Mops & Katze

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei mir war es genau das gleiche: Kater war schon da, Mopsbaby kam dazu.Und, es hat zwar gedauert, aber jetzt verstehen sie sich einigermaßen. Der Kater geht einfach weg, wenn er nicht will, und wenn er will, dann legt er sich dazu und leckt die Möpse ab - inzwischen hab ich zwei Mopshundchen. Die zweite kam dann ein Jahr später.Ich bin der Meinung: das klappt schon. Denn zum Glück ist der Mops ja eher ein etwas ruhiger Geselle, der ebenfalls wie eine Katzte stunden lang schläft. Viel Glück

Weißt du, ob deine Katze als Kätzchen Hunde kennengelernt hat? Wenn nicht, dann hilft nur ausprobieren, aber dir sollte bewusst sein, dass das auch in die Hose gehen kann. Eine meiner drei Katzen ist nie mit unserem Hund warm geworden und blüht seitdem er leider gestorben ist, wieder richtig auf.

Im Interesse deiner Katze und des kleinen Mopses würde ich das erst mit einem lieben Hund einer Freundin testen, ob deine Katze Angst vor Hunde hat. Wenn nicht, ist schonmal ein großer Schritt getan, falls ja, würde ich das Ganze nochmal überdenken.

Meiner ist mit einer Katze aufgewachsen, war quasi deren Ziehkind. Hat wunderbar funktioniert. Ein Mops ist eh ein Gesellschaftstier, dabei ist ihm relativ egal ob Gesellschaft Menschen, Katzen oder andere Hunde sind. Er mag's nicht allein,

Dein Kater wird den Mops schon nicht zerlegen. Wir haben auch Katzen und einen Hund (Terrier). Die kommen alle sehr gut miteinander aus. Unser Hund ist ein sehr soziales Tier und das hängt natürlich auch zu einem großen Anteil an Dir selbst. Deine Erziehung bestimmt den Erfolg dieses Projekts.

Das klappt...............

Was möchtest Du wissen?