Molare Masse von Neutronen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi philip,

falls sich das nicht inzwischen geändert hat, ist molare Masse so defniert, dass 1 Mol des C-Isotops C12 genau 12 g wiegen.

Daraus kannst du die Masse eines C12-Atoms ausrechnen und damit auch den Umrechnungsfaktot zwischen relativer und absoluter Masse.

Aber eigentlich sollte der sich auch leicht durch Gurgeln rausfinden lassen.

Viel Erfolg, Zoelomat

P.S. Da Proton und Neutron eine recht ähnlches Masse haben, solltest du auf ein Ergebnis etwas höher als Wasserstoff (H1) kommen.

Und wenn ich mich nicht total täusche, ist der Wert 1,00866491600(43) u doch genau der, den du suchst.

Den zu finden dauert 10 Sekunden.

0
@Zoelomat

10 Sekunden aber leider nicht, wenn man in einer Klausur sitzt, die entsprechende Angabe nirgends in den Materialien steht und der Internet- bzw. Literaturzugang nicht gestattet ist.

0

1 Mol Neutronen sind genauso wie 1 Mol Uranatome jeweils 6 * 10^23 Stück.

Und wie komme ich jetzt auf die molare Masse der Neutronen? Da ist ja noch nichtmal deren absolute Masse gegeben (und selbst damit käme ich nicht auf die molare Masse)

0
@philip1992

Da ist ja noch nichtmal deren absolute Masse gegeben

In Deiner Antwort auf alchemist2 schriebst Du aber: " Das Problem ist, dass ich von den Neutronen die absolute Masse kenne"

Aus der Masse eines Neutrons, mal 6 * 10^23, ergibt sie die molare Masse.

Auch aus der Differenz der molaren Massen von C-12 und C-13 könnte man sie recht genau errechnen.

Wenn Du dagegen keinerlei Informationen bezüglich Neutronenmasse hast, kannst Du die Aufgabe nicht lösen.

2

84 + 138 ist 222 235-222 macht 13 also etwa 13 g/mol. Neutronen können nicht enstehen sondern wurden abgepalten. genauer 13,13 g/mol

Die Summe aller Reaktionsproduktmassen PLUS die 12 Neutronen PLUS der Massendefekt sind die Masse von U-235.

Das weiß ich. Hier ist allerdings nach der molaren Masse gefragt! Das Problem ist, dass ich von den Neutronen die absolute Masse kenne, von den beiden anderen Reaktionsprodukten wie vom Ausgangsstoff nur die molaren Massen. Damit kann ich ja nicht einfach addieren + subtrahieren. Ich muss also entweder von allen gegebenen Stoffen die Stoffmenge in Mol wissen oder die molare Masse der Neutronen und hier hänge ich.

0
@philip1992

Ich versteh dein Problem nicht. Du hast alle molaren Massen, die von Uran und die der Spaltprodukte, und letztlich die eines Neutrons, nämlich 1. Und wenn ich jetzt nicht völlig daneben liege, kannst du durch reine Subtraktion den Massendefekt pro Mol herausfinden.

1
@alchemist2

Fas Problem ist, dass die molare Masse von Neutronen nicht gegeben ist. Wieso kann ich einfach von "1" ausgehen"?

0
@philip1992

Nukleonen sind alle Neutronen und Protonen eines Elementes, deren Massensumme ist die Atommasse (wenn man mal von der Elektronenmasse absieht). Eigentlich muss man berücksichtigen, dass jedes Atom ja schon bei dessen Entstehung einem Massendefekt unterliegt, insofern ist die Masse jedes Nukleons (Protonen und Neutronen also gleich schwer) <1. Von irgendwas muss man ja ausgehen bei dieser Aufgabe.

1

es gibt keine molaren masse von Atomen!

Was möchtest Du wissen?