Moralische Schuld

5 Antworten

Moralische Schuld hat man, wenn man ein Unrecht erkennt, es aber nicht beendet. Rechtliche Schuld hast du, wenn du selbst ein Unrecht begehst.

Wenn du eine Hilfe verweigerst, die schwerwiegende Konsequenzen für diese Person hat.: Dich bittet eine Person die Polizei zu rufen, da diese von dubiosen Typen verfolgt wird oder sie bis zur Dienstwache mitzunehmen, du jedoch verweigerst und diese Person Schaden erleidet, trifft dich moralische Schuld ohne rechtliche Folgen.

Jetzt ganz abgesehen von Wikipedia oder andere Informationsquellen, kurz gefasst, sehe ich Moral, als die gesunde, korrekte und erstrebenswerte Denk und Verhaltensmuster die von jemandem oder von Menschen Gruppierungen anerkannt werden. Die eigene Moralische Werte bestimmen Freidenker selber ungeachtet von dass,was der Gesellschaft von diese erwartet. Die gesellschaftliche moralische werte werden in der Gesellschaft etabliert und von verschiedenen Gesellschaften unterschiedlich gestaltet. Dabei kann z. b. von ein Zivilist ausgeführten Mord aus Wut, als sehr böse dargestellt werden. Gleichzeitig wird aber Folter und Massenmord in Auftrag von Regierungen in Fall eines Krieges als Helden Tat gesehen, belohnt und bejubelt werden.
Als Moralischer schuld werden Verstöße gegen die Moralische Maßstabe gesehen. Die Gesellschaftliche Maßstabe werden in der Gesellschaft per Gesetz und per Sitten geregelt. Die Verstöße gegen diese Regelungen sind dann als Gesellschaftlich moralischer Schuld angesehen. Freidenker und Nonkonformisten finden oft unnötige und für ihr Person nur Unglück bringende Regelungen die sie dann nicht einhalten und dabei doch ein sauberes Gewissen behalten. Da entsteht ein Vorschritt in der philosophischer Evolution der Menschheit der oft wegen Verklemmtheit von der Gesellschaft nicht anerkannt wird. Persönlicher Moralischer schuld empfindet jemand der etwas macht was mit seinem Persönlicher Ansicht für gut und gerecht gegensätzlich ist. Um keinem Moralischer Schuld zu empfinden sollte man immer seinem eigenen persönlichen Prinzipien treu bleiben. Diese Prinzipien kann man aber mit der Zeit verbessern und Modellieren falls es neues besseres entdeckt wird oder wenn neue Zeiten ein ein Update erfordern. Dabei ist es immer notwendig die Prinzipien mit seinem Gewissen zu konfrontieren.

Wenn du weißt, dass dein Kind misshandelt wird und du nichts dagegen unternimmst, dann hast du es zwar nicht selbst getan, aber du trägst eine moralische Schuld. Du trägst eine Verantworung, die du mit deinem Gewissen vereinbaren musst. Das Gewissen ist der Maßstab

Kant und die Gottesbeweise bzw der moralische Gottesbeweis?

Hat jemand von euch was zu Kant und die Gottesbeweise bzw der moralische Gottesbeweis?
Danke und LG

...zur Frage

2 Gesetze der Bedürfnisbefriedigung?

Kann mir jmd die beiden wichtigen Gesetze der Bedürfnisbefriedigung erklären und ein Beispiel dazu nennen? 1. Gesetz des abnehmenden Grenznutzens 2. Gesetz der Nachfrage


...zur Frage

Gibt es "Schuld" (als moralische Kategorie) überhaupt?

Man hat keinen Einfluss darauf, wie die eigenen Gene sind. Auch hat man keinen Einfluss darauf, in welche Gesellschaft, in welches soziale Milieu, in welche Familie man hineingeboren wird und aufwächst. Aus dem permanenten Zusammenspiel dieser beiden Komponenten, also den Genen und der Umwelt, bildet sich ja die Persönlichkeit und somit auch der moralische Apparat des Menschen heraus.

Ich frage mich, wie man dann also von "Schuld" sprechen kann, so wie wir sie intuitiv (emotional) definieren und im Alltag verwenden.

Nehmen wir uns mal ein besonders drastisches Beispiel, einen Mörder. Auch wenn mir es niemals in den Sinn kommen würde, einen anderen Menschen umzubringen, so muss es doch beim Mörder zwangsläufig irgendeinen Teil in ihm gegeben haben, der ihn dazu bewogen hat, die Tat doch zu begehen. Logisch, sonst hätte er sie ja nicht begangen. Kann man hier wirklich von "Schuld" sprechen? Wenn der Teil in ihm, der ihn dazu animiert, zu töten, stärker ist als der "moralische Teil", der ihn davor bewahrt? Was kann der Mörder dann dafür? Ich glaube, dass ein solcher Mensch die Welt schlichtweg nicht mit den gleichen Augen sehen kann wie ich. Würde er es tun können, so würde er keinen Mord begehen.

Was sagt ihr dazu? Gibt es "Schuld" als moralische Kategorie überhaupt, oder ist es ein unzeitgemäßes konservatives und durch absolutistisch-religiöse Einflüsse manifestiertes Konstrukt? (Mal abgesehen von "Schuld" als Synonym für "Hauptursache" -> Beispiel: "Der plötzliche Regen ist Schuld daran, dass die Wäsche an der Leine nass geworden ist.")

...zur Frage

Woher ist die lederjacke von iblali?

Finde die halt mega geil😃

(Kann jmd vllt genauen Laden nennen oder Marke😄)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?