Moralisches Dilemma :(

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich würde als erstes an Deiner Stelle mal noch nen 2. Tierarzt befragen oder noch besser, das Katerchen in der nächsten Tierklinik vorstellen, falls Du sowas in Reichweite hast.

Bei Katzen ist es allgemein schwierig, festzustellen, ob sie Schmerzen haben oder nicht, denn Katzen jammern dann nicht lauthals los, wie wir, sondern sie ziehen sich mehr zurück, als normal.

Es ist eine sehr schwierige Situation und deshalb bin ich dafür noch mindestens einen weiteren Tierarzt zu befragen. Wenn allerdings alle Tierärzte, sowie die Klinik der Meinung sind, dass einschläfern das Beste für Deinen Kater wäre, dann solltest Du Dich so langsam mit dem Gedanken vertraut machen.

Aus eigener Erfahrung weiss ich, wie schwer das ist, aber ich denke, wenn es für die Katze das Beste ist, dann solltest Du zustimmen, denn danach hat Dein Kater keine Schmerzen mehr und kann sich fit und munter im Katzenhimmel mit den anderen Katzen vergnügen.

Wir würden gerne noch den Schritt wagen, und in eine Tierklinik fahren, wir würden alles für unseren Liebling tun. Aber das alles ist mit einen haufen Kosten verbunden, wir haben es grade nicht leicht.. sind im Umzugsstress, und haben selbst auch unsere Probleme. Ich weiß es nicht, wie wir handeln sollen. Das alles ist so schwer für mich! :(

0

Katzen können jedoch Schmerzen auch sehr gut "verbergen". Das heißt es könnte schon sein, dass er leidet... Mein erster Rat wäre, auch einen zweiten Tierartzt aufzusuchen und - wie man es auch bei einem Menschen tun würde - eine zweite Meinung einzuholen. Ein schlechter Tierarzt hat damals unseren Kater so mit teuren Medikamenten voll gepumpt, dass seine Nieren nicht mehr mitgemacht haben - ein anderer Tierarzt meinte im Nachhinein, dass man das ursprüngliche Problem auch ohne aggressive Chemie, sondern mit einer gewissen Nahrungsumstellung und homöopathischen Mitteln hätte soweit in den Griff bekommen können, dass der Kater vielleicht nicht länger, aber doch glücklicher hätte leben können... Es gibt also gute und schlechte Tierärzte...

Wenn sie noch Lebensfreude ausstrahlt, warum dann einschläfern lassen?

Dieser Termin wird sich sicherlich auch nach hinten verschieben lassen. Wenn es ihr in 9 Tagen noch gut geht, würde ich es sein lassen. Ihr werdet schon merken, wann es Zeit wird, wann ihre Schmerzen zu groß werden. Das scheint jetzt noch nicht der Fall zu sein.

Ansonsten ist immer die Meinung eines zweiten Tierarztes gut. Das problem is, das kitten noch nicht wirklich viel mit dem begriff schmerz anfangen können und sowas lässt sich auch meist operabel entfernen.

was die inzucht betrifft: was meinst du, wieviele katzen es gibt wo die untereinander miteinander geschlafen haben? das liegt also nicht unbedingt an der inzucht mit seinem tumor.

ich auf jedenfall, würde mal nachsehen ob es bei euch in der gegend eine tierklinik gibt. die haben meist die bessere ausstattung und mehr erfahrung mit solchen sachen als nur die normalen tierärzte

Katzen sind Weltmeister im Verstecken von Schmerzen....

Ich nehme an, dass er Cortison bekommen hat? Manchmal hilft das, um das Wachstum des Tumors etwas abzubremsen, aber geheilt wird er dadurch nicht...

Falls er Cortison bekommt, kann es eine Nebenwirkung des Cortisons sein, dass er gut frißt, das heißt aber leider nicht, dass es ihm gut geht.

Eine meiner Katzen hatte auch einen Tumor (Plattenepithelkarzinom) am Maul. Sie hat auch Cortison und ein Schmerzmittel bekommen. (sie war aber schon 20 jahre alt). Als der Tumor dann aber weiter wuchs und auch mal anfing zu bluten, habe ich sie über die Regenbogenbrücke gehen lassen weil ich nicht wollte, dass sie sich quält, nur weil ich sie nicht gehen lassen will. Sie ist in meinen Armen eingeschlafen.

Ich bin aber sicher, dass es die richtige Entscheidung war, auch wenn ich sie immer noch schmerzhaft vermisse (Es ist jetzt 1 Jahr her und ich habe noch zwei andere Katzen)

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, die richtige Entscheidung zu treffen.

LG

Ja, er hat Cortison bekommen. Ich bin wirklich sehr dankbar und froh, das es noch so Leute gibt die hilfreiche Antworten parrat haben, und das nicht als Spaß ansehen, oder einfach nur dumme Sprüche raus hauen. Bei deinem Satz "Sie ist in meinen Armen eingeschlafen" konnte ich keinen Halt mehr vor meinen Tränen machen.

0
@Franziska22

Ich hatte auch wieder Tränen in den Augen, als ich Deinen Text gelesen habe... Du bist jetzt genau in der Situation, in der ich vor einem Jahr war.

Ich glaube aber, Du spürst, wenn der Zeitpunkt gekommen ist und verschließt nicht Deine Augen davor. Verwöhn ihn jetzt nach Strich und Faden(das machst Du ja bestimmt sowieso) und versuch möglichst, Dir Deine Trauer nicht anmerken zu lassen. Katzen haben so sehr feine Antennen und spüren es. Ich weiß, dass das total schwer ist, aber irgendwie schafft man es.

Liebe Grüße und viel Dich unbekannterweise gedrückt, Silke

0

Du hast so die Möglichkeit ihn, in angenehmer Erinnerung zu behalten. Wenn Du ihn nicht einschläfern lässt, musst Du evtl. mit ansehen wie er, vielleicht plötzlich, qualvoll stibt - und dieses Bild wirst Du nicht so schnell wieder los.

Eine zweite TA Meinung ist auch gut!

Was möchtest Du wissen?