Moralische Entrüstung (Philosophie, Ethik)

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Guter Satz, du koenntest auch sagen: Die, die ueber andere moralisch richten, sollten erstmal selbst dem Richter vorgefuehrt werden, denn durch ihre nicht gefuehlte Schuld der Verfehlung suchen sie nun die Fehler, die sie bei sich selbst ablehnen, bei anderen und meinen zu wissen, was das Richtige fuer sie ist. Im Grunde weisen nach dem Spiegelprinzip Dinge, die uns bei anderen stoeren, auf unsere eigenen Unzulaenglichkeiten hin. Haette man selbst keine Probleme damit, koennte man es ertragen, weil es einen nicht beruehrt. Alles Gute!

Hier geht es um Leute ohne Moral. Wenn dann aber eine unmoralische Sache an die Öffentlichkeit kommt, dann sind sie komplett entrüstet. Die wollen sich damit für die Gesellschaft als Heilige darstelöen. Aber in der Realität wollen sie eben genau die unmoralische Sache.

Was möchtest Du wissen?