Monatsgehalt vs Stundenlohn

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im Allgemeinen muss der Arbeitgeber den für den Arbeitnehmer maßgeblichen Stundenlohn ausrechnen und mit der Anzahl der zu vergütenden Überstunden malnehmen. Den Stundenlohn kann man bei einem monatlichen Festgehalt einfach nach folgender Formel errechnen:

Monatsgehalt x 3 : 13 : Anzahl der Wochenarbeitsstunden

BEISPIEL: Eine kaufmännische Angestellte verdient bei einer Arbeitszeit von 38 Stunden in der Woche 2.500,00 EUR brutto im Monat. Sie leistet im letzten Quartal des Jahres 105 Überstunden, die mit dem Januargehalt abgerechnet werden sollen. Dann beträgt der Stundenlohn (2.500,00 x 3 : 13 : 38 =) 15,18 EUR brutto, so dass der Arbeitgeber im Januar (105 Stunden x 15,18 EUR =) 1.593,90 EUR brutto Überstundenvergütung zahlen muss.

Quelle: http://www.hensche.de/Ueberstunden_Arbeitsrecht_Ueberstunden.html#tocitem13

Entsprechende Zuschläge kommen dann noch dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast es selber schon beantwortet, er muss für das Geld 40 Stunden in Schicht arbeiten, Überstunden werden extra vergütet, in Freizeit oder Geld ,steht bestimmt im Arbeitsvertag

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich vermute mal, Überstunden werden trotzdem weiterhin bezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Michyyy
05.12.2013, 20:05

Ja aber wie wird das ausgerechnet ???

0

Was möchtest Du wissen?