Monatlich oder Jährlich?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Hundesteuer wird als Jahressteuer pro gehaltenem Hund erhoben und ist eine so genannte Aufwandsteuer, die in den Kommunen erhoben wird, eine direkte Steuer, da Steuerträger und Steuerpflichtiger der Hundehalter ist. Rechtsgrundlage für die Erhebung der Hundesteuer ist die jeweilige kommunale Hundesteuersatzung, die ihrerseits auf dem Kommunalabgabengesetz des Bundeslandes beruht

gefunden bei

http://de.wikipedia.org/wiki/Hundesteuer

Ach Leute wieso passen sich viele immer falschen Teilantworten an? Es stimmt dass die Hundesteuer eine Jahressteuer ist. Das bedeutet dass sie von Januar - Dezember eines Jahres erhoben wird. In vielen Gemeinden kann dann der Betrag auch jährlich bezahlt werden (in deinem Fall die 60.- €). In den meisten Fällen wir die Hundesteuer aber genau wie die anderen Steuern/Abgaben vierteljährlich bezahlt (durch Bankeinzug oder halt Selbstzahlung)

Das wird sich wohl um einen jährlichen Betrag handeln, es sei denn du hast einen Hund der auf der "Rasseliste" aufgeführt ist. Bei diesen sog. gefährlichen Hunden langen einige Kommunen mächtig gewaltig zu.

Was möchtest Du wissen?