Montage einer SAT-Anlage (Rechtslage)?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Darf der Vermieter die Montage einer Satellitenschüssel an einem Mehrfamilienhaus verbieten, auch wenn andere Mieter eine besitzen?

Nur weil andere eine Schüssel besitzen bedeutet dass nicht, dass Du auch eine besitzen darfst.

Er darf es in der Regel auch verbieten.

Ausnahme wäre z.B. wenn Jemand auf normalem Wege seine Heimatprogramme seines Landes nicht empfangen kann.

Es gibt aber manchmal auch die Möglichkeit innerhalb einer Wohnung eine Schüssel anzubringen.

Das habe ich gemacht. Einen Eckhalter an die Wand gemacht und hatte wunderbaren Empfang.

Woanders habe ich einfach einen Standfuß benutzt.

Vielleicht hat aber einer der anderen Mieter eine Schüssel mit Twinanschluss, so dass Du da ein Kabel anschließen könntest.

Oder man tauscht nach vorheriger Absprache eine einfache Schüssel gegen eine Twinschüssel aus.

LG

johnnymcmuff

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PK260601
24.08.2016, 19:45

Danke für die Antwort! Die Schüsseln der anderen Mieter sind alle auf Astra gerichtet, wir wollen unsere Schüssel aber auf Hot Bird richten, um Polnische TV-Sender empfangen zu können. Da haben wir die Situation mit den Heimatprogrammen :) . Da ein Breitband-Kabelanschluss in allen Wohnungen vorhanden ist, verstehe ich nicht ganz, warum die Mieter unbedingt SAT-TV haben, bzw. haben möchten. Unser Kabelanbieter (Unitymedia) bietet ein Paket mit 4 poln. Kanälen an. Nach einigen Recherchen im Netz habe ich aber herausgefunden, dass Mieter mit Migrationshintergrund das Recht auf die Montage einer Sat-Anlage (natürlich auf eigene Kosten) haben, wenn diese mehr heimische Kanäle empfangen möchten, als der lokale Anbieter bereitstellt. So wäre es in meinem Fall. Da die anderen Mieter, wie gesagt, alle ne Schüssel hängen haben, obwohl alle Wohnungen mit einem Kabelanschluss versorgt sind, würde ich es etwas komisch finden, wenn uns der Vermieter die Montage verbieten würde...

0

Wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind, dann eher nein: http://www.mieterbund.de/index.php?id=572

"Anspruch auf Satellitenschüssel?

(dmb) Der Vermieter ist nicht verpflichtet, Mieter
den Fernsehempfang über Satellitenschüssel oder Kabel zu ermöglichen.
Wer als Mieter mehr als drei bis fünf tradionelle Fernsehprogramme sehen
will, kann aber auf eigene Kosten eine Satellitenschüssel installieren
lassen. Dieses Recht folgt unmittelbar aus dem Grundgesetz, dem
Grundrecht auf Informationsfreiheit, Artikel 5. Der Vermieter muß
allerdings um Erlaubnis gefragt werden. Er muß zustimmen, wenn fünf
Voraussetzungen erfüllt sind:"

Rest steht in obigem Link. Es scheint aber so zu sein, dass das Internet als Quelle als ausreichender Ersatz angesehen wird: http://www.up-tv.de/satellitenschussel-wann-tv-mieter-erlaubt.php

So ganz pauschal ja oder nein lässt sich aus meiner Sicht leider nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also generell verbieten kann das ein Vermieter nicht mehr. An oberster Stelle steht da mal die Informationsfreiheit.

Ist die jedoch gegeben, gibt es eigentlich keinen Grund mehr für eine Schüssel.

Die Frage, die ich jetzt für mich nicht beantworten kann ist, ob da gleiches Recht für alle Mieter gilt. Es müsste meiner Meinung nach schon ein großer Unterschied zu den Mietern mit bestehender Schüssel sein, um da eine andere Regelung rechtfertigen zu können.

Ich würde da eher einen Anwalt befragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
24.08.2016, 17:28

Die Frage, die ich jetzt für mich nicht beantworten kann ist, ob da gleiches Recht für alle Mieter gilt.

Folgende Möglichkeit könnte doch bestehen, dass nach der Installation von einzelnen SAT-Anlagen ein Gemeinschaftsanschluss mit Kabel-Deutschland installiert wurde und der Vermieter lediglich die alten SAT-Anlagen noch erlaubt.

Solche Regelungen gibt es häufig!

1

Gegenfrage, nach welchem Gesetz ist es einem Mieter erlaubt ohne Erlaubnis des Vermieters eine SAT-Anlage am Haus zu befestigen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von brummitga
24.08.2016, 15:27

das würde ich nicht machen, denn dann hat der VM die Möglichkeit, dir Sachbeschädigung anzulasten.

0

im Prinzip darf er das nicht; er kann aber bestimmte Kriterien vorgeben; z.B. darf sie nicht über die Hausfront hinaus ragen, oder es gibt eine zentrale Schüssel. Dann ist das aber für alle Mieter bindend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Apolon
24.08.2016, 15:24

Und mit einer Rechtsquelle für deine Aussage kannst du auch dienen?

0

Natürlich darf er das verbieten. Auch dann wenn er es anderen Mietern erlaubt hat.

Oder gibt es sonst keine Möglichkeit des Fernsehempfangs?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kauf dir so einen mittelgroßen schwarzen baustelleneimer. Setzt eine anderthalb Meter lange Metallstange mitich rein, und dann füll ihn mit Beton. Wenn er trocken wird kannst du deine Anlage anbringen. Und der Vermieter kann gar nichts machen weil du sie ja nicht an die Hauswand anschraubst. das geht natürlich nur auf dem Balkon oder auf einer Terrasse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jorgang
24.08.2016, 16:32

In unserer Wohnanlage war auch das immer verboten. Das Argument des Verwalters war, dass Antennen Blitze anziehen und mit dem Antennenkabel in die Wohnung geleitet werden. Das ist erhöhte Brandgefahr und damit vebietet er das. Ich hab selten so einen Unsinn gesehen, aber wer klagt schon gegen solche Aussagen.

0
Kommentar von Bulls44
24.08.2016, 18:51

Der Verwalter redet mist. Rechtlich kann der oder euer Vermieter nix machen. Die wollen euch nur Angst machen. Wenn ihe Ausländer seid dann habt ihr erst recht ein RECHT auf eine Sat anlage

0

Ja, sicher, er ist der Besitzer des Hauses, er hat das sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

klar doch, ist ja sein haus. er bestimmt, was an die wand geschraubt wird.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?