Moped beim schieben beschädigt, wer zahlt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eine private Haftpflichtversicherung schließt generell alle  Schäden aus, die durch die Versicherungen für das Fahrzeug abgedeckt werden (können).

In dem Moment, wo du das Moped wegschiebst, bist du Führer des selbigen und damit greift die Vollkaksoversicherung des Motorrades, falls eine abgeschlossen wurde und die private Haftpflichtversicherung ist raus aus dem Fall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sobald du ein Kfz nutzt, ist die Versicherung des Fahrzeugs zuständig. In nahezu jeder Privathaftpflicht steht der von dir zitierte Passus. Und das ist auch völlig richtig so, sonst wäre Betrug Tür und Tor geöffnet: eigenes Kfz auf eine andere Person zulassen und jeden Schaden über die Privathaftpflicht abrechnen, um eine Verschlechterung des Schadenfreiheitsrabatts zu umgehen.

Übrigens: Die Nutzung des Kfz. fängt schon früher an, als man oft glaubt! Nicht nur das Schieben des Motorrads ist schon Nutzung, selbst wenn man den Schlüssel eines Autos schon in der Hand hält, weil man sich nähert und es gleich öffnen will, kann das schon als Nutzung des Fahrzeugs gewertet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es handelt sich damit um Haftpflichtansprüche wegen Schäden, die vom Eigentümer, Besitzer, Halter oder Führer eines Kraftfahrzeuges durch dessen Gebrauch verursacht wurden.

Da du das Motorrad bewegt und dabei beschädigt hast, würde ich das auch so sehen. Wenn du beim Fahren einen Unfall gebaut hättest, würde ja auch keine Haftpflicht zahlen (nur die Fremdschäden), auch wenn du nicht der Eigentümer des Fahrzeugs bist.

 Ich bin der Meinung das ist völliger Blödsinn

Ich nicht. Eine Vollkasko würde Schäden bezahlen, die Haftpflicht nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... und Dein "Berater" läßt Dich einfach so hängen und hier auch noch rumwuseln?

Zudem sollte sich die Freundin doch auskennen, wenn sie so etwas anordnet. Jeder Halter kennt solche Folgen und trägt sie dann auch.

Auch ich möchte nicht, daß meine Beiträge für die PH so unters Volk geworfen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So wie dein Handeln war, hast du keine Anlaufstelle für deine Versicherungsangelegenheiten. Du solltest dir einen Versicherungsmakler suchen, der dich in solchen Fragen aufklärt. Der hätte dir auch gesagt, dass deine PHV nicht dafür zahlt! Warum solltest du einen Widerspruch einreichen? Die Versicherung hat dir doch eine Begründung erteilt, warum es kein Schaden für eine Privathaftpflicht ist?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das Motorrad schiebst, zählst du leider als Führer und hier würde nur eine Kaskoversicherung leisten.

In Bezug auf KFZ sind die Regeln der Versicherungen sehr streng, um zu vermeiden, dass regelmäßig Leute ihre Fahrzeuge auf die Haftpflicht von Freunden reparieren lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?