Mohammed und Allah als Strichmänchen darstellen?

25 Antworten

An sich darfst du es (als Atheist) aber ich persönlich würde es dir abraten, weil ich denke nicht das du deine Klassenkameraden verletzen willst. Muslime sind bei solchen Sachen sehr sensibel.

Für Gott kannst du den Eigennamen "Allah" nehmen, viele Schriftzüge findest du im Internet und für Mohammad gibt es auch einige Schriftzüge, die an sich gut aussehen.

lg :)

An sich darfst du es (als Atheist)

Du darfst

So ist es rechtlich und jede Zutat wie "An sich" ist schon eine Form der Beschränkung von Rechten.

Muslime sind bei solchen Sachen sehr sensibel.

Ist in diesem Zusammenhang völlig ohne Relevanz. Selbst wenn jemand nach seinem Glauben seinen Gott von all jenen gelästert sieht, die sich morgens die Zähne putzen, sein Problem, ich putze mir trotzdem die Zähne.

Für Gott kannst du den Eigennamen "Allah" nehmen

"Allah" bedeutet vom Ursprung her nichts anderes als "ein Gott". In deutschen Schulen gilt Deutsch als zu nutzende Sprache. Also ist statt dem arabischen "Allah" ganz normal das deutsche "Gott" zu benutzen. Weil aber die Religion der Juden, Muslime und Christen sogenannte abrahamitische Religionen sind, wäre der eigentlich Name des Gottes JHWH. 

Für Mohammed gibt es natürlich auch einen Schriftzug im Internet, aber wie schon in Bezug auf "Allah" gilt die lateinische Schreibweise, also: Mohammed. 

Grusz Abahatchi

1

oke danke?

0

Eine atheistische Einstellung spielt in der Erledigung der Aufgabe keine Rolle.

Es existieren ausreichend antike Darstellungen Mohammeds beim Empfang der Offenbarungen.

Die Darstellungen werden sogar im fundamentalistischsten islamischen Staat in Ehren gehalten.

Was soll dagegen sprechen, solch eine Abbildung zu verwenden?

Und wenn sich wer-auch-immer verletzt fühlen sollte, kannst Du auf die islamische Legitimität des verwendeten Bildes hinweisen, die Ignoranz von wem-auch-immer offen legen und vielleicht einen kleinen Beitrag zur Korrektur eines weiteren "Missverständnisses" leisten.

https://www.google.de/search?q=bilder%2Bmohammed%2Boffenbarungen&client=opera&biw=1242&bih=598&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjAn-L9r9zLAhXDSRoKHWOJBPEQ_AUIBigB

Selbstverständlich geht das vollkommen in Ordnung.
Du darfst es mit den Mitteln veranschaulichen die dir zur Verfügung stehen. Warum auch nicht?
Im Prinzip kannst du gar nichts über Religion sagen ohne irgendjemanden mussgünstig zu stimmen. Und das ist bei jeder Religion so.
Da es leider nicht so ist, das jeder an seine Märchen glaubt und die anderen damit in ruhe lässt, ist das auch nicht zu ändern. Letzteres trifft aber auch auf Atheisten zu, die ein Problem damit haben das andere an irgendwas glauben, obwohl es ihnen vollkommen gleichgültig sein sollte.

Solange du dich damit über niemanden lustig machst, was meiner Meinung auch klar geht (freie Meinungsäußerung und so ^^), sind alle Beschwerden nur Wichtigtuerei.
Bei Religion hört unverständlicher Weise der Humor von vielen auf. Ich denke man muss das alles ja nicht immer so verbissen sehen. Aber das war ja gar nicht deine Frage.

Sind Muslime auch Kinder Gottes wie im Christentum?

In der Bibel sagt Jesus, dass jeder Mensch der ihm glaubt, ein Kind Gottes wird. Er sagt, dass wer ihn sieht, Gott den Vater sieht, da er und der Vater eins sind.

Wie sieht das mit Muslimen aus? Können Muslime auch Gott als ihren Vater betiteln. Was sagt Allah oder Mohammed selber dazu im Koran? Was sagen Muslime?

...zur Frage

Vergibt Allah Shirk?

Selam Aleykum! Ich wollte fragen, ob Allah (Gott) den Shirk (Beigesellung einer anderen Gottheit neben Gott ) verzeiht ? Weil im Koran steht das Allah (Gott) wahrlich alle Sünden verzeiht und es steht auch, dass Allah (Gott) den Shirk (Beigesellung einer anderen Gottheit neben Gott) nicht verzeiht! Bitte nur Antworten von denjenigen, die sich in diesem Themengebiet auskennen! (Muslime mit Wissen und Nicht-Muslime mit Wissen)

...zur Frage

Wie wichtig sind die Rechtsschulen im Islam?

