Mörder in der Kirche

10 Antworten

Die Kirche wird NIE einen gesuchten Mörder verstecken! Die Todestrafe ist schließlich abgeschafft und Mord entspricht in keiner Weise eines christlichen Grundhaltung. Außerdem darf die Polizei jedes Gebäude, notfalls auch mit Gewalt, betreten, um einen flüchtigen Verbecher festzunehmen. Eine Ausnahme dürfte da höchstens eine ausländische Botschaft sein. Anders sieht es da mit Flüchtlingen aus. Flüchtlinge sind keine Straftäter und werden "lediglich" von einer staatlichen Maßnahme verfolgt. Hier kann und wird das Kirchanasyl sicherlich repektiert, bis ein Gericht etas anderes verfügt.

google mal "kirchenasyl". ich denke, das ist es, was dein freund meint. ich bin jetzt zu faul, nachzulesen, ob das auch für verbrecher gilt. ich denke, aber nicht. das beichtgeheimnis gilt allerdings auch für mörder, aber das ist ja was anderes.

Das ist ein knifflige Frage ... das Kirchenrecht, welches auch das Kirchenasyl behandelt ... ist ein eigener Rechtszweig.

Ich würde bei meinem Rechtsverständnis dazu tendieren, zu behaupten, dass die Kirche (als Gebäude, als Ort) Menschen, auch wenn sie schwere Vergehen gegen geltendes Landesrecht (und in Deutschland auch gegen EU-Recht) begangen haben, offenstehen muss, sowie jedem anderen Menschen auch.

Das fällt unter Beistandspflicht ... Und der Kirchenvertreter, vermutlich ein Priester, der darf diesen Menschen Trost spenden, die Beichte abmehmen und bei entsprechender Reue auch von all seinen Sünden - dazu bevollmächtigt durch sein Priesteramt - freisprechen.

Und ... der Priester darf den staatlichen Rechtsvertretern nicht ... auch nicht andeutungsweise mitteilen, was der Beichtende an Sünden bekannt hat ... das ist das Beichtgeheimnis und das hat für jedermann/jedefrau zu gelten (Verbrecher oder nicht spielt dabei keine Rolle):

ABER ... das Kirchenasyl kann in diesem Falle vermutlich nicht zur Anwendung kommen, denn damit verstöße die Kirche als Institution gegen staatliches Recht.Und zugleich auch gegen das Grundrecht aller seiner Bürger, welche darauf vertrauen können (sollen) dass der Staat Verbrechen gegen Leib und Leben ahndet.

Eine fundierte Antwort kann dir vermutlich nur ein Kirchenrechtler geben, denn nur er weiß, wie das Kirchenrecht in unserer Zeit ausgelegt und angewandt wird.

Die Betonung liegt dabei auf in unserer Zeit, denn auch Recht und Gesetze sind dem Zeitenwandel unterworfen und müssen in regelmäßigen Abständen den zeitgemäßen Anforderungen angepasst werden.

0
@Entdeckung

Schau mal, da gibt es ein gutes Buch zu dem Thema

Kirchenasyl im Rechtsstaat: Christliche Beistandspflicht und staatliche Flüchtlingspolitik (ISBN : 9783428098347)

Grefen, Jochen

ISBN 10 : 342809834X

ISBN 13 : 9783428098347

Libraire: Buchhandlung - Bides GbR (Dresden, SA, Germany)

Evaluation du vendeur :
Quantité : 2

Description du livre: Duncker& Humblot, 2001. Kartoniert/Broschiert. État : Neu. 232 mm x 156 mm x 17 mm. -

Der Autor widmet sich den kirchenrechtlichen und verfassungsrechtlichen Fragen, die mit der von Kirchengemeinden seit Jahren praktizierten Aufnahme erfolgloser Asylbewerber in das sog. Kirchenasyl zusammenhingen:

Hat der Staat den Kirchenraum als einen Glaubens- und Bekenntnisraum zu akzeptieren, der sich seinem Zugriff entzieht Oder maßen sich die Kirchen eine Kompetenz an, die im religiös-neutralen Staat keinen Bestand haben kannDie Darstellung beginnt mit einem rechtshistorischen Abriß, der Ausprägung und Bedeutung des klassischen kirchlichen Asylrechts aufzeigt.

Daran anschließend wird anhand von Praxisbeispielen geklärt, was heute unter Kirchenasyl in tatsächlicher Hinsicht zu verstehen ist und welche Ziele seine Befürworter verfolgen. Ausgehend von diesem faktischen Kirchenasyl wird dann untersucht, ob das geltende Kirchenrecht beider Großkirchen hierfür eine Grundlage bietet.

Schließlich wird das Ergebnis der kirchenrechtlichen Untersuchung am geltenden Verfassungsrecht gemessen und die Streitfrage beantwortet, ob den Kirchen aufgrund der Freiheitsgarantien des Grundgesetzes ein Anspruch auf Achtung des Kirchenasyls und des damit verfolgten Begehrens zusteht.< 317 pp. Deutsch. N° de réf. du libraire 9783428098347

0

Das Kirchenasyl verstößt immer und in jedem Fall gegen staatliches Recht. Es gibt kein solches Recht der Kirchen, das ist lediglich deren Anmaßung, die in Einzelfällen vom Staat stillschweigend akzeptiert wird. Eine wirkliche Rechtsgrundlage hat es nicht.

0
@Spaghettus

Nun ... wie schon kurz erwähnt, dass ist eine Frage für Juristen, für Rechtsexperten, welche sich damit befassen.

Kirchliches und staatliches Recht sind Schwestern, aber keine eineigen Zwillinge, das Kirchenrecht hat eine lange Tradition und ist zum Teil mit dem staatlichen verflochten.

0

Was möchtest Du wissen?