Molarität H30+?

3 Antworten

> werden ja nur H30+ Konzentrationen von c<0.1 mol/l und somit pH=1 erreicht

Da liegt ein Missverständnis vor. Wenn Du ein Mol/l HCl ins Wasser gibst (das ist nicht viel, weniger als eine 4%-ige Lösung), dann hast Du sehr genau c = 1 mol/l an H₃O⁺ darin herumschwimmen.

Aber: Bei höheren Konzentrationen (das beginnt auch schon unter 0,1 mol/l) beliebiger Ionen gilt zunehmend weniger die Näherung, dass die Aktivität gleich der Konzentration sei. Damit ist zwar c = 1 mol/l, aber a ist nur noch geschätzte 0,6 mol/l, somit pH ca. 0,25.

Und da der pH-Wert als negativer dekadischer Logarithmus der H₃O⁺-Aktivität definiert ist, macht man schon deutliche Fehler, wenn man bei Lösungen ab 0,1 mol/l den pH-Wert einfach aus der Konzentration berechnet.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Danke für die Aufklärung. Somit ist immer die Aktivität entscheidend. Aber wie wird die Aktivität definiert? Hat das nicht mit der Konzentration an H₃O⁺-Ionen zu tun oder ist dies nur in stark verdünnten Lösungen Aussagekräftig da dann die Aktivität mit der Konzentration gleichgesetzt werden kann?

0

Du musst starke Säuren, wie z.B. HCl betrachten. Natürlich ist es möglich eine Säurelösung herzustellen, in der c(H3O+) > 1 mol/L ist.

Schule: Bei höheren Konzentrationen (gibt es natürlich) ist die Dissoziation nicht gleich der Konzentration, so dass die Näherung c(H3O+) = c(HX) nicht mehr erfüllt ist. Das ist nur bei niedrigen Konzentrationen der Fall. Es ist also nicht sinnvoll einen pH-Wert anzugeben

Uni: Siehe Aktivität.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Gelernt ist gelernt

Was möchtest Du wissen?