Wie legt man Widerspruch beim Amtsgericht ein?

3 Antworten

Du schreibst einen Brief an das Amtsgericht. Als Betreff gibst du das Aktenzeichen ein und wer gegen wen, also :

Aktenzeichen ...... Meier ./. Müller (füge deinen Namen und den Namen deines Kontrahenten ein)

Text:

In obiger Sache lege ich hiermit Widerspruch gegen ....... vom..... ein (füge ein, gegen was du den Widerspruch einlegst. Das steht ganz groß auf der Entscheidung).

Mehr brauchst du nicht zu schreiben. Du mußt aber die Frist einhalten, die auf der Entscheidung steht. Das ist ganz wichtig!

"Ich lege Widerspruch ein.". Ob du diesen begründen musst oder ob das überhaupt die richtige Bezeichnung für diesen Rechtsbehelf ist, kann man mit so wenig Informationen nicht sagen.

na so wie es im beschluss steht. du gehst zu deinem anwalt und reichst es ein. oder lässt es einreichen.

Also mit den jetzigen bescheid ab zum anwalt und dort von ihn den wiederspruch ausfüllen lassen? 

0
@SuperPingu92

man bekommt vom amtsgericht keinen bescheid. man bekommt ein urteil oder beschluss. was willst du denn widersprechen? worum geht es denn? wurde überhaupt die möglichkeit der revision gegeben? und wenn wohin? ans oberlandesgericht?

0
@maja11111

Es kann sich auch um einen Mahnbescheid oder Vollstreckungsbescheid handeln.

0
@SuperPingu92

wenn du derartiges hast, dann musst du genau auf den widerspruchsteil gucken und diesen ausfüllen. du solltest sicher sein, dass der mahn- oder vollstreckungsbescheid falsch ist.

vielleicht guckst du vorher hier rein:

www.elo-forum.org unter dem reiter schulden findest du gute leute die dir helfen können. auch wie man die kosten drückt mahn- oder vollstreckungsbescheid.

0
@maja11111

betreuung? du sollst einen betreuer an die seite bekommen oder jemand soll gegen deinen willen betreut werden.

in dem fall hast du die möglichkeit des widerspruchs. das stimmt. in der regel sind es vier wochen nach verkündung des urteils/beschlusses. den widerspruch kannst du eingeben mit der bemerkung, dass du fristwahrend widerspruch erhebst - genauer wortlaut im beschluss beachten und - gibst an, dass du die begründung nachreichst. an der stell bist du gut beraten die übung einem anwalt zu übergeben. auch in dem fall könntest du gucken ob im elo-forum jemand was für dich findet.

0

Güteverhandlung beim Amtsgericht

Was passiert genau bei einer Güteverhandlung beim Amtsgericht ?

...zur Frage

Widerspruch beim Versorgungsamt, aber wie?

Meine Frau hat beim Versorgungsamt einen Antrag nach dem Schwerbehindertenrecht, -Neuntes Buch Sozialgesetzbuch (SGB IX)- gestellt. Der Arzt, der das empfohlen hat meinte schon, dass das erstmal abgelehnt wird. Es wurde abgelehnt und wir sollen Widerspruch einlegen. Gut und schön, wie legt man da Widerspruch ein? Was schreibt man da? Nur einfach so, dass man Widerspruch einlegt oder auch Gründe aufführen? Letzten Donnerstag war meine Frau noch mal beim MRT, kann man das mit anführen, ohne den Befund zu haben? Der Termin beim Orthopäden ist erst Ende April. Da ist die Widerspruchsfrist verstrichen.

Ich danke für alle Antworten und Hinweise.

Gruß JoachimWalter

...zur Frage

Widerspruch nach angeblich vor 7 Jahren zugesandten Vollstreckungsbescheid?

Hallo! lange Frage ^^ : Wir haben vor wenigen Tagen eine Mahnung zugestellt bekommen, deren Hauptforderung angeblich 7 Jahre also 2010 zugesandt wurde. Allerdings haben wir anscheinend mehrere Briefe des Inkassobüros nicht bekommen. Auch einen Vollstreckungsbescheid gäbe es. Auf Nachfrage beim Amtsgericht wurde uns gesagt, dass es sogar eine Unterschrift gäbe, man aber nicht wüsste wer diese getätigt hat. Wir müssten nun beweisen, dass wir nie einen Brief bekommen hätten .... wie soll man sowas beweisen? Ich warte doch nicht auf irgendwelche Mahnbescheide.

In der Zahlungsaufstellung ist die Rede von "Hauptforderung 1" - nichts weiter ... lediglich eine Kundennummer ist mit angegeben und der Gläubiger Vodafone. Wir nehmen an, dass es sich um einen alten DSL-Vertrag handelt. Wir issen aber nicht, ob es da Rückstände gibt. Also Anruf bei Vodafone. Die teilten uns mit, dass es eine solche Kundennummer nicht gäbe und sie sich nach 7 Jahren keine Mahnung erklären könnten. (die Kundennummer fangen wohl immer mit 00 ... an) -->gut ... kann natürlich sein, dass die Forderung abgetreten wurde und es keine Rückstände mehr dort gibt.

Kann ich überhaupt Widerspruch nach 7 Jahren einlegen, wenn ich nie einen Brief erhalten habe? Bzw. lasse mir erstmal nachweisen, dass die Briefe damals angekommen sind? Und was genau nun die Hauptforerung ist. Das steht in meinem vorgefertigten Widerspruch drin. Ich wollte nun erstmal abwarten, wie sie reagieren und evtl dann einen Anwalt einschalten oder uns auf einen geringeren Betrag einigen. Denn ich begreife nicht, wie man damals 266 Euro und nun mittlerweile 620 Euro in Rechnung stellen kann, wenn man meinen Freund (um den es eigentlich geht) ganze 5 Mal ermittelt hat (2011, 2x 2014, 2015, 2017), owohl er nur 1x (2013) zu mir umgezogen ist. Dann hätte ich ja auch solche Briefe lesen müssen.

...zur Frage

Amtsgericht widerspruch

Hallo wisst ihr was das heisst habe ein brief bekommen von amtsgericht: In der oben genannten mahnsache wurde am 11.08.14 von ihnen widerspruch erhoben. Die voraussetzungen für die abgabe des verfahrens liegen nunmehr vor. Demgemäß ist der rechtsstreit zur durchführung des stetigen verfahrens an das amtsgericht zivilabteilung abgegeben worden. Diesem gericht bleibt die prüfung der zuständigkeit vorbehalten. Richten sie bitte künftige eingaben nur noch an das vorbezeichbete prozessgericht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?