auch wenn diese Frage sehr alt ist gibt es doch auch jetzt für viele Betroffene noch Informationsbedarf. Zu Deiner Frage und im folgenden beschreibe ich einmal ausführlich die Vorgehensweise des Arztes bzw. Therapiemöglichkeiten. Gerne schau Dir/ schaut Euch auch ein Video von mir dazu an, da gehe ich nochmal detailliert drauf ein (verlinke ich am Ende).

Sobald Morbus Scheuermann diagnostiziert wurde, geht es darum, eine weitere Verformung der Wirbelsäule aufzuhalten bzw. zu verhindern, dass die Krankheit sich verschlimmert. Im Hinblick auf die Behandlungsmöglichkeiten und Erfolgsaussichten ist eine Früherkennung der Erkrankung von besonderer Wichtigkeit. In der Regel wird Morbus Scheuermann mit konservativen Therapieansätzen behandelt, zu denen u. a. Medikamente, Physikalische Therapie und eine Korsetttherapie zählen. Ein operativer Eingriff wird nur in seltenen Fällen durchgeführt.

Medikamente können im Fall einer Scheuermann-Erkrankung nur zur Schmerzlinderung verschrieben werden. Gegen die Ursache der Krankheit haben Medikamente dagegen keine Wirkung. Wenn es durch die Fehlhaltung zu Muskelverspannungen kommt, können zudem muskelentspannende Medikamente verschrieben werden. Typische Medikamente sind die NSAR wie Ibuprofen und Diclofenac.

Für die Wiederaufrichtung der Wirbelsäule wird in der Regel Krankengymnastik, die sog. Scheuermann-Gymnastik, eingesetzt, die durch speziell auf die Verkrümmung abgestimmte Übungen der Krümmung entgegenwirkt. Zudem werden durch regelmäßiges Training die Muskelgruppen des Oberkörpers gestärkt, um eine aufrechte Haltung aus eigener Kraft vorzubereiten und die Wirbelsäule zu mobilisieren.

Wenn die Fehlhaltung aktiv nicht mehr korrigiert werden kann, erhalten die Patienten zur Korrektur eine Orthese (Korsett). Ein stützendes Korsett kann die Wiederaufrichtung der Wirbelsäule unterstützen. Ab einem bestimmten Krümmungsgrad, der durch den Cobb-Wert bestimmt wird, kann der Arzt ein Stützkorsett verschreiben, um eine weitergehende Verkrümmung der Wirbelsäule aufzuhalten. Obwohl diese Therapieform bei konsequenter Anwendung (zu Beginn rund um die Uhr, später nur noch nachts) zu nachweisbaren Erfolgen führen kann, lehnen viele Jugendliche die Korsetttherapie ab, da sie Angst haben, gehänselt zu werden.

Wird ein Morbus Scheuermann während des Wachstumsstadiums erkannt, können gezielte Therapieansätze die Wiederaufrichtung der Wirbelsäule unterstützen, so dass in der Folge gar keine Operation notwendig wird. Grundsätzlich ist ein operativer Eingriff erst dann möglich, wenn das Wachstum der Wirbelsäule sicher abgeschlossen ist. Wird dagegen zu früh operiert, kann die Wirbelsäule bei weiterem Wachstum erneut Schaden nehmen. In der Regel wird eine Operation jedoch nur dann in Betracht gezogen, wenn ein bestimmter Krümmungsgrad überschritten wird. Dieser Krümmungsgrad (Cobb-Winkel) sollte > 80° sein.

Das Video (damit man nicht Alles lesen muss ;-) )

https://youtu.be/FXhYhAFzjUY

Ich bin kein Arzt aber höchstwahrscheinlich ist es bei Dir schon etwas zu spät dazu.

Am besten fragst du mal Deinen Arzt danach. Allerdings solltest Du durch Sport (Rückenschule) und vernünftiger Haltung einer Verschlimmerung entgegen wirken, da Du Dein Leben lang Deinen Rücken brauchen wirst ;)

Was möchtest Du wissen?