Moralisch fragwürdig?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Deine Empörung kann ich zwar verstehen.

Dennoch ist das Erbrecht eine komplexe Angelegenheit und die Erstellung von Testamenten ist mit vielen Fallstricken verbunden.

Letztlich kann man im ersten Schritt nur selber zu einem Anwalt für Erbrecht gehen und die Sache prüfen lassen.

Dann kann man überlegen, ob man die Sache vor Gericht bringt - wobei man sich ja dann immer noch "gütlich" einigen kann.

Und vielleicht ergibt ja die Prüfung, dass der Schwester viel weniger zusteht.

So was kann ja auch nach hinten losgehen.

Also nicht (zu sehr) ärgern, sondern besonnen prüfen, und dann konstruktive gute Schritte einleiten.

Alles Gute!

Hallo,

sicher eine schwierige Sache und wie meine Vorredner schon gesagt haben rechtlich nicht einfach.

Ich kann dir jedoch versichern das es bei einem Streit immer und ausschließlich nur Verlierer gibt. D.h. am ende fühlen sich immer beide Betrogen.

Moralisch ist es also immer Fragwürdig aber ohne Stunden an Detailarbeit mit beiden Seiten würde ich mir hier kein Urteil erlauben wollen.

Gruß

Daniel

Die gute Frau ist eben habgierig und Habgier an sich ist erstmal okay, denn sonst würde unsere Wirtschaft nicht funktionieren.

Allerdings halte ich das, was sie tut schon für unmoralisch, denn jetzt sollte es mehr um Gefühle und weniger ums Geld gehen.

Keine Ahnung, wer sich um die Dame gekümmert hat und was für Gründe die Uroma hatte, das Erbe ungleich zu verteilen. Entsprechend scheint es ja irgendwo zu schwelen. Und das kann ich nun wirklich nicht beurteilen. Wenn man davon ausgeht, dass jeder seinen Teil geleistet hat, soll auch jeder seinen Teil bekommen. Aber wie sagt man? "Da steckst ned drin!"

Aber mein Beileid. Und am Grab streiten ist ätzend.

Wenn Geier kreisen kommt schon mal shit vom Himmel..... da geht es um Geld und nicht um Moral...

BertRollmops 25.02.2017, 16:42

Hehe, kannte ich noch gar nicht..

1

Beim Erbe zeigen Menschen ihren wahren Charakter.

Was möchtest Du wissen?