Moralische Entscheidungen & Gewissenskonflikte bei "Der Name der Rose" von Umberto Eco

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Alxndrhplay1,

Du bist ja noch recht neu bei gutefrage.net und kennst die Richtlinien daher vielleicht noch nicht so gut. Daher möchten wir Dich daran erinnern, dass gutefrage.net eine Ratgeber-Plattform ist und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen. Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht. Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüsse

Sophia vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Hm! Der Inquisitor vielleicht? Er repräsentiert die religiöse Führung und verachtet doch das menschliche Leben (ein grundsätzlicher Zug jeder Art der Inquisition). Einerseits religiös zu sein und andereseits aber auch (liebesbedingt) Kritik an den Grundsätzen zu äußern (durch Sprache oder durch Handlung) kann Gewissenkonflikte auslösen. Auch das Erlebnis mit der jungen Namenlosen muß Gewissenskonflikte in dem jungen Mönch auslösen. Ist es nicht die Liebe die er predigt die hier mit der Liebe zu der jungen Dame in krassem Gegensatz steht? Auch sein Meister hält Gewissenskonflikte für ihn bereit, ist seine Vorgehensweise doch reichlich modern und logisch-analytisch während die Kirche solche Dinge in eher kritischem Lichte sieht. Auch ein Ansatz für den Gewissenkonflikt...

Alxndrhplay1 18.06.2011, 13:40

Vielen Dank!! Genau wonach ich gesucht habe!

0

Schau dir mal den Film mit Sean Connery an.

Sollen wir jetzt deine Hausaufgaben machen? Überleg doch selber mal.

Klingt sehr nach Hausaufgabe.Hast du das Buch gelesen ?

Übrigens, es sollte heißen:

"Was wäre passiert, wenn anders entschieden worden wäre ?"

Was möchtest Du wissen?