Moin. Wie haltet ihr eure (privaten) Ziele ein?

31 Antworten

Nimm dir einen Tag in der Woche und eine Zeit, in der du sonst wenig machst und erledige dann eine (halbe) Stunde lang diese anfallenden Arbeiten. Oft hat man sonntagabends Zeit, weil man sowieso nicht mehr groß rausgeht. Jeder hat da eine andere Zeit. Erstelle dir eine To-Do-Liste für die Woche (Glühbirne wecheln) und besorge die nötigen Vorarbeiten in der Woche (Glühbirne kaufen).

Für private Ziele erstelle dir Pläne und kleine Zeitfenster im Alltag und im Urlaub. Z.B. Buch schreiben: Jeden Tag 5 min Ideen notieren, am WE eine halbe Stunde pro Tag schreiben, im Urlaub, wenn der nicht vollgepackt ist, eine Stunde pro Tag schreiben. Da kommst übers Jahr gesehen mehr zusammen, als wenn du immer mal wieder einen Tag schreibst und dann das Projekt wieder vergisst.

Kurse etc.: Liste erstellen, aktuell halten und bei Gelegenheit einen Kurs besuchen. Ich google regelmäßig aus Spaß "Foodfotografieworkshop". Meist sind diese viel zu weit weg und zu teuer und nun fand ich zufällig eine kleine Einführung kostenlos und zeitnah direkt in der Umgebung. Die hätte ich natürlich nicht gefunden, wenn ich nicht regelmäßig gegoogelt hätte und ich wäre nicht hingegangen, wenn ich mich nicht schon länger mit dem Gedanken befasst hätte, mal an so etwas teilzunehmen. Also halte deine Ziele aktuell und wenn sich eines oder ein Teilziel mal ergibt, packe die Gelegenheit beim Schopfe. Dafür musst du ggf. hin und wieder Gelegenheiten recherchieren.

38

Ich hab ja jeden Tag Zeit :)

Und Zettelchen hab ich auch, hehe. Naja, wichtige und unaufschiebbare Aufgaben erledige ich natürlich auch pünktlich, oder eher früher als nötig.

1
46

Sehr schöne Anregung und gut praktikabel - danke!

1

Tachchen liebe Community,

manche Dinge schiebe ich gerne auf. Wenn zum Beispiel mal kein Besuch erwartet wird, steht auch mal Zeug in der Wohnung rum. Sobald sich dann wer ankündigt, muss es dann schnell gehen. ;)

Wenn ich viele Aufgaben zu erledigen habe, dann schreibe ich mir wirklich mit Kugelschreiber eine Liste und streiche durch, was ich geschafft habe. Und unerledigte Punkte auf Listen nerven mich so sehr, dass ich wirklich meist dann die Liste auch abarbeite. Gleiches gilt auch für meinen Job. Wer schon mal an meinem Schreibtisch stand: Viele kleine Zettel mit Aufgaben, die ich noch zu erledigen habe. Wenn dann eine Aufgabe erledigt ist, dann wird der Zettel weggeschmissen.

Wünsche euch allen einen guten Start in den Tag

Euer Howie

31

Ach und auch von mir: Euch ein schönes Bergfest!

3
39
@Howard, Community Manager

Hallo, lieber Howard,

diese Eigenschaft, mehrere kleinere sogenannte "nur mal kurz abgelegte nicht benötigte *Häufchen*im Zimmer zu deponieren" ist mir nicht fremd, , kann aber manchmal ganz schön unordentlich aussehen.

0

Guten Morgen!

Ich bin ein Gemütsmensch, der nichts anbrennen lässt; kein Hektiker, aber auch kein Schläfer - solange ich weiß, dass der Laden läuft, bin ich zufrieden. Ich setze mir außerdem erreichbare Ziele, von denen ich ganz genau weiß, dass ich sie einhalten kann und es funktioniert. Ich weiß, wie weit ich gehen kann und versuche es auch zeitlich immer so zu handhaben, dass es schon irgendwie klappt: Ich muss keinem was beweisen und kann es zum Glück auch beruflich meistens so steuern, dass alle zurecht kommen.

Bei mir gibt es einen Tagesplan, den ich am Abend vorher handschriftlich notiere, und das hat in all den Jahren immer geklappt. Der Spielraum für Spontaneität wird da zwar eingegrenzt, aber ich bin sowieso eher beständig als spontan. Dennoch bin ich nicht generalstabsmäßig "organisiert", sondern schaue, was wann und wie geht. Mein Ausbilder meinte immer -----> es ist ihm egal, wie wir die aufgetragenen Arbeiten gut beenden, aber es muss ordentlich und in einer gewissen Zeit gemacht werden. So ähnlich pflege ich das auch.

Man sollte auch ruhig mal dran denken, dass man die Zeit nicht kaufen kann - manchmal hilft es sehr viel und tut man sich den größten Gefallen, wenn man alles ein wenig ruhiger angehen lässt. Ich überarbeite und stresse mich bestimmt nicht, komme aber in der Regel weder schlechter noch langsamer ans Ziel als dauernd gestresste und fahrige Menschen, die sich keine Ruhe gönnen und immer schier am Rad drehen.

Mit dem schönen Lied "Hätt' ich einmal nur Zeit" von Peter Rubin beschließe ich meine heutige Gugumo-Antwort und wünsche allen einen schönen Mittwoch!

https://www.youtube.com/watch?v=B2YfUPRo_YI

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
39

Hallo, rotesand,

ich finde es sehr schön, wenn es Menschen gibt, die man als Gemütsmenschen einstufen und bezeichnen kann.

Mein erster Eindruck von Dir war auch der, als ich Deine ersten Antworten zu lesen bekam, das Du alles sehr ruhig aber niemals stressig angehst, was eine sehr schöne Charaktereigenschaft ist.

Noch viele Grüße an Dich, von Plawopf

1
71
@iQPlawopf

Danke!

Ich mag es gern gemütlich, bin aber kein Tagträumer, der nur herumsitzt. Schon zur Berufsschulzeit meinte eine Lehrerin -----> ich sei zwar sehr ruhig, aber ich schaffe mein Zeug und genau das erwartet sie auch von einem Schüler/Auszubildenden.

Stress kommt bei meiner Lebenshaltung kaum auf^^ selbst im dicksten Stau in Frankfurt oder Würzburg nicht, da denke ich mir immer: Das geht vorbei und bald rollt der Tross wieder ------> etwas ängstlich wurde ich nur mal, als mein Großonkel und ich im steinalten 5er-BMW in Würzburg auf diesem Stadtring standen und der Visco-Lüfter von der Kühlung Stress machte... ich sage immer noch: Nur wenige Minuten mehr, das Kühlwasser hätte gekocht. Aber auch das haben wir überlebt, mein Großonkel sagte nur "pff... das wird schon, ich kenn' doch meinen BMW" und grinste :)

Viele Grüße!

1

Was möchtest Du wissen?