Mögt ihr Filme mit abruptem oder offenem Ende?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt darauf an wie offen sie sind. Wenn es gar keine Schlussfolgerung gibt und wirkt als ob es in der Hälfte geschnitten wurde, mag ich das nicht so. Das Ende soll mir schon sagen in welche Richtung die Geschichte ungefähr verlaufen wird. Bei älteren Filmen habe ich generell mehr das Gefühl, dass Dinge einfach passieren und die Charaktere keine Entwicklung haben. Daher kommt das Gefühl von einem abrupten Ende, weil die Story zu nichts geführt hat.

Na ja, ein offenes Ende lässt Raum für Fantasie der Zuschauer und so befasst man sich vielleicht länger mit dem Film und eventuell möchte man ihn auch ein zweites Mal sehen (was besonders früher bei Kinogängen ein gutes Geschäft bedeutete).

Es gab durchaus schon vor 30 , 40 oder 60 Jahren Filme , die sich um mögliche Auswirkungen menschlichen Handelns auf die umgebende Flora und Fauna drehten .

"Die Vögel" gehörte definitiv dazu . Daneben gab es analog auch alte Verfilmungen zu invasiven Ameisenarten , Killerbienen ( "afrikanisierte Bienen" durch Kreuzungen für Ertragssteigerung besonders aggressiv und reproduktiv ) , Spinnen , die zum Filmende ganze Landstriche mit ihrer Seide überzogen , oder Wale , die gezielt nach ihnen angetaner Greueltaten Jagd auf Menschen und kleinere Boote machten .

Soweit in Grundsatz teilweise durchaus reale Naturbeobachtungen in ( manchmal nur leicht ) überspitzter Nacherzählung sogar .

Selbst hier aus Deutschland gibt es Berichte z.B. über gigantische Krähenansammlungen und forscher bis angriffslustiger Begegnung bei plötzlichem Futtermangel . Andere Vogelarten können während des Brutgeschäftes mit Mangel auch revierbezogen selbst in DE sehr angriffslustig werden .

Afrikanisierte Zuchtbienen haben wir hier gottlob noch nicht in freier Natur überlebensfähig in DE , aber dafür Sachen wie z.B. den Eichen-Prozessionsspinner .

Oder "Försters Freund" namens Borkenkäfer in den letzten Jahren geradezu explosionsartig .

Die südamerikanische Feuerameise hat neben südlichen Teilen in Nord-Amerika längst auch schon den Weg und Brückenköpfe bislang im noch wärmeren Südeuropa gefunden in nahezu totaler Dominanz dort zuvor ansässiger Ameisenarten .

Das ist ja alles ganz interessant, hat aber überhaupt nichts mit der Frage zu tun. 🤷‍♂️

0
@Hessen001

Oh je , dann bin ich nun aber mal echt schockiert über die ( nicht ) inhaltlich klar definierte Fragestellung .

Solltest daher dann bitte noch mal zielgerichteter nachformulieren .

Guatsi

0
Auf mich wirkt das ganze eher unvollendet. 

Auf mich nicht.

Was möchtest Du wissen?