Mopserziehung, bitte um Ratschläge und Tipps!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Mops ist entgegen vielen "Berichten" ein durchaus gesundes und aktives Wesen. Klar, er verträgt die Hitze nicht so gut. Dafür ist er im Winter kaum zu halten. Es ist wie bei jeden Hund natürlich ganz wichtig, dass man Zeit investiert in die richtige Pflege und Erziehung. Wenn man keine trägen Mops haben will, dann muss man mit dem Welpen schon ein "Fitnessprogramm" absolvieren, dann wird es auch ein kräftiger ausdauernder Bursche, der auch einen Spaziergang durch den Wald oder eine wilde Spiestunde mitmacht. Die Welpen sind durchaus verspielt und toben ordentlich, vor Allem wenn sie Gesellschaft haben. Ein Mops ist ein Gesellschaftstier er braucht andere Tiere oder Menschen, die um ihn sind und auch mit ihm spielen. Deswegen kann er nicht sehr lange allein sein und man muss ihn von klein auf vorsichtig daran gewöhnen, dass er wenn es mal sein muss auch mal ein Paar Stunden allein verbringt ohne auszuflippen.

2 wichtige Hinweise: Sie sind wirklich verfressen. Er würde fressen bis er platzt! Also obliegt es dem Besitzer seine Ration zu bestimmen und zu kontrollieren. Tut man es nicht oder lässt die Freunde und Verwandte zu oft ihm was zustecken (denn er ist ja so süss. ein Bettelmeister ganz klar!), dann hat man schnell eine Kugel auf 4 Pfoten. Er schnarcht auch wie ein Weltmeister! Man gewöhnt sich allerdings schnell an die Geräuschkulisse(irgendwas kommt immer vom Mops!) und ist gleich besorgt wenn man Nichts hört.

Zähne hat er so gut wie keine, sind ziemlich klein. Ein Kampfhund ist er nicht, aber ein kräftiges Kerlchen auf jeden Fall. Wenn er Mal mit anderen Hunden spielt, dann ringt er sie auch schon mal nieder(in seiner Gewichtsklasse, versteht sich). Ein Mops kann ziemlich kräftig und ausdauernd sein(wiederrum, ausser im Sommer bei 30°C).

Problemzone sind manchmal seine Falten und die Ohren, die müssen von Hand gereinigt werden. Er selbst kommt da nicht so gut ran. Bei meinem waren die Falten aber nur in der "Pubertät" ein Problem, wohl wg. d. Hormonen. Jetzt ist alles ganz normal, nur die Ohren muss ich regelmässig Mal sauberwischen.

Ansonsten ist ein Mops ein Superfreund und ein gute Laune Spender jederzeit.

danke für den tollen Beitrag! Wenn ich weiterhin Fragen haben sollte, kann ich dich dann evtl mal mit einer email belästigen? :)

0
@BridPatt

ja, gerne, schreibe einfach eine private Nachricht auf GF.

0

Hi,habe einen Mopsrüden,finde es ist ein ganz spezieller,toller Hund.Was das Aussehen betrifft,gehen die Meinungen;Geschmäcker weit auseinander,manchmal schreien junge Mädchen lauthals ,wenn sie meinen Hund sehen'oh wie süss',manche kriegen sich kaum ein,wollen ihn streicheln,Fotos machen ..usw.andere Leute finden ihn hässlich und schauen ihn angewidert an,was ich da alles schon erlebt habe...naja,man gewöhnt sich dran .Das Wesen des Mopses ist ruhig,flexibel,nicht aggressiv,sehr kinderlieb,intelligent.Bellen tun sie selten ,passen auf ihr Revier(Wohnung)auf ...Möpse sind stur,wenn sie etwas nicht wollen,setzen sie ihren Willen durch..ich bin immer wieder von meinem fasziniert .Mit anderen Hunden verträgt er sich sehr gut .Er hört auch ,teilweise muss man sich eben durchsetzen ,wegen seiner Eigensinnigkeit,ist alles im Rahmen....im Sommer,bei grosser Hitze ist Vorsicht geboten,keine langen Spaziergänge machen,es drohen Hitzeschläge...im Auto am besten die Klimaanlage anschalten.Der Mops hat schon Probleme mit dem atmen ,auch beim Spiel mit anderen Hunden ,wenn er viel läuft....Sport sollte man besser nicht mit ihm machen(joggen...etc.)...aber einen schönen langen WaldSpaziergang ,kein Problem .Verfressen ist diese Rasse auch sehr!!!!sie werden schnell dick .Auch wenn ich sehr aufpassen muss,auf seine Gesundheit,würde ich ihn nie!eintauschen,er ist so charmamt,oft witzig ,lieb ,rücksichtsvoll....ach ja,Möpse schnarchen ziemlich und ihre Zähne sind oft schlecht (bekommen Zahnbelag)...meiner mag keine Knochen,Schweineohren...mfg

also ich führe ungefähr 4mal wöchentlich zwei möpse im jungen alter aus und kann deshalb nur aus eingeschränkter erfahrung sprechen. selber habe ich einen riesenschnauzer und der unterschied ist wirklich wie tag und nacht. meinen eigenen hund kann ich zum bespiel problemlos ohne leine laufen lassen, er geht nicht alleine über die strasse, kommt (meistens), wenn man ihn ruft und beachtet andere hunde nicht mal wirklich. die möpse hingegen stürmen auf andere hunde los, egal, ob auf der anderen strassenseite oder nicht und bellen wie verrückt. sie sind außerdem anfangs immer sehr schüchtern anderen menschen gegenüber, aber wenn sie einen erstmal kennengelernt haben, sind sie unglaublich lieb und süß. ich freue mich jeden tag auf ihre begrüßung, sie drehen immer halb durch, wenn ich zur tür rein komme und das liebe ich an ihnen am meisten. allerdings kann man beide hunde nicht wirklich vergleichen. der eine kann nicht eine minute ruhig sitzen und ist immer am spielen, der andere ist eher die diva. sehr launisch und ängstlich. ich denke das mit den kindern kommt immer auf den hund selber an, manche mögen sie, manche nicht. das kann man nciht so verallgemeinern. ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen! ps: übrigens haaren sie extrem, deine schwarzen klamotten kannst du gleich mal vergessen :)

ach ja, eins hab ich noch vergessen: im sommer tun sie sich extremst schwer beim atmen, wenn es sehr heiß ist, du solltest dann am besten nur drinnen mit ihnen spielen und sie so bewegen, draussen halten sies im schatten höchstens 10 min aus.

0
@dogwoman

ok, das mit der bewgung im sommer ist auch hilfreich. also dann keine allzu ausgedehnten spaziergänge :)

0

das mit den haaren ist schon mal ne sehr gute info, danke :) ja, ich denke das sie auf andere hunde losgehen oder über die straßüe rennen, das kann man ihnen aberziehen. ich wohn in berlin, das muss ich dem dann ja aberziehen, bzw. ich werde hauptsächlich nicht ohne leine mit ihm rausgehen. danke für den beitrag :)

0

Hund dreht durch wenn ich nach hause komme!

Hallo! Ich habe einen gut 1-jährigen,kastrierten Mopsrüden, der sehr fixiert auf mich ist. Wenn ich nun nach hause komme, rastet ervollkommen aus. Er schlabbert mich an, grunzt, quiekt und was nicht alles. Außerdem tobt er vor mir, mach kreise, sobald ich mich in Bewegung setze tobt er vor mir her, dreht sich aber immer um und schaut ob ich folge. Das klingt alles für manch vielleicht ganz nett. Es ist für mich ja auszuhalten, mein Problem ist nur, dass ich denke, dass er doch extremen Stress hat in dieser Situation. Und dass möchte ich ihm nehmen. Ich habe als er noch ein Welpe war ganz schonend mit dem Allein lassen angefangen. Immer ein bisschen verlängert, ignoriert wenn er lault, gelobt wenn er ruhig war. Zudem ist er seltenst ganz allein, da ich noch einen zweiten, älteren Hund habe. Aber es ist egal, ob er komplett alleine ist, oder mit seinem Kumpel, er dreht auf die gleiche Weise am Rad. Es ist ihm auch schnuppe, wenn noch andere Menschen bei ihm sind, er jault mir nicht nach, der Affentanz zur Begrüßung bleibt. Ich habe es auch schon damit versucht, ihn zu ignoerieren oder ins Körbchen zu schicken, bis er sich beruhigt hat. Im Körbchen saß er dann zwar, war aber gespannt wie ein Flitzebogen. Sobald ich ihn dann loben und streicheln wollte, ging das Getobe wieder los... Ich kann damit leben, möchte nur wissen, wie ich meinem Hund den Stress nehmen kann. Hoffe, jemand kann mir helfen.

...zur Frage

Wer hat einen Hund und kann uns Infos geben?

Wir planen uns einen Hund zu holen ( kleinen Chichuahua ,Zwergspitz etc.) Wie sehen die Kosten pro Jahr aus? Ums Futter und Ausstattung geht es mir nicht, eher um Steuer , Tierarztbesuche, Impfungen etc? Freu mich auf gute Tipps.

...zur Frage

Mein Hund Angst vor ánderen Hunden

Mein Hund Lola hat Angst vor anderen Hunden außer vor den Hund meiner Freundin.Sie bellt und knurrt.Es hat sich halt in den letzten Monaten verbessert aber ich bekomme sie nicht ganz weg.Bisher hat sie keine schlechten Erfahrungen mit Hunden gemacht. Könnt ihr mir Helfen?

...zur Frage

ist mein hund verhaltensgestört, oder was mache ich falsch?

hey, habe mir vor einer woche einen hund gekauft, einen kleinen 8 wochen alten mops der quicklebendig ist. Gut, ich hatte schon am ersten Tag meine Bedenken, denn als ich ihn abends abgeholt habe, hat er erst am nächsten Mittag getrunken und gefressen, grade das mit dem trinken hat mir sorge gemacht, hat sich jetzt aber alles geklärt, er frisst seine tägliche ration und trinkt auch genug.

Trotzdem komme ich auf den kleinen Welpen nicht so ganz klar, in meiner Familie hatten wir IMMER Hunde, ich hab selbst schon bei der Erziehung von 3 Welpen mitgewirkt und habe da eben dementsprechend ne gewisse laienerfahrung. Der Hund muss nie nach dem fressen, er muss nie nach dem spielen, er muss nie nachdem er aufwacht, er macht eigentlich immer nur dann, wenn ich es nicht mitkriege, und ich hab ihn ja eigentlich die ganze zeit bei mir. ich gehe mit ihm 4 mal am tag, also morgens, mittags, nachmittags und abends zu festen zeiten raus, da macht er wenn dann mal nur zufällig, mein Lob geht dann auch an ihm vorbei, stört ihn nur. Wenn er was zu fressen kriegt, atmet er es eigentlich ein. Also ich weiß das es in der Natur einiger Hunde liegt zu schlingen, aber er kriegts nicht auf die reihe, heute hat er sich schin wieder verschluckt und musste kot.zen, aber anstatt das er was draus lernt schlingt er gleich weiter. Abschlecken tut er auch alles, mit der selben inbrunst wie er auch frisst.

...zur Frage

Mein Hund bellt und rastet aus wenn er einen anderen Hund sieht

Mein Hund rastet voll aus wenn er auf der strasse hunde sieht . Er ist 1 Jahr alt ist ein rüde - bolonka zwetna . Er bellt und fiebst wenn er andere hunde sieht er hört dann nicht mehr auf .. ich nehme ihn dann immer auf meinem arm und beruhige ihn . manchmal gehe ich mit ihm auch zu den Hunden aber er bellt dann weiter und versteckt sich hinter mir ... Wie kann man das ándern ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?