Mops liebt mich nicht bitte hilft mir

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn er erst mit 6 Monaten vom Vorbesitzer weg ist, hat er sich an diese schon schnell gewöhnt und brauch erst seine Zeit sich an dich zu gewöhnen. Jeder Hund ist treu, wenn man ihn gut behandelt und Liebe gibt. Und das ist bei dir ja auch der Fall. Wie lange hast du deinen Hund schon schon?!

mopsa 09.02.2014, 01:17

Der hund kam mit 6 monaten zu mir und ist jetzt 1 jahr und 11 monate alt also er ist schon lange bei mir

DAnke für die schnelle Antwort:-)

0

Also was ein Hund braucht ist eine Person, die sehr selbstbewusst und sicher im Umgang mit ihm ist und ihm dementsprechend auch im Alltag Sicherheit vermitteln kann. Bestechen mit Leckerlis baut keine vernünftige Bindung auf. Arbeite mit ihm. Mach Übungen und stärke damit eure Bindung. Nicht einfach nur Gassigehen sondern auch Grundgehorsamsübungen. Am Besten wäre ne Hundeschule. Kein privater Hundetrainer sondern eine Hundeschule mit mehreren Leuten, wo ihr gemeinsam was erleben könnt und zusammen arbeiten könnt. Auch das mit dem Ziehen an der Leine kannst Du dort üben. Mit anderen macht das mehr Spaß und wenn Du ein besseres gefühl hast überträgt sich das auch auf ihn.

Was der Hundetrainer sagt ist Quatsch. Gerade mit Konsequenz bekommt der Hund mehr Sicherheit. Mein Hund durfte bei mir auch vieles nicht und ist mir nie von der Seite gewichen. Genauso mein zweiter und mein dritter Hund.

bombadur82 09.02.2014, 01:13

Fürs Arbeiten kannst Du natürlich Leckerlis verwenden. Draußen öfter mal rufen und wenn er kommt was leckeres geben (z.B. ein Stück Fleischwurst).

Aber auch mal links liegen lassen...der Hund ist es evtl. gewohnt, dass Du ihm hinterherrennst und um seine Aufmerksam buhlst...das macht ein Rudelführer auch nicht. Er lässt sich begrüßen.

Lass ihn auch öfter mal alleine. Also jetzt nicht stundenlang. Wenn Du nach Hause kommst und er Dich ignoriert, dann nicht hingehen. Er hat zu Dir zu kommen. Du musst IHN ignorieren. Nicht ansprechen, nicht ansehen. Er muss sich um Deine Aufmerksamkeit bemühen.

1
bombadur82 09.02.2014, 01:14
@bombadur82

Und Vorsicht! Es gibt mittlerweile unheimlich viele selbsternannte Hundetrainer, die nicht mal wissen wie Beschwichtigungssignale beim Hund aussehen!

1
mopsa 09.02.2014, 01:30
@bombadur82

Vielen Dank für die Antworten von Euch.

Bombadur82, wenn ich im park mit mein mops bin und er spielt mit anderen hunden was in diesen moment interessanter ist, dann rufe ich ihn auch mal sus dieser situation und er kommt auch sofort. IGnoriert habe ich ihn auch schon um mich rarr oder interessanter zu machen. NUr das ignorieren halte ich nicht lange aus. Begrüssen tuhe ich ihn sowieso nie weder morgens noch wenn ich nach paar std nachhause komne zb einkauf oder so ignoriere ich ihm, weil nachhause kommen soll ja das normaltste der welt sein. Das einzigste wo ich ihn begrüsse ist wenn er in betreuung ist oder wenn wo er damals kastriert wurde da habe ich geweint ihn wieder zu haben und was macht er rennt an mir vorbei und begrüßt lieber mein vater der damals mit bei war. Ich habe auch schon mein vater die leine gegeben und ich bin dann über der strasse einfach gegangen und mein vater den mein mops so liebt ist stehen geblieben und mein mops fing auch an zu quiecken und wollte mit. Also er macht das bei jeden, vielleicht will er auch einfach die herde zusammen halten und hatt trennungsangst. Ich weiss leider nicht wie er bei der jungen frau behandelt wurde und vlt. DURFTE er dort alles bei mir darf er nicht auf bett schlafen weil mopse extrem haaren auch kein betteln am tisch. Ich lass ihn auch öfter alleine @ bombadur82 nur wenn das länger als 4std sind macht er alles kaputt knabbert am schrank. Ich möchte ihn auvh gerne überall mit nehmen aber durch das ziehn an der leine macht das krin spass und er wird auch ungeduldig wenn wir auf der Bahn oder bus warten.

Gruss mia

0
mopsa 09.02.2014, 01:35
@bombadur82

Und wo er in betreuung war wurde mir gesagt das er nicht gebellt hat und kaum ist er bei mir bellt er jeden an wisst ihr warum er bri den nicht aber bei mir?

0
bombadur82 09.02.2014, 01:36
@mopsa

Also das Ziehen an der Leine kannst Du in den Griff kriegen, da gibt es verschiedene Methoden, die zu dem Hund passen müssen. Hundeschule wär ja dann nicht schlecht. Aber dass er kommt, wenn Du ihn rufst zeigt, dass er Dich sehr wohl als wichtig ansieht. Bindung aufbauen durch Übungen wäre dann echt gut. Zum Beispiel Tricks beibringen. Das stärkt die Bindung. Grundsätzlich machst Du das schon sehr gut! Brauchst ihn ja auch nicht länger als 4 Stunden alleine lassen. Es kann aber auch sehr gut sein, dass er mit Männer tiefergehende, schöne Erfahrungen gemacht hat in der Prägungsphase. Wie ist das in der Betreuung? Mann oder Frau?

0
bombadur82 09.02.2014, 01:38
@bombadur82

Wenn er von der Leine ist, kannst Du Dich auch mal hinter nem Baum verstecken. Hab ich bei meinem gemacht. Zwar aus nem anderen Grund (wenn er seine unaufmerksame Phase hatte), aber dann hat er viel mehr nach mir geschaut.

Mein Dobermann war übrigens sehr auf Frauen fixiert (Glück für mich). Männer hat er zwar nach langem Üben akzeptiert und für ok befunden, aber er war immer ein Frauenhund.

0
bombadur82 09.02.2014, 01:39
@bombadur82

Das Ignorieren durchhalten! Ich weiß, dass es unheimlich schwer ist, aber es ist nicht so schlimm wie Du denkst...wir sehen manches einfach viel zu menschlich ;-)

0
bombadur82 09.02.2014, 02:18
@bombadur82

Dass er bei Dir andere anbellt kann übrigens auch ein Zeichen von Unsicherheit sein, weil er sich bei Dir nicht sicher genug fühlt oder aber er denkt die Führungsrolle übernehmen zu müssen und den Chef sein zu müssen. Ist aber beides wenn er nicht genug Sicherheit hat. Müsste man aber sehen...ist aus der Ferne schwer zu sagen

0

Was möchtest Du wissen?