Mops ohne Leine, Erziehung?

6 Antworten

Naja in solchen Situationen finde ich es immer hervorragend gut geeignet wenn man weiß was der Hund will, dass man genau das nutzt um ihn zu belohnen... 

D.h. ran an die Schleppe aber bitte nur mit einem gut sitzendem Geschirr und am besten in gestellten Szenen üben, also am beste mit Leuten die man kennt damit man diese dann eben verbal steuern kann, andere (fremde) Hundehalter haben ja leider oftmals so eine angeborene Hörschwäche wenn es darum geht dass sie ihren Hund bitte anleinen mögen ;-) 

Also der/die Bekannte kommt Euch mit ihrem Hund entgegen und jetzt mußt Du schauen in welcher Entfernung Dein Hund den anderen Hund wahr nimmt aber noch nicht los rennt und genau diesen Moment gilt es einzufangen und auch diese Distanz, so trainierst Du unter laaaangsam steigender Ablenkung ein Stopp oder Hier her Signal und der kleinste Ansatz, ein Öhrchenzucken in Deine Richtung oder das einfache stehen bleiben wird direkt mit einem los machen und einem Freigabesignal das er zum anderen Hund darf belohnt. 

Wenn Du das kleinschrittig auftrainierst, am besten fängst Du mit einem komplett neuem Signal in der Wohnung an, dann verlegst Du das Training nach draussen, dann mit bekannten Hunden und dann mit unbekannten Hunde und dann immer mit der Schleppe dran wohlgemerkt verlegst Du das Training in Richtung Pferde... 

Was dann die fremden Leute angeht, so würde ich diese mal gezielt nach einer kurzen Übungseinheit fragen, denn wie Du ja schreibst klappt das nur mit bekannten Hunden ganz gut. 

Du solltest durch die Schleppe darauf achten, dass Dein Hund sich nicht selbstbelohnen kann, trotzdem aber auf kleine Zeichen in Deine Richtung achten, denn genau da setzt man mit dem Training an. ;-) 

Vielen Dank für den guten Tipp!

2

Einen Hund von der Leine zu lassen, bevor der Gehorsam wirklich gefestigt ist, ist potentiell gefährlich. Als Hundebesitzer nehme ich meine eher einmal zuviel an die Leine, als eine Verletzung oder einen Unfall zu riskieren. Auch ist nicht jeder Hund, den ihr trefft, ein Friedensnobelpreisträger und mag gerne beschnuppert werden. Aus meiner Sicht gehört der hund solange zumindest an eine Schleppleine, bis er auch bei großer Ablenkung hört, eventuell hat er schon gelernt, dass du ihn nicht mehr beeinflussen kannst wenn er abgeleint ist und sieht nur dann einen Sinn im Gehorchen, wenn die Belohnung interessanter ist als was er gerade selber so vorhat. Und richtiger Gehorsam ist das dann nicht sondern nur ein Abwägen von Vor- und Nachteilen.

Lenke ihn anfangs wenn dir ein anderer hund in gegen kommt mit einem spielzeug, lekerlie etc ab..nach der zeit versteht er dass wenn er bei dir bleibt, dass er belohnt wird oder einfach nur streichler bekommt

Da hilft nur Hund ans Geschirr machen mit einer 10-15 m Schleppleine ran. Und dann wird der Abruf unter solcher Ablenkung wie Hunde geübt. kontrolliert geübt....Für jedes los flitzen auf andere Hunde ohne dein "OK" belohnt sich der Hund quasi selbst. Du rufst 1x..2x..3x.. brüllst evtl.noch und der Hund macht trotzdem was er will. So nutzt du ein gut gelerntes Abrufkommando ab. Dann angekommen beim Hund nimmst du ihn davon weg..Spaß ist vorbei oder aber du lässt ihn, weil ja die Hunde gerade spielen oder sonst was. Zack Hund war erfolgreich bei seiner "Los Flitz Mission" Aus Hundesicht, siehst das folgendermaßen aus...Herrchen ruft ja mehrmals und es passiert nichts. Wichtig ist erst garnicht dazu kommen lassen. Ich bin mit meinem knapp 16 Monate alten Aussie Rüden, seid dem 7 Monat ungefähr mit Schleppleine unterwegs. Das ist nervig keine Frage immer eine Leine zu halten, aber nur so kommt der Hund bei großen Reizen wie andere Hunde nicht zum Erfolg. Du hast dreckige matschige Hände weil sie am Boden Schleift, dann das verknuddeln an kleinen Stöckchen :-) Meiner ist mittlerweile so weit das wir ohne Probleme an andere vorbei laufen können und er sucht Blickkontakt und wartet auf mein "OK" ob er zum anderen Hund darf. Kommt mein "OK" nicht dann ist das so. Meiner kommt erst von der Schleppleine, wenn er zu 1000 % abrufbar ist. Unter anderem aus dem Spiel abrufen. In deinem Fall würde ich das Abrufkommando komplett neu aufbauen..da du es sicherlich abgenutzt hast und dein Hund vermutlich Zuviele Erfolgserlebnisse hatte, wo du vergeblich gerufen hast. Hier ein toller Link zum Thema Training mit der Schleppleine

