Mopedschein - welche vorteile bzgl auto und motorradschein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo

es gibt fünf Vorteile wenn du den A1 schon hast bevor du den B machen willst

1. du musst nur 6 Doppelstunden Theorieunterricht machen anstatt 12 Doppelstunden (die 2 Stunden Zusatzstoff bleiben aber )

2. du bekommst bei der theoretischen Prüfung nur einen Fragebogen mit 20 Fragen vorgelegt anstatt einen Fragebogen mit 30 Fragen.

3. deine Probezeit für das Auto beginnt schon ab Erhalt des A1, du bist also im günstigsten Fall schon aus der Probezeit wenn du dein B Führerschein ausgehändigt bekommst.

4. um A2 zu bekommen, brauchst du nach 2 Jahren A1 lediglich eine praktische Prüfung zu machen, also ist das auch um einiges billiger

5. wenn du ein Auto mit 18 Jahren versicherst wirst du nicht mehr als Fahranfänger eingestuft und bezahlst weniger Prämie, somit hast du die Kosten des A1 wieder reingeholt

und du bist ab 16 schon ohne Geschwindigkeitsbeschränkung mobil unterwegs, die Dinger schaffen ca. 110-130km/h

15

Und spart man sich beim autoführerschein wegen den wenigen theoriestunden was am geld?

0

Wenn Du die Führerscheinklasse AM machst und hier ein Zweirad fährst, bist Du eher aus der Probezeit raus. Erweiterst Du dann später auf die Klasse(n) B und A, sparst Du eventuell bei den Gebühren in der Fahrschule sowie bei den Verwaltungskosten. Denn dann erweiterst Du nur einen bereits bestehenden Führerschein und machst den nicht neu. Von der Versicherung her bringt es Dir jedoch rein gar nichts, ob Du bereits ein Zweirad mit Versicherungskennzeichen gefahren bist. Du wirst dann dennoch als Fahranfänger eingestuft.

52

Wenn Du die Führerscheinklasse AM machst und hier ein Zweirad fährst, bist Du eher aus der Probezeit raus.

das ist falsch

die Probezeit beginnt erst ab der Klasse A1

0

Was ist denn ein Mopped Führerschein? 

Klasse AM oder A1? 

15

A1 :)

0

Warum unterschiedliche Öltemperatur bei Auto und Motorrad?

Sowohl bei meinem Auto als auch beim Motorrad habe ich einen analogen Ölthermometer.

Beim Motorrad pendelt er sich bei normalen Außentemperaturen und Motordrehzahlen bei etwa 80°C ein. Nur an warmen Tagen oder bei längeren Autobahnetappen steigt er auf 100 bis maximal 110°C.

Beim Auto jedoch erreicht die Öltemperatur regelmäßig mindestens 100°C und bei längerer Fahrt auch 110 bis 120°C (auch bei langsamer Fahrt).

Nun würde mich interessieren, warum das Öl beim Motorrad nicht so heiß wird wie beim Auto.

Ich selbst erkläre es mir so, daß das Motorrad im Gegensatz zum Auto keinen Turbolader hat, die Ölwanne freier liegt und daher durch den Fahrtwind stärker gekühlt wird.

Das Motorrad hat einen wassergekühlten V2-Motor und das Auto einen R6-Benziner mit Biturbo.

Stimmt meine Theorie oder kann es noch andere Gründe haben?

...zur Frage

Motorradführerschein?Motorrad viel zu gefährlich?

Hey..also ich habe Benzin im Blut und es zieht mich schon seit ich klein bin auf ein Sport-Motorrad. Als ich meine B-Klasse gemacht habe, wollte ich auch den Motorradschein auch gleich machen aber meine Mutter war nicht gerade begeistert. Also lies ist das mit der A-Klasse.

Nun bin ich älter und meine Eltern haben nichts dagegen aber ich lese immer und höre immer von schweren Motorradunfällen. Ich bin ein Verantwortungsbewusster Mensch aber es gibt halt immer Idioten auf der Straße.

Ich würde am liebsten damit auch längere Strecken ins Ausland etwa 800km weit fahren, um auch im Urlaub das Motorrad zu haben. Nun ich bin zäh und fahre mit dem Auto ohne Müdigkeit und Probleme locker 800km durch, weis aber nicht wies so mit dem Motorrad ist. Oder besser dafür einen Anhänger kaufen?

Erzählt mal alles so was wichtig ist mich zu überzeugen den Schein zu machen ;)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?