Moll oder Dur?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, das geht so:

1. Anhand der Vorzeichen bestimmst du zunächst die mögliche Dur-Tonart.

Entweder musst du die Anzahl der in den Noten vorgegebenen Kreuze am folgenden Merksatz abzählen:

GEH DU ALTER ESEL HOL FISCHE

oder die Anzahl der "b"s an diesem Merksatz:

FRISCHE BRÖTCHEN ESSEN ASSE DES GESANGES

Beispiele:

Bei 3 Kreuzen landest du also bei A-Dur;
bei 5 "b"s entsprechend bei Des-Dur.

2. Dann guckst du, ob der letzte Ton in der Melodie (und meistens auch der letzte tiefste Basston) dem Grundton entspricht, also z. B. "a" bei A-Dur. Wenn nicht, ist es höchstwahrscheinlich nicht A-Dur sondern die parallele Molltonart. Die liegt immer eine kleine Terz tiefer, hier also Fis-Moll.

Bei der Bildung Terzen immer darauf achten, dass genau ein Buchstabe komplett übersprungen wird, also von:

a über g nach fis. (nicht nach ges! Das wäre musiktheoretisch falsch.)

Wenn du das System bis hierhin verstanden hast, müsste mit der Arbeit alles klar gehen.

Thomas Weber

P.S.: Es gibt noch andere Herangehensweisen, aber auf die Schnelle, glaube ich, kommst du hiermit am besten zurecht. Viel Glück.

Übrigens, eine kleine Terz entspricht immer 3 Halbtonschritten. Guck dir das am besten nochmal an dieser Halbtonschrittleiste an. "a" ist der Startpunkt. Dann 3 Schritte rückwärts:







Viel Glück













Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dies kannst du anhand der Vorzeichen (Vorzeichen sind die Kreuze und Bs am Anfang des Liedes). Google mal Quintenzirkel, das wird dir sicher weiterhelfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?