http://www.dogs-magazin.de/erziehung/training-mit-der-schleppleine-66871.html

Du sagst auf Leckerlies reagiert er nicht, du musst deinem Hund beibringen das es sich lohnt für ihn, sich nach dir zu orientieren. Dazu Rate ich Bindungsübungen und Blickkontaktübungen. Besorge ein neues Spielzeug , wo du weißt dein Hund mag so etwas oder Super Mega Special Leckerlies. Die es nur draußen gibt..und dann bau alles neu auf. Natürlich immer klein anfangen und alles Stück für Stück aufbauen. Auch langsam steigern. Wenn ich überlege wie es am Anfang war..da meiner sehr kontaktfreudig ist und immer zum anderen Hund wollte..ich konnte ihm ein Leckerlie vor die Nase halten und er hat sich null dafür interessiert. Im Kommentar von mir ist noch ein Video..zur Einführung mit der Schleppleine. Das sieht natürlich einfach aus, oder das der Hund das schnell lernt. Aber glaube mir das ist monatelanges Training für Mensch und Hund. Auch haben die Hunde im Video ein Halsband um , was ich sehr gefährlich finde, gerade wenn der Hund für ihn einen großen Reiz wahrnimmt, kann es sein das er sich voll rein hängt. Drum Geschirr, zur Sicherheit und Gesundheit vom Vierbeiner.

0
@Einafets2808

Also ich mecker ja ungerne und eigentlich gibst Du immer super gute Ratschläge, aber das Video ist ja nun wirklich ...würg... 

Der Hund an einer Schleppe er rennt voll ins Ende rein MIT EINEM HALSBAND!!! 

Schön aber das Du in Deiner Antwort oben Geschirr geschrieben hast!!! ;-) 

1

Das Video finde ich gut zur Einleitung das man weiß was man trainieren soll. Außer eben das die Hunde ein Halsband um haben :-(

1
@Einafets2808

...und das sich die Hunde ständig in der Schleppe verheddern, geeignetes Schleppleinentraining wird so gehandhabt, dass man die Schleppe immer wieder aufnimmt, ich meine wenn man das beim AJT anwendet und ich hab nen DSH oder ne Dogge an der Leine und die hat als Anlauf dann die komplette Länge der Schleppe, dann wirds lustig... ;-) 

...ach ja und das Rangordnungsgefasel... aber das ist ne andere Thematik ;-) 

1

Wenn man 30-80 kg Hunde hat, guter Vergleich :-) ich hab das genau so wie in dem Video begonnen und es klappt gut. Könnten das zusammen schnell umsetzen.

1
@Einafets2808

Glaub mir da reichen auch 20 kg, der Anlauf und die Kraft die solch ein Hund hat sind manchmal im wahrsten Sinne des Wortes umwerfend ;-) 

1

Der war gut "umwerfend" :-)

0

Hi ich hatte das selbe Problem (andere Rasse) hört Gut aber sieht er einen Hund ist der Kopf aus.Wir haben ihn sobald wir sahen das sich ein Hund nähert ran gepfiffen und ihn an die Leine oder bei Fuss gehen lassen und sobald er nicht mehr an den anderen Hund interessiert war durfte er wieder los. 

Hoffe ich konnte helfen

MfG

CheynneLP

(Du könntest ihn auch zusätzlich belohnen vielleicht mit mehr Zuneigung wenn man keine Lekerlis nehmen will das musst du selber entscheiden)

Was möchtest Du wissen?