Momentan wird alles teurer in Deutschland. Wann müsste statistisch gesehen wieder ein Zusammenbruch der Wirtschaft stattfinden?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

"Dauerhaft niedrige oder gar sinkende Preise gelten als Risiko für die Konjunktur. Unternehmen und Verbraucher könnten Anschaffungen aufschieben, weil sie erwarten, dass es bald noch billiger wird. Die EZB strebt daher mittelfristig eine Teuerungsrate von knapp unter 2,0 Prozent im Euroraum an... 

Bis jetzt verharrt die Inflation in Deutschland und im Euroraum im Keller. Auch im Mai dürfte der Preisauftrieb gering ausfallen. EZB-Präsident Mario Draghi betont allerdings, die Währungshüter hätten mit ihrer Geldpolitik eine desaströse Deflation verhindert."

http://www.verivox.de/nachrichten/niedrige-inflation-wird-nicht-schnell-ansteigen-110152.aspx

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal: dass "grundsätzlich alles teurer wird" hat nichts mit dem sogenannten schneeballsystem zu tun wegen dem alle paar jahre/jahrzehnte die wirtschaft kollabiert. Der wirtschaftskollabs lässt sich am besten an der Börse verfolgen. Wenn nahezu alle aktien total überbewertet sindso ist es sehr wahrscheinlich dass in der näcshten zeit ein wirtschaftskollaps droht. 
Dass grundsätzlich alles teurer wird liegt an der inflation. Diese hat NICHTS damit zu tun. Inflation ist etwas das passieren muss um die wirtschaft in gang zu halten und um menschen dazu zu bringen zu investieren. Wenn dinge immer günstiger werden sit es eher wahrscheinlich dass ein system zusammenbricht weil arbeiter dann auch weniger lohn bekommen und so weniger ausgeben können während sich konzerne um das günstigste angebot prügel und reihenweise pleite gehen würden. In einem gewissen maße gibt es jedoch auch preisverfall der jedoch nahezu ausschließlich durch technologie erreicht wird (z.b. automatisierung).
Was auch nicht außer acht gelassen werden darf ich z.b. Grundstücks/Gebäudepreise. Diese werden auch gerne als indikator dafür gekommen dass die wirtschaft bald wieder kollabiert. Diesem ist aber nicht zwingend so. Die nachfrage nach wohnungen in deutschland ist so extrem hoch während es vergleichsweise wenig projekte gibt neuen lebensraum zu schaffen. Diese kurbelt natürlich die preise an und die haben dann auch keine große verbindung zu dem was du meinst da ja hier auch die nachfrage besteht und nicht auf einmal niemand mehr einen wohnung sucht.

Kurz gesagt: der hauptauslöser ist dass aktien überbewertet werden und wenn das unternehmen nicht mehr genug gewinn abwirft auch die aktie verfällt und so viele leute innerhalb von wenigen tagen pleite gehen. Ganze firmen gehen so bankrott weil sie ihre gewinne meist dort anlegen.

Ich hoffe ich konnte helfen. Viele leute bringen diese beiden sachen schnell durcheinander.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Flashbong 07.06.2016, 17:33

grobe abschätzung meinerseits: es wird noch knapp 20 jahre dauern bis zum nächsten. Der letzte der sich angebahnt hat wurde so gut beseite gefegt vom staat dass wir uns eine lange zeit keine großen gedanken machen müssen. Im groben würde ich sagen kontinent-weit wirtschaftskollabs gibt es alle 30-40 jahre

0
archibaldesel 07.06.2016, 18:05

Dann kann ja nichts passieren

  1. Wir haben keine Deflation
  2. Wir haben keine Inflation
  3. Die Aktienmärkte in Deutschland sind mit einem KGV von 13 günstig bewertet

Eine Prognose "in 30 - 40 Jahren kommt es zu einem Kollaps" ist natürlich Unsinn. Die Rahmendaten über einen solchen Zeitraum zu schätzen ist absolut unmöglich. 

0
Flashbong 07.06.2016, 18:19
@archibaldesel

Ja die bewertung ist die aktuelle bewertung. und ich bin ja auch der meinung dass wir AKTUELL sicher sind. aber du solltest ja wissen dass es in der akten-branche keine festen zustände gibt. alles kann sich ändern. Dass wir weder inflation noch deflation haben liegt schlichtweg an der aktuellen situation in deutschland. das wird sich in den nächsten jahren auch ändern. Unnötiger kommentar - sorry

0

Nach den Salden müsste die Wirtschaft bereits k.o. sein.
Im Euroraum beträgt die Gesamtverschuldung von Staat/Banken/Unternehmen und Verbrauchern 448% (Deutschland 228%) gegenüber der Jahreswirtschaftsleistung.
Erkennbar beeindruckt das die Wirtschaft keineswegs.
Wirtschaft findet immer statt.

Als die Banken während der Finanzkrise, wg. ihrer Zockerei, vor dem Untergang standen wurden sie mit hunderten Milliarden Euro gerettet.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke mal, wer arm ist, in Deutschland, dem ist die Statistik egal. 

Alles wird teurer, das Einkommen aber immer gleich. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
archibaldesel 07.06.2016, 18:11

Beides falsch. Die Inflation ist Null, die Einkommen sind in den letzen Jahren aber im Mittel überdurchschnittlich gestiegen. Ich verweise auf die Tarifabschlüsse in diesem Jahr.

0
Pudelcolada 07.06.2016, 22:35
@archibaldesel

Das kommt darauf an, wie der Warenkorb zusammengestellt wird.
Wenn nur Lebensmittel und der Fernseher reinkommen, Wohnung und Energie dagegen draußen bleiben, hast Du natürlich recht.

Und auch wenn manche Lohngruppen gute Tarifabschlüsse erzielt haben, gehört es doch zum System, dass die gesamten Lebenshaltungskosten immer einen zumindest leichten Vorsprung haben.
Zumindest für die breite Masse der abhängig Beschäftigten, denn wie sonst sollte der Anreiz geschaffen werden, sich für die paar Kröten tot zu hecheln und seltsame Statussymbole wie einen Mittelklassewagen und mindestens einen Jahrespauschalurlaub als Lebensinhalt anzusehen?

0

wenn man den wirtschafts Zyklus nachgeht sollte es in ca. 20 jahren der fall sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist wird nicht teurer und es wird nicht alles teurer. Dragi hat seine liebe Mühe die Inflation auf 2 % zu bekommen. Zinsen hat er schon abgeschafft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gefahr eines Zusammenbruchs ist in dem Moment gegeben, wenn die EZB (europäische Zentralbank) die Zinspolitik ändert.

Der zu erwartende Zusammenbruch wäre in dem Zusammenhang sehr heftig, da gleichzeitig die Immobilienblase platzen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Statistisch wird gar nichts teuer in Deutschland. Die Inflationsrate ist seit Jahren bei 0.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keinen Zusammenhang zwischen steigenden Preisen und dem Zusammenbruch der Wirtschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?