Molare Volumen - Wasserstoff?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

@roromoloko: du solltest dir so allmählich mal klarmachen, was die Begriffe "Mol" und molares Volumen überhaupt bedeuten. Du betest stur das molare Volumen von 22.4l/mol runter ohne dir gedanken zu machen, wo diese 22.4liter her kommen. Wenn du dir das vergegenwärtigen würdest und dabei die Stoffmenge berücksichtigst, würdest du auch wissen, dass das molare Volumen eines Gases Temperaturabhängig ist. Man geht aus von einem idealen Gas. Es gilt dann die allgemeine Gasgleichung:

p*V = n * R * T

mit p ist der Druck (Normalbedingung 101325Pa), V das Volumen, n die Stoffmenge, (also hier 1 mol), R die allgemeine Gaskonstante (8.3143 J Mol^-1 K^-1), T Temperatur in K. (Normalbedingung 273.15K)

Wenn du die Zahlen einsetzt, dann siehst du, dass unter Normalbedingung das molare Volumen 22.41 liter beträgt, aber bei einer Temperatur von lediglich 136.15K (-137°C - ok, ist verdammt kalt) beträgt das molvolumen nur 11.17 liter.

Gruß

Henzy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
26.07.2016, 12:17

Das ist doch nicht mal der Zusammenhang :D

Sondern ob das molare Volumen bei Wasserstoff gleich bleibt, obwohl es ja als Molekül vorkommt, also H2. Weil in einer Aufgabe nur die Hälfte des molaren Volumens verwendet wurde, dachte ich, dass es mit H2 zu tun hat. Aber später habe ich gelesen, dass dort 2mol vorkamen und daher durch 2 geteilt wurde

Das mit der Temperatur ist mir schon bewusst und das ideale Gasgesetz habe ich so gut wie verstanden.

0
Kommentar von henzy71
27.07.2016, 11:07

Danke für den * :-)

0

Wasserstoff ist ein Reingas und Reingase (Ausnahme Edelgase) liegen immer molekular vor...
Deswegen beträgt das molare Volumen für Wasserstoff; also H2; auch Vm(H2) =22,4 L/mol.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
26.07.2016, 10:06

Stimmt, macht ja keinen Unterschied :D

0

Was möchtest Du wissen?