Hallo,

in letzter Zeit interessiere ich mich sehr für den Islam. Um zu konvertieren brauche ich doch nur die Shahada auszusprechen (übrigens, reicht das auf Deutsch oder müsste ich das auf Arabisch sagen?). Also, dass ich nur an Allah glaube und seinen Gesandten Mohammed anerkenne. Damit bin ich schon Muslima. Nach dieser Seite: http://de.wikihow.com/Muslim-werden muss ich mir aber noch eine Rechtsschule aussuchen, um "richtige" Muslima zu werden. Dort steht auch, dass alle Rechtsschulen gleichwertig sind.

Wie wichtig sind denn nun die Rechtsschulen im Islam? Wie kann es so starke Konflikte zwischen den einzelnen Rechtsschulen geben, obwohl sie doch alle Muslime sind und an Allah und Mohammed glauben?

Kann man die Rechtsschulen "wechseln"? Wenn sie tatsächlich alle gleichwertig sind, müsste es doch kein wirkliches Problem darstellen, oder? Wenn also, z.B. ein Muslim im Alter feststellt, dass er sich mehr auf die Religion fixieren möchte, kann sich dann einfach für die strengeren Auslegungen den Korans entscheiden?

Sind Imane, Moscheen, etc. auch auf diese Rechtsschulen ausgelegt? Wenn ja, wie lösen Muslime, die einer anderen Rechtsschule angehören dieses Problem für bspw. die Freitagsgebete?

Und eine Frage in einem anderen Themenbereich: Wie wichtig ist das Arabische? Sollten Muslime auch fleißig Hocharabisch für den Koran lernen? Da ich mich sehr stark für Sprachen interessiere, würde das kein Problem für mich darstellen, falls ich mich entschließe, Muslima zu werden. Ich habe schon gelesen, dass der Koran in der Originalsprache in Gedichtsform geschrieben ist. Wie habt ihr das gehandhabt? Habt ihr noch Arabisch gelernt?

So, das waren meine ersten Fragen. Ich hoffe, dass es genug Leute gibt, die mir weiterhelfen können :)

Euch allen noch einen schönen Tag :)

...zur Frage

An welche Religion glaubt ihr und wieso seid ihr ausgerechnet von dieser Religion überzeugt?

...zur Frage

Ich will einfach nur weinen.. Welche Religion ist Gottes Wort und welcher soll ich mich hingeben?

Ich kann einfach nicht mehr, dieses Thema macht mich fertig. Ich verfalle in Trauer und Stress. Mein Kopf explodiert förmlich und will das nicht mehr mitmachen. Es macht mich krank. Moslems sagen, der Koran ist der einzige Schlüssel für ein wunderbares, ewiges jenseitiges Leben an Gottes Seite. Christen sagen, es ist die Bibel. Das geht immer so weiter. Und immer haben alle Seiten "Beweise" parat, dass deren Religion die wahre Religion ist und alles andere falsch ist und wiedersprechen sich demnach PERMANENT. Was soll ich nur tun? Am liebsten würde ich nur an meinen Gott (Schöpfer), den ich über alles liebe, glauben und als gutherziger Mensch sterben. Aber laut diesen ganzen Religionen reicht das wohl nicht und es macht mir Sorgen, dass Gott mich deswegen nicht zurück liebt bzw. bei sich haben möchte. Gottes Liebe zu spüren und von ihm gewollt zu werden nach dem Tod ist alles für mich, ich wünsche mir nichts anderes als meine Ewigkeit an seiner Seite verbringen zu dürfen und zu wissen, dass er mich so sehr schätzt und liebt, wie ich das tue. Laut den ganzen Religionen will Gott mich aber nicht bzw. das, was ich tue nicht reicht und ich würde demnach nie seine Liebe und Wärme spüren und ewig in der Hölle landen. Diese Höllen-Sache macht mein Gottesbild übrigens irgendwie kaputt. Wie könnte ein liebevoller Gott ca. 5-6 von 7 Milliarden seiner Geschöpfe für immer und ewig quälen? Ich würde unfassbar gerne an eine Religion glauben, aber wenn dann wirklich nur an DIE wahre Religion. Die, die WIRKLICH Gottes Wort ist, aber es ist sooo verdammt unmöglich sich 100% sicher zu sein, weil jeder immer etwas anderes behauptet und das einen unsicher und verrückt macht. (Ich bin übrigens volljährig)

...zur Frage

Ist der islamische Glaube humorlos?

Warum, liebe Muslime und Muslimas, reagiert ihr eigentlich so empfindlich, wenn Mohammed oder Allah oder der Koran karikiert wird? Ist doch (bloß) Humor!

Oder ist das ein Vorurteil? Können Muslime über Karikaturen des Islams auch lachen